HTC One S: Testbericht zum schlanken Sprinter

1

Das One X ist nicht das einzige Spitzenmodell aus dem Hause HTC, denn es gibt noch das One S. Und nachdem wir es bereits im Video Review hatten, möchte ich euch nun endlich den ausführlichen Testbericht präsentieren. Während der Testphase interessierte mich vor allem die Frage, ob das One S es mit dem großen Bruder One X aufnehmen kann.

HTC One S: Testbericht zum schlanken Sprinter

Das HTC One S hatte uns das Team von getgoods.de zur Verfügung gestellt und dafür möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken!

Video Review

Bevor ich mit dem ausführlichen Testbericht beginne, gibt es wie immer ein Video Review von mir:

Hardware des HTC One S

Lieferumfang

Im Lieferumfang befindet sich nur das Allernötigste, so wie wir es von HTC auch gewohnt sind. So finde ich in der Verpackung lediglich ein microUSB-Kabel, ein Netzteil und ein ganz normales HTC RC E190 Headset, obwohl das HTC One S ein „Beats-Smartphone“ ist.

Verarbeitung und Haptik

Das HTC One S gibt es in zwei verschiedenen Varianten — in Grau und in Schwarz. Das Aluminium Unibody Gehäuse der schwarzen Version wird nach dem “Micro Arc Oxidation“-Verfahren gefertigt. Und das Gehäuse des grauen One S wird anodisiert (Eloxal-Verfahren) und mit einer besonderen grauen Farbe versehen, denn es gibt einen Farbverlauf — oben hell und unten dunkel. Ich habe die frauen Version getestet.

HTC One S Testbericht

Das One S ist 130,9 mm hoch, 65 mm breit und 7,8 mm — mit diesen Maßen ist es eins der dünnsten Smartphones überhaupt und ist DAS dünnste Smartphone, das HTC bisher gebaut hat. Die schlanke Bauweise und ein Gewicht von nur 119,5 Gramm lassen das Telefon sehr gut und angenehm in der Hand liegen.

HTC One S Testbericht

Wie bereits erwähnt, greift HTC bei diesem Smartphone wieder auf Aluminium zurück. Dadurch ist das One S sehr robust und widerstandsfähig. Es ist fehlerfrei verarbeitet und weist damit eine sehr hohe Qualität auf. Bei meinem Testgerät konnte ich keinerlei Mängel entdecken. Das Gehäuse der schwarzen Version sollte eigentlich noch widerstandsfähiger als das der grauen Version sein. Es scheint aber so, als hätte HTC bei der ersten Charge mit einigen Problemen zu kämpfen, denn die schwarze Oberfläche pellt bei einigen Usern ab, vor allem an der “scharfen” Kante über der Ohrmuschel fallen kleine Stücke ab. Ich persönlich kann das bestätigen, denn ich habe solch ein One S () ebenfalls schon gesehen. Zurzeit habe ich aber die Möglichkeit selbst ein schwarzes One S zu nutzen und nach einer einwöchigen Nutzung blättert bei meinem Exemplar noch nichts ab. Ich sehe lediglich beim microUSB-Anschluss zwei kleine silberne Punkte. Darüber hinaus soll die obere Kunststoffabdeckung, hinter der sich der microSIM-Slot befindet, etwas wackeln. Bei allen Geräten, die ich bisher in den Händen halten durfte, trat dieses Problem jedoch nicht auf.

HTC One S Testbericht

Insgesamt kann ich aber sagen, dass HTC beim One S wirklich tolle Abreit geleistet hat. Es werden hochwertige Materialien verwendet, bei der Verarbeitung des Aluminium Unibodys hat man sich zwei besondere Verfahren einfallen lassen und es hat eine schlanke und robuste Bauweise — was will man mehr? Hinzu kommt noch, dass HTC hier so wenig lose Teile wie möglich verbauen wollte, das hatte zur Folge, dass die Ohrmuschel und der Medienlautsprecher direkt ins Gehäuse gebohrt wurden. Außerdem gibt es wie erwähnt nur eine Kunststoffabdeckung, die man abnehmen kann, hinter der sich der Slot für die microSIM befindet. Einen Slot für eine microSD gibt es nicht und den Akku kann man ebenfalls nicht austauschen.

Technische Spezifikationen und Ausstattung

Unter der Haube des HTC One S werkelt kein Quad-Core Prozessor und deshalb könnten einige denken, dass es nicht genug Power haben könnte. Doch der verbaute Qualcomm Snapdragon S4 MSM8260A Dual-Core Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 GHz pro Kern gehört zu den leistungsstärksten und sparsamsten Chips, die zurzeit in mobilen Endgeräten verbaut werden. Dazu gibt es aber gleich noch etwas mehr Infos. Neben der CPU werden noch 1 GB an Arbeitsspeicher und 16 GB an internem Speicher verbaut.

HTC One S Testbericht

Darüber hinaus kommen noch eine 8-Megapixel-Hauaptkamera mit F/2.0-Blende, 28 mm Weitwinkel-Objektiv und speziellem HTC-eigenem Bild Chip und LED-Blitz und eine VGA-Frontkamera zum Einsatz. Da der interne Speicher mangels SPeicherkartenslot nicht erweitert werden kann, bekommt man von Dropbox für zwei Jahre ganze 23 GB an Cloud-Speicher “geschenkt”. Zusammen mit den zwei GB, die man bei Dropbox ohnehin schon hat, stehen uns also mindestens 25 GB an Speicher in der Wolke zur Verfügung.

HTC One S Testbericht

In der neuen HTC One Familie nimmt das One S offiziell den Platz in der Oberklasse ein. Meiner Meinung nach gehört es aber in den Bereich High-End, genauso wie das HTC One X.

HTC One S kaufen:
 |  |  | 

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!

Weitere Themen: HTC

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz