iPhone 3GS: In den USA weiterhin vor allen Android-Smartphones

Florian Matthey
16

Im Mai überraschte die Meldung aus den USA, dass sich das mittlerweile über zwei Jahre alte iPhone 3GS dort besser verkaufe als jedes einzelne Android-Gerät. Daran hat sich seitdem nichts geändert: Auch im zweiten Quartal 2011 war das iPhone 3GS in Amerika das zweitbeliebteste Smartphone – hinter dem iPhone 4.

Apple verkauft neben dem iPhone 4 nicht nur in den USA, sondern unter anderem auch hierzulande weiterhin das Vorgängermodell iPhone 3GS, um auch weniger zahlungskräftigen Kunden den Kauf eines iPhones zu ermöglichen. In den USA gibt es das Gerät mit Mobilfunkvertrag für 49 US-Dollar, in Deutschland verkauft es Apple ohne Vertragsbindung für 519 Euro. Damit ist das iPhone 3GS* zwar weit davon entfernt, ein Billig-Handy zu sein – kostet aber 110 Euro weniger als das günstigste iPhone 4.

In den USA liegt die Summe aller verkauften Android-Geräte zwar deutlich höher als die aller verkauften iPhones: Die Marktforscher der NPD Group haben für das zweite Quartal 2011 einen Android-Marktanteil in Höhe von 52 Prozent unter allen Smartphones ermittelt. Das iPhone liegt bei 29 Prozent. die BlackBerry-Reihe von Research in Motion fällt auf lediglich 11 Prozent zurück. Windows Phone 7, Windows Mobile und webOS teilen den Rest unter sich auf.

Unter den Android-Smartphones kann sich aber keines als so großer Verkaufsschlager hervorheben, dass es Apples iPhone 3GS den zweiten Platz streitig machen könnte – geschweige denn dem iPhone 4 seine Spitzenposition. Auf den Plätzen drei bis fünf liegen laut den Zahlen der NPD Group die HTC-Modelle EVO 4G und Inspire 4G und das Samsung-Smartphone INTENSITYII.

Weitere Themen: iPhone, Android, Apple