Vimeo iPhone-App mit Video Editor

Marie van Renswoude-Giersch

Das Video-Portal Vimeo ist endlich auch auf dem iPhone erreichbar. Das lange Warten hat sich gelohnt. So erhält man mit der App nicht nur Zugang zu den Videos, eigene Videos können hier auch direkt hochgeladen, bearbeitet und verwaltet werden. Das Ganze natürlich kostenlos.

Um die Vimeo App* (iPhone, kostenlos) nutzen zu können, ist zunächst ein kostenloser Account nötig. Darüber erhält man Zugang zum Video-Portal. Neue Videos werden in einer Inbox angezeigt und lassen sich als Favoriten oder für später abspeichern. Im Menüpunkt Browse findet man verschiedene Kanäle für Dokumentarfilme, Kurzfilme, Animationen, HD- oder 3D-Videos und mehr. Eine Suche nach bestimmten Titeln ist leider nicht möglich.

Eigene Videos lassen sich importieren beziehungsweise aufnehmen. Einige Funktionen zur Video-Bearbeitung stehen auch bereit. Im Video Editor können Clips geschnitten und kombiniert werden. Fünf verschiedene Überblendungen stehen zur Auswahl und lassen sich in der Länge anpassen. Audio-Dateien (Musik oder Soundeffekte) und Texte werden, wie auch die Videos, über das Plus-Icon hinzugefügt. Eine Auswahl an Musiktiteln hält die App schon bereit, weitere können mit dem iPhone aufgenommen oder über WiFi beziehungsweise USB importiert werden. Direkten Zugriff auf die iPod-Applikation, wie bei iMovie, scheint es nicht zu geben. Dafür kann die Lautstärke entsprechend angepasst werden. Bei den eingeblendeten Texten können Farbe, Größe und Position bestimmt werden. Durch Hin- und Herschieben und Ziehen lassen sich Zeitpunkt und Dauer der hinterlegten Effekte jeweils festlegen.
Auch zwei verschiedene Filter, Sepia und Heat, stehen zur Verfügung. Fertige Videos können hochgeladen und in der Camera Roll gespeichert werden.

Die wichtigsten Funktionen für die rudimentäre Videobearbeitung stehen in der Vimeo-App zur Verfügung. Somit bietet die Anwendung eine kostenlose Alternative zu iMovie* (Universal, 3,99 Euro). Die App ist mit dem iPhone 3GS, dem iPhone 4, dem iPod touch 4. Generation und dem iPad 2 kompatibel. Eine extra iPad-Version ist noch nicht verfügbar. Zudem fehlen bisher der Support von Apple TV und AirPlay.

Weitere Themen: iPhone, Apple