Huawei-CEO verteidigt Huawei P10: Keine Probleme bei Display und Performance

Simon Stich

Huaweis CEO Richard Yu hat sich öffentlich zur Kontroverse rund um das Huawei P10 und P10 Plus gemeldet. In zwei Postings bei Weibo geht er auf Probleme mit dem Display und dem Flash-Speicher ein. Ihm zufolge ist alles in bester Ordnung – die Beschwerden der Kunden seien nicht gerechtfertigt.

Huawei-CEO verteidigt Huawei P10:  Keine Probleme bei Display und Performance

Nutzer des Huawei P10 und dem P10 Plus hatten sich unter anderem über das Display beschwert. Dieses soll anfälliger für Fettflecken sein. Auch in unserem Test des Huawei P10 war uns diese Anfälligkeit aufgefallen, wenn die mitgelieferte Schutzfolie abgezogen wird.

Darüber hinaus wurden sowohl im P10 als auch im P10 Plus wohl zwei verschiedene Speichertypen verbaut. Während manche Einheiten die schnelleren UFS 2.1 bekommen haben, wurden andere mit eMMC 5.1 ausgeliefert. Huawei hatte das vorab nicht kommuniziert und verlangt weiterhin den gleichen Preis.

9.857
Huawei P10 vs. Huawei P10 Plus im Vergleich: Ungleiche Geschwister
Huawei P10: Das Leica-Flaggschiff im Detail

Display-Schutzfilm nicht auf allen Huawei P10

Huawei setzt mit dem neuen P10 auf Gorilla Glass 5 aus dem Hause Corning. Dem wohl automatisch übersetzten Statement von Huawei CEO Richard Yu zufolge hat das Unternehmen einen Schutzfilm auf das Display gelegt, um der Verschmutzung entgegenzuwirken. Dieser Schutzfilm wurde allerdings nicht auf allen Einheiten des P10 und P10 Plus aufgetragen, da mit der Auslieferung bereits begonnen wurde.

Huawei soll zwischenzeitlich überlegt haben, Gorilla Glass 4 einzusetzen. Dies sei aber nicht im Interesse der Kunden, heißt es in dem Statement.

eMMC 5.1 statt UFS 2.1 in manchen Einheiten

Richard Yu hat bestätigt, dass im Huawei P10 verschiedene Speichertypen zum Einsatz kommen. Statt alle Geräte mit dem schnellen UFS-Speicher auszustatten wurden manche auch mit den langsameren eMMCs ausgeliefert. Hier wird ein Lieferengpass beim Konzern als Begründung herangezogen. Yu sieht darin aber kein Problem und findet, dass es in der Praxis keinen Unterschied macht. Er selbst hat das P10 Plus mit eMMS-Speicher und das Mate 9 mit UFS getestet und keine Differenz in Sachen Performance feststellen können. Die Beschwerden der Kunden hält er für nicht gerechtfertigt.

Gleicher Preis trotz unterschiedlicher Hardware

Nach der Veröffentlichung des Statements fragen sich nun einige Nutzer des P10 und P10 Plus, warum Huawei den gleichen Preis für unterschiedliche Hardware verlangt. Richard Yu weist darauf hin, dass die Optimierung der Hardware und Software beim P10 so gut sei, dass es keinen Unterschied machen würde, welche Speicherart verbaut ist.

Im Benchmark Androbench 5.0 wurden allerdings sehr wohl Unterschiede beim Speicher im Huawei P10 deutlich. UFS 2.1 konnte hier Lesegeschwindigkeiten von über 700 MB/s erreichen. eMMC 5.1 hat im krassen Gegensatz nur Werte von 300 MB/s erreicht.

Quelle: Gizmochina

Weitere Themen: Huawei P10 Plus , MWC 2017: Der Mobile World Congress in Barcelona, Huawei

Neue Artikel von GIGA ANDROID