Apple - Die iPhone 4-Pressekonferenz in der Zusammenfassung

Leserbeitrag
11

In den vergangenen Tagen und Wochen tauchten immer wieder neue Berichte über das Smart-Phone iPhone 4 aus dem Hause Apple. Bei diesen Berichten handelt es sich um Problemen mit den iPhone 4. So haben einige Besitzer Empfangsprobleme sowie Verbindungsabbrüche. Wenn man das Smartphone in der Hand hält und überbrückt dabei die in den Rahmen eingelassenen Antennen, so verringert sich die Empfangsleistung deutlich. Auch die Anzeige der Signalstärke auf dem Display sorgt derzeit für Aufregung. Trotz schlechtem Empfang zeigt die Anzeige oft eine sehr gute Verbindung.

Am heutigen Freitag den 16. Juli hat der Konzern Apple um 19 Uhr eine Pressekonferenz veranstaltet. Bei dieser Pressekonferenz dreht sich alles um die Empfangsprobleme und der falschen Empfangsanzeige.

Mit einer kleinen Verzögerung begann die Pressekonferenz in Apple’s Hauptquartier in Cupertino. Los ging’s mit einem Video, der offenbar enttäuschte Fanboys zeigte. Nachdem Video betrat der Apple-Chef Steve Jobs die Bühne. Hinter ihm war eine Leinwand mit dem Satz: ”Wir sind nicht perfekt, Menschen sind nicht perfekt.”

Schließlich gab Jobs die aktuellen Verkaufszahlen des iPhone 4 bekannt. So sagte er zu den Verkaufszahlen: ”Wir haben über 3 Millionen Geräte verkauft, die meisten Nutzer sind sehr zufrieden.”

Nun berichtete Jobs über das Antennenproblem. Scherzhaft nennt er dieses Problem ”Antennengate”. Er sagte, dass die anderen Handys wie das Blackberry Bold 9700 oder das Samsung Omnia II die gleichen Probleme hätten, wenn man die Antenne abdeckt. Er zeigte die Stelle an der Außenseite des iPhones, wo eine schwarze Linie zwei Antennenteile trennt, an. Da gibt es Probleme, wenn man beide Teile durch eine Hand oder einen Finger überbrückt.

Steve Jobs erklärte das bekannte Problem mit der falschen Empfangsanzeige. In einem Video wurde demonstriert, wie der Empfang gemessen wird. Es sieht so aus, dass der Aufwand sehr groß ist.

Der Chef von Apple erklärt, dass nur 0,55 Prozent aller iPhone 4 Käufer Probleme mit der Antenne gemeldet haben. Wesentlich öfter zurückgegeben worden wurde das Vorgängermodell iPhone 3GS. Jobs gab jedoch zu, dass die Zahl der abgebrochenen Gespräche beim iPhone 4 höher sei.

Es würden deutlich weniger Kunden eine Hülle für das neue iPhone kaufen. Außerdem seien die Hüllen knapp, so Jobs. Er betont: ”Es gibt ein Problem, aber dieses betrifft nur eine sehr geringe Zahl von Nutzern.” Zusätzlich zitierte er den amerikanischen Consumer Report (eher bekannt als die amerikanische Stiftung-Warentest): ”Eine Hülle (Bumper) löst das Problem.”

Er gab bekannt, dass Apple jedem Kunden eine solche Hülle schenkt und erstattet den Kaufpreis der Hülle. Diese Aktion gilt nur bis zum 30. September 2010. Die Leute, die mit dem iPhone 4 nicht zufrieden sind, können 30 Tage nach dem Kauf (in den USA) das Gerät zurückgeben und bekommen ihr Geld zurück.

Durch ein kostenloses Software-Update soll das Problem mit der falschen Balkenanzeige gelöst werden. Jobs kündigte an, dass das weiße iPhone 4 Ende Juli ausgeliefert werden soll.

Wie schon zu erwarten wird Apple keine Rückruf-Aktion starten. ”Wir nehmen dieses Problem sehr persönlich und haben hart an der Lösung gearbeitet”, so Jobs.

Nachdem Steve Jobs einige neue Informationen bekannt gab, durften nun die Journalisten Fragen an Jobs stellen.

In der ersten Frage ging es um die Gesundheit von Jobs. Er antwortete, dass es ihm gut geht und er hat Urlaub auf Hawaii gemacht. Danach kam die Frage, ob es Änderungen an der Hardware des iPhone 4 geben wird. Jobs verneint und berichtet von dem gleichen Problem beim Vorgänger 3GS.

Ein Journalist hat gefragt, wie stark die Antenne verdeckt werden muss, genügt nicht bereits ein Finger? Zwei Apple-Mitarbeiter, die neben Steve Jobs auf der Bühne saßen, haben diese Frage nicht beantwortet.

Die nächste Frage von einem Journalisten lautete: Was wussten Sie von dem Design, bevor es veröffentlicht wurde? Jobs antwortete daraufhin, dass er keine Probleme verheimlicht hat. Wird es Erstattungen für AT&T-Verträge geben? Jobs: Ich denke, ja.

Er betonte, dass Menschen Fehler machen und das Smartphones nicht perfekt seien. Er erklärte: ”Aber wir haben die loyalsten Kunden der Welt.”

Das iPhone 4 soll ab dem 30. September in vielen weiteren Ländern erhältlich sein, wie unter anderem Österreich und Schweiz.

Ein weiterer Journalist fragt, ob irgendjemand von Apple eine Hülle benutzt. Jobs sagte, dass keiner die Hülle benutzt und zeigte, wie er das Gerät hält.

Außerdem betonte er, dass das Problem von der Presse übertrieben dargestellt wurde und man hat dieses Problem erkannt und es wird gelöst. Es wurde gefragt, ob bei der nächsten Generation ein besseres Design geben wird. Jobs meinte dazu, dass die ganze Industrie an dem Problem arbeite, dass die Antenne von Handys verdeckt werde, es bisher aber noch keine Lösung dafür gibt.

Apple dementierte, dass sie eine Rückruf-Aktion für das iPhone 4 starten werden und das sie ein Software-Update, das das Antennenproblem löst, nicht veröffentlichen werden. Ob das iPhone-Problem finanzielle Auswirkungen hat, will Apple erst nächste Woche bekannt geben, wenn die Zahlen für das zweite Quartal vorgestellt werden.

Bisher hatten alle iPhones (3G, 3GS, 4) Probleme mit der Signal-Stärkeanzeige. Nur dieser Fehler wurde bisher noch nicht entdeckt und noch nicht repariert. Auch außerhalb der USA wird die Schutzhülle kostenlos angeboten. Wahrscheinlich sogar auch noch nach dem 30. September 2010.

Gegen 20:30 Uhr ging die iPhone 4-Pressekonferenz zu Ende. Steve Jobs verabschiedete sich mit einem kleinen Scherz: ”Wir hätten es gern früher gemacht, aber dann hätten die Journalisten nichts zu Schreiben gehabt.”

In der Fotostory findet ihr übrigens noch Bilder von der Pressekonferenz.

Weitere Themen: iPhone, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz