iPhone hilft Diabetikern: Blutzuckertest bald ohne Nadeln möglich

Marie van Renswoude-Giersch
12

Über den Einsatz von iOS-Geräten im medizinischen Bereich konnte man in letzter Zeit des öfteren lesen. Nun tüfteln Wissenschaftlern an einer Lösung, wie das iPhone beim Bluzuckertest behilflich sein kann. Interessant für Diabetiker: In Zukunft könnten Blutproben überflüssig werden.

Die Abteilung Pharmazeutische Wissenschaften der Northeastern University Boston hat eine alternative Messmethode entwickelt, die es Diabetikern in Zukunft einfacher machen könnte, den eigenen Blutzucker zu kontrollieren. Waren dafür bisher Blutzuckermessgeräte und unangenehme, regelmäßige Blutproben nötig, könnte der “Blut-freie” Weg bald über ein spezielles iPhone-Zubehör gehen.

Ersten Testpersonen wurden dafür Nanopartikel injiziert, eine Art Glucose-sensitives “Tattoo”, das im Falle von Blutzucker-Konzentration fluoresziert. Ein für den Test präpariertes iPhone kann die Konzentration genau bestimmen. Wie die Professorin Heather Clark, Professorin und Leiterin der Forschungsteams, berichtet, könnten diese Methode auch für weitere Arten von Messungen herangezogen werden.

Für die Messung wurde das iPhone im Test mit einem Case ausgestattet, das eine eigene Batterie, drei LED-Lampen und einen Filter aufweist. Letzterer befindet sich genau über der Kamera. Die LED-Lampen sorgen dafür, dass das injizierte Tattoo leuchtet. Indem das iPhone auf die Haut gelegt wird, kann der Filter das fluoreszierende Licht messen. Eine noch zu entwickelnde App könnte die Messungen auswerten und sämtliche Werte abspeichern.

Das iPhone wird auch bisher schon von Diabetes-Patienten eingesetzt. Mit dem von Sanofi-Aventis entwickelten Zubehör, dem iBGStar und einer passenden App* wird das iOS-Gerät zum Blutzuckermessgerät. Die Teststreifen mit der entnommenen Blutprobe werden in das Zubehör eingelegt. Die App erfasst die Daten, wertet sie aus und leitet sie auf Wunsch weiter.

In diesem Zusammenhang sei auch noch auf eine neue, vielversprechende iPhone-App namens medAssist verwiesen. medAssist* (iPhone/iPod touch, 79 Cent) will ein persönlicher Gesundheitsassistent sein. Die App verwaltet dafür einerseits sämtliche wichtigen Daten wie Allergien, Blutgruppe, Familienkrankheiten und Ärzte und erinnert gleichzeitig an wichtige Termine, wie die regelmäßig fälligen Vorsorgeuntersuchungen. Auch eine Art Gesundheitstagebuch lässt sich mit der Anwendung anlegen. Dies kann sich als praktisch erweisen, falls der Arzt beispielsweise das Datum der letzten Röntgenuntersuchung wissen möchte. Auch schlecht vertragene Medikamente könnte man mit der App speichern.

Weitere Themen: iPhone

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz
}); });