iPhone 3GS: Ab Spätsommer für 350 US-Dollar?

Florian Matthey
3

Apple könnte sich im Konkurrenzkampf mit Googles Android breiter aufstellen. Gerüchten zufolge soll das Unternehmen in Zukunft ein günstiges Einstiegs-iPhone anbieten – bei dem es sich um das iPhone 3GS handeln soll. Neben dem neuen iPhone 5 oder 4S soll es dann außerdem weiterhin das iPhone 4 geben.

Boy Genius Report will aus einer “unglaublich soliden Quelle” erfahren haben, dass Apple ab Spätsommer ein Einstiegs-iPhone für 350 US-Dollar (rund 250 Euro) ohne Mobilfunkvertrag verkaufen werde. Es sei durchaus möglich, dass es sich dabei einfach um ein weiter vergünstigtes iPhone 3GS handeln werde. Entsprechende Gerüchte tauchten bereits Ende letzten Monats auf; in Indien verkaufen Apples dortige Mobilfunk-Partner das Gerät bereits für umgerechnet unter 320 Euro. Hierzulande verlangt Apple für das iPhone 3GS* noch stolze 519 Euro.

Mit dem iPhone 5 werde Apple wiederum den Informationen der Website zufolge ein Gerät mit einem komplett neuen Design anbieten, das möglicherweise aber noch nicht dieses Jahr erscheinen werde. Stattdessen könnte Apple eine verbesserte Version des iPhone 4 veröffentlichen, die die Gerüchteküche bisher “iPhone 4S” nennt. Mit dem iPhone 3GS, dem iPhone 4 und dem iPhone 4S oder vielleicht doch iPhone 5 könnte Apple dann drei verschiedene Modelle in drei verschiedenen Preisklassen anbieten – und so der wachsenden Konkurrenz durch Android-Smartphones mehr entgegensetzen.

Weitere Themen: iPhone, Apple