HTC: Wildfire S, Desire S, Incredible S und Flyer unter die Lupe genommen [MWC 2011]

Frank Ritter
4

Auf dem Mobile World Congress 2011 in Barcelona hatten wir gestern die Möglichkeit, uns kurz in der Hospitality Area von HTC die neuen Geräte Wildfire S, Desire S, Incredible S und das Tablet HTC Flayer zeigen und vorführen zu lassen. Hier unsere Eindrücke und Einschätzungen.

HTC: Wildfire S, Desire S, Incredible S und Flyer unter die Lupe genommen [MWC 2011]

Vorweg: Wir hatten ein Video gedreht, dabei dummerweise aber das Mikro ausgehabt, sodass das Interview leider versaubeutelt ist. Asche auf das Haupt des Kameramannes, der in diesem Fall ich selbst war. Trotzdem konnten wir einen näheren Eindruck gewinnen.

In den Kommentaren unter dem Info-Artikel zu den neuen HTC-Geräten machte sich einige Enttäuschung über die neuen Geräte breit. Wir teilen diese nicht vollständig. Klar ist es traurig, dass zumindest die Spitzenmodelle Desire S und Incredible S keine Dual Core-CPU haben. Der HTC-Vertreter äußerte uns gegenüber, dass man sich zum Einbau von Single-Core-Prozessoren entschieden habe, da Android Multicore-Hardware noch nicht vollständig ausnutze. Plausibel? Am LG Optimus Speed haben wir bereits gesehen, dass zwei Kerne ein Android-Smartphone deutlich beflügeln können.

Aber dennoch muss man den Geräten durch die Bank zugute halten, dass sie sauber verarbeitet sind und eine ordentliche Haptik besitzen — ganz so wie man es von HTC erwartet. Der(!) Wildfire S und das Desire S sind gute Updates der Vorgängermodelle. Ob sich diese freilich auch gut verkaufen werden gegen die starken Samsung-Smartphones im mittleren Preissegmen, wird erst der Markt und eine genauere Inspektion der Devices zeigen. Das HTC Incredible hat eine Form auf der Rückseite, die markant ist und sicher nicht jedermanns Sache. Positiv gesprochen: Es hat Charakter. Aber immerhin hat HTC nun ein Gerät mit 4-Zoll-Display im europäischen Portfolio, wo vorher eine große Lücke klaffte. Die schlechte Akkuleistung des HTC Desire HD wird dank eines 1450 mAh-Akkus vergessen gemacht. Die Displays aller von uns in Augenschein genommenen Geräte waren brillant und farbintensiv — trotz SLCD-Technik.

htc wildire s

HTC Wildfire S: Gute Haptik, aber warum eigentlich “der” Wildfire?

Das HTC Flyer hat einen guten ersten Eindruck gemacht. Besonders der Stylus (der kein Stylus ist, sondern ein Stift, dessen Druck auf das Display in der Stärke registriert wird) hat es uns angetan. Damit wird das Gerät zum Beispiel zum Malbuch oder Skizzenblock. Ironischerweise ragt das Flyer auch dadurch heraus, dass es eben kein Honeycomb hat, sondern noch eine mit HTC Sense versehene Gingerbread-Version. Honeycomb läuft in der Vanilla-Variante auf den Konkurrenzgeräten Motorola Xoom, LG Optimus Pad und Samsung Galaxy Tab 10.1. Dadurch wirken diese Tablets auf den ersten Blick austauschbar, bei HTC ist das nicht so.

Quintessenz? HTC hat gute Smartphones vorgestellt. Ärgerlich (für HTC) ist, dass die Konkurrenz bessere Geräte vorgestellt hat. Für ein Fazit zu den Tablets ist es generell noch zu früh, HTC zeigt aber gute Ansätze.

Anzeige
Alte Handys, Tablets & Mehr verkaufen. Jetzt zur MWC die Hammerpreise von FLIP4NEW sichern! Gebrauchtes zu Bargeld machen. FLIP4NEW kauft Ihnen fast alles ab! Von Handys und Notebooks über Digicams bis hin zu allen Android-Geräten.

Weitere Themen: Mobile World Congress (MWC), HTC Desire, HTC Incredible S, HTC Flyer, HTC Wildfire S, HTC Desire S, HTC

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz
}); });