Einkaufsführer: Welches High-End Smartphone passt zu dir?

Robert Weber
13

Zum Wochenende möchte ich noch unsere Einkaufsführer-Serie fortführen. Nachdem wir euch einige Kamera-Smartphones und einige Einsteiger-Smartphones vorgestellt und mit einander verglichen haben, mache ich nun mit den High-End-Smartphones weiter.

Einkaufsführer: Welches High-End Smartphone passt zu dir?

Was ist euch beim Kauf eines High-End Smartphones wichtig? Die Hardware? Der Akku? Die Verarbeitung? Die Software? Der Preis? Ich werde hier ein paar High-End Smartphones vorstellen und auf diese Punkte näher eingehen. Und los geht’s natürlich mit dem Galaxy Nexus.

Google Galaxy Nexus

Das Google Galaxy Nexus bietet euch alles: Tolle Hardware, die neuste Software, gute Verarbeitung und einen relativ guten Preis. Der 1,2 GHz Dual-Core Prozessor wird mit allen Aufgaben fertig, das 4,65 Zoll große Super AMOLED HD-Display löst mit 1280 x 720 Pixeln auf und der Akku bringt euch sicher durch den Tag. Ihr habt 1 GB an Arbeitsspeicher zur Verfügung und der interne Speicher variiert je nach Version zwischen 16 und 32 GB. Die Verarbeitung ist zwar sehr gut gelungen, doch finden wir hier wie schon bei allen Smartphones, die von Samsung hergestellt werden — zumindest für meinen Geschmack — etwas zu viel Plastik. Dadurch bleibt das Gerät aber sehr dünn und sehr leicht und das hat auch seine Vorteile!

Und wenn ihr immer die neuste und aktuellste Android OS-Version haben wollt, dann kommt ihr am Galaxy Nexus nicht vorbei. Der Preis liegt aktuell bei ca. 540 Euro — für ein High-End Smartphones finde ich es akzeptabel, vor allem für ein Google Phone. Leider ist es hier in Deutschland noch nicht erhältlich, das sollte sich aber schon bald ändern und vorbestellen könnt ihr es auch schon!

Galaxy Nexus vorbestellen:
Amazon | Notebooksbilliger | Cyberport | Mobilcom Debitel

Motorola RAZR

Mit dem RAZR hat Motorola eine sehr erfolgreiche Marke wiederbelebt. Und mit dem Motorola RAZR kommt ein schickes Smartphone auf uns zu. Es kann leider nicht mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich punkten, denn ihr müsst euch mit Android 2.3 Gingerbread und Motorolas Oberfläche MotoBlur zufrieden geben. Doch die Hardware und die Verarbeitung überzeugen auf jeden Fall! Das RAZR kommt ebenfalls mit einem leistungsstarken 1,2 GHz Dual-Core Prozessor um die Ecke. Ein ganzer Gigabyte Arbeitsspeicher und 16 GB an internem Speicher liegen ebenfalls auf der Höhe der Zeit.

Bei der Verarbeitung und dem Gehäuse hat sich Motorola etwas ganz besonderes einfallen lassen: Das Gehäuse ist nur 7,1 mm dünn und besteht aus Carbonfaser, Kevlar und Metall. Das 4,3 Zoll große Super AMOLED-Display löst leider nur mit 540 x 960 Pixeln (qHD) auf, doch bei dieser Display-Größe reicht es eigentlich völlig aus. Der 1730 mAh starke Akku sollte das RAZR locker einen Tag lang am Leben halten. Und das RAZR ist bereits für ca. 480 Euro erhältlich — wer auf das Galaxy Nexus also nicht warten möchte, der macht mit dem RAZR kaum etwas falsch!

Motorola RAZR kaufen:
Amazon | Notebooksbilliger | Cyberport

Samsung Galaxy Note

Das Samsung Galaxy Note passt zwar nicht zu jedem Anwender, doch genau deshalb passt es ideal in die Kategorie High-End Smartphones. Mit dem 5,3 Zoll großen Super AMOLED HD-Display schlägt es fast jeden Konkurrenten in der Kategorie Display. Und das riesige Display löst auch noch mit 1280 x 800 Pixeln auf. Der super-schnelle Exynos 1,4 GHz Dual-Core Prozessor lässt keine Wünsche übrig und der 2500 mAh Akku sorgt für langanhaltenden Spaß. Mit 9,65 mm Dicke unterbietet es auch noch die 10 mm-Marke.

Bei der Software müssen wir ebenfalls vorerst auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich verzichten. Es kommt nämlich Android 2.3 Gingerbread zum Einsatz, das von Samsungs Benutzeroberfläche TouchWiz UX ergänzt wird. Außerdem kommt der Stylus (S Pen) bei dieser Display-Größe richtig gut zur Geltung. Wenn das Galaxy Note für euch also nicht zu groß ist und ihr auf Android 4.0 vorerst verzichten könnt, dann kann ich euch dieses Gerät nur empfehlen. Und mit ca. 513 Euro liegt es zurzeit weit unter der unverbindlichen Preisempfehlung von Samsung. Wir hatten es übrigens schon im Test!

Samsung Galaxy Note kaufen:
Amazon | Notebooksbilliger | Cyberport

HTC Sensation XE

Das HTC Sensation XE ist eine Special Edition des normalen Sensation. Die Hardware wurde gegenüber der normalen Version etwas verbessert und um die Beats Audio-Technologie zusammen mit dem Beats Audio Headset erweitert. Der verbaute Dual-Core Prozessor hat mit seinen 1,5 GHz pro Kern die zurzeit höchste Taktrate. Es kommt zwar nur ein Super LCD-Display zum Einsatz, doch dafür löst es mit 540 x 960 Pixeln (qHD) auf, obwohl 1280 x 720 Pixel natürlich besser gewesen wären. Bei 4,3 Zoll reicht qHD meiner Meinung nach aber völlig aus. Leider werden beim Sensation XE lediglich 768 MB an Arbeitsspeicher und nur 1 GB an internem Speicher verbaut. Dafür befindet sich aber eine 16 GB Speicherkarte im Lieferumfang und bügelt das ganze wieder aus. Das Aluminium Unibody Gehäuse weiß ebenfalls durch sehr gute Verarbeitung zu überzeugen und sieht dazu auch noch sehr gut aus. Der 1730 mAh starke Akku reicht für einen ganzen Tag völlig aus.

Auf der Software-Seite kommt leider auch nur Android 2.3 Gingerbread zum Einsatz. Dafür haben wir hier aber meiner Meinung nach die beste OEM Benutzeroberfläche. Es handelt sich dabei um HTC Sense 3.0, die aus Android fast schon ein HTC Betriebssystem macht — hier sind die Geschmäcker aber logischerweise verschieden und jeder muss selbst entscheiden, ob es ihm gefällt oder nicht. Mit der Beats Audio Technologie sorgt das Sensation XE aber für ein einzigartiges Musik-Erlebnis und die hochwertigen Beats Kopfhörer, die normalerweise ca. 100 Euro kosten, gibt es kostenlos dazu. Das Sensation XE kostet zurzeit ca. 490 Euro und im Test hatten wir es ebenfalls schon!

HTC Sensation XE kaufen:
Amazon | Notebooksbilliger | Cyberport

Samsung Galaxy S2

“Das absolut beste Smartphone!” So, oder so ähnlich klangen die Lobeshymnen auf das Samsung Galaxy S2 kurz nach dem Marktstart. Und in gewisser Weise hatten sie auch recht. Der Exynos Dual-Core Prozessor ließ mit seinen 1,2 GHz die Konkurrenz bei Benchmark-Vergleichen ganz weit hinter sich. Es gehört immer noch zu den dünsten und leichtesten Smartphones und überzeugt durch eine sehr gute Verarbeitung. Das 4,3 Zoll große Super AMOLED Plus-Display zeigte uns auch was ein aktuelles Smartphone-Display wirklich leisten kann. Doch auch dieses Smartphone hat seine Schwächen. Zwar wird die Hardware durch 1 GB RAM und 16 / 32 GB an internem Speicher nicht schlechter, doch leider wird auch bei diesem Gerät zu viel Plastik verwendet. Außerdem löst das Display mit nur 480 x 800 Pixeln (WVGA) auf und das ist meiner Meinung nach nicht mehr zeitgemäß. Der Akku liegt mit 1650 mAh aber noch im Rahmen.

Bei der Software müssen wir uns auch bei diesem Telefon zurzeit noch mit Android 2.3 Gingerbread begnügen und auf das Android 4.0 Ice Cream Sandwich-Update warten. Samsung legt wieder die eigene Benutzeroberfläche TouchWiz 4.0 über Android. Hier muss auch jeder für sich entscheiden ob er TouchWiz mag und nutzen möchte oder eben nicht mag und durch einen Launcher oder sogar eine Custom ROM ersetzen möchte. Mit ca. 400 Euro liegt das Galaxy S2 aber weit unter den neueren High-End Smartphones und kann uns im Preis/Leistung-Vergleich überzeugen. Unseren Galaxy S2 Testbericht kann ich euch an dieser Stelle auf jeden Fall ans Herz legen.

Samsung Galaxy S2 kaufen:
Amazon | Notebooksbilliger | Cyberport

HTC Sensation

Ich habe mit dem Sensation XE zwar bereits ein Mitglied der Sensation-Familie vorgestellt, doch das HTC Sensation darf hier trotzdem auf keinen Fall fehlen. Es ist zwar schon lange im Handel, doch in den wichtigsten Punkten kommt es an das Sensation XE locker ran. Der Dual-Core Prozessor taktet zwar mit “nur” 1,2 GHz, reicht aber für alle Aufgaben völlig aus. Ansonsten hat es gegenüber dem XE nur einen mit 1450 mAh etwas schwächeren Akku und die Speicherkarte ist auch nur 8 GB statt 16 GB groß. Das Design hat auch keine Beats Audio-Merkmale abbekommen, doch bei der Verarbeitung und den verwendeten Materialien steht es dem Sensation XE in nichts nach.

Auch bei der Software sind die beiden Modelle absolut gleich aufgestellt. Doch das Sensation besitzt weder die Beats Audio-Technologie, noch ist ein spezieller DSP-Chip verbaut. Das Beats Audio Headset befindet sich auch nicht im Lieferumfang. Wenn ihr auf all diese Punkte verzichten könnt und knapp 100 Euro sparen wollt, dann fahrt ihr mit dem HTC Sensation sehr gut! Es kostet aktuell nämlich ungefähr 370 – 399 Euro und in einem ausführlichen Testbericht hatten wir es hier auch schon!

HTC Sensation kaufen:
Amazon | Notebooksbilliger | Cyberport

LG Optimus Speed

Der eine oder andere wird sich jetzt bestimmt fragen, warum ich das LG Optimus Speed in diesen Artikel gepackt habe. Doch für mich gehört es alleine schon wegen dem NVIDIA Tegra 2 Chip hierher. Der 1 GHz Dual-Core Prozessor überzeugt vor allem bei NVIDIA-optimierten Spielen und lässt auch sonst keine Wünsche übrig. Der interne Speicher ist mit 8 GB noch ok, doch der Arbeitsspeicher ist mit 512 MB eigentlich zu klein. Dafür überzeugt uns das sehr schöne 4 Zoll große IPS-Display, das wiederum leider nur mit 480 x 800 Pixeln auflöst — für mich persönlich zu wenig. Die Verarbeitung kann sich aber sehen lassen.

Die Software ist immer ein leidiges Thema bei LG, denn die Geräte werden sehr spät oder gar nicht aktualisiert. Lange musste sich das Speed mit Android 2.2 Froyo rumschlagen, doch das Update auf Android 2.3 Gingerbread hat es endlich bis zum Rollout geschafft. Mit der Benutzeroberfläche von LG, die sich S-Class nennt, kann ich mich leider auch nicht anfreunden, aber das liegt wahrscheinlich eher an meiner Liebe zu HTC Sense. Eine Custom ROM bringt das Speed aber auf die neuste Android-Version und lässt die LG-Oberfläche verschwinden. Insgesamt ist das Optimus Speed ein ordentliches Gerät und der Preis ist für ein Dual-Core Android Smartphone mit knapp 280 Euro einfach unschlagbar! Unser Testbericht zum LG Optimus Speed steht euch natürlich auch zur Verfügung.

LG Optimus Speed kaufen:
Amazon | Notebooksbilliger | Cyberport

Fazit

Wie ihr wahrscheinlich gemerkt habt, unterscheiden sich die einzelnen Geräte meistens nur minimal von einander. Oft sind die Unterschiede auch aus der Kategorie “Geschmackssache”. Ich hoffe aber, dass ich euch mit diesem Artikel die aktuelle Kategorie “High-End” etwas näher bringen konnte. Solche Geräte wie das HTC EVO 3D und das LG Optimus 3D habe ich bewusst ausgelassen, da die 3D-Smartphones meiner Meinung nach nicht für die Masse gedacht sind. Ich finde es auch etwas schade, dass Sony Ericsson bisher noch kein richtiges High-End Smartphone auf den Markt gebracht hat, denn ich hätte gerne ein Sony Ericsson Smartphone in die Auswahl mit aufgenommen.

Ihr müsst dabei noch bedenken, dass alle Hersteller der oben aufgeführten Smartphones versprochen haben, ein Update auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich für diese Smartphones zu bringen. Deshalb sollte eure Entscheidung für das Galaxy Nexus nicht ausschließlich wegen Android 4.0 ausfallen, wenn ihr euch denn für das Nexus entscheidet. In einigen Monaten werden einige Hersteller noch weitere High-End Smartphones vorstellen und die Liste wird sich sicherlich ändern — ich denke da konkret an HTC, LG und Samsung und Sony Ericsson.

Weitere Themen: HTC

Neue Artikel von GIGA ANDROID