iPad-Organhändler in China vor Gericht

Katia Giese
3

Die Nachricht über einen chinesischen Teenager, der seine Niere gegen ein iPhone und ein iPad verkaufte, sorgte im vergangenen Jahr für Aufsehen. Nun müssen sich fünf Erwachsene, darunter der behandelnde Arzt, für den Organhandel strafrechtlich verantworten. 

iPad-Organhändler in China vor Gericht

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, leidet der heute 18-Jährige Junge aus der chinesischen Provinz Anhui an einer Niereninsuffizienz als Folge der Operation. Im April 2011 hatte Wang für umgerechnet rund 2.700 Euro seine Niere verkauft, um sich davon die neuesten iOS-Geräte zu kaufen. Der operierende Arzt kassierte insgesamt das zehnfache und teilte sich den Gewinn mit seinen Helfern.

Der Chirurg sowie vier weitere Personen müssen sich nunmehr vor einem chinesischen Gericht für den Eingriff an dem Minderjährigen verantworten. In China ist der Verkauf von Organen seit dem Jahr 2007 offiziell unter Strafe gestellt. Gleichzeitig kann das nationale Gesundheitssystem nur einem Bruchteil der Kranken eine Organtransplantation ermöglichen und treibt viele Patienten in die Illegalität.

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich im vergangenen Juni in der chinesischen Provinz Guangdong. Hier hatte ein ebenfalls minderjähriger Junge auf eine Zeitungsanzeige reagiert und innerhalb von zwei Tagen seine Niere gegen ein Set neuer Apple-Produkte getauscht. Ob es sich um zwei verschiedene Fälle oder bei dem jetzt behördlich verfolgten um einen identischen handelt, ist unklar.

Weitere Themen: Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz