Verizon-iPhone 4: Empfangsprobleme bleiben bestehen

Florian Matthey
11

Für das Verizon iPhone 4 scheint Apple das Antennendesign des Geräts verändert zu haben, und tatsächlich hieß es zunächst, dass die Empfangsprobleme der GSM-Version nicht mehr aufträten. Tatsächlich scheinen die Probleme doch noch vorhanden zu sein.

Die Tester der Website iLounge haben die Leistungsfähigkeit der mobilen Datenverbindung des CDMA-iPhones genau getestet und deutliche Geschwindigkeitseinbußen festgestellt, wenn sie das Gerät mit dem “Todesgriff” festhielten. Dieser lässt sich einfach nachahmen, indem der Benutzer einfach die unteren schwarzen Metallstreifen an den Kanten des Geräts festhält. Darüber hinaus lässt auch die WLAN-Verbindung deutlich nach, wenn der Benutzer das iPhone horizontal mit beiden Händen umklammer – die “Todesumarmung”, so iLounge. Ein Video dokumentiert das jeweilige Phänomen.

Die Anordnung der schwarzen Metallstreifen hat sich beim Verizon-iPhone verändert. Die Streifen liegen an den Stellen, an denen sich im Gehäuse WLAN- und Mobilfunk-Antenne gegenüberstehen. Die sich gegenüberliegenden Streifen in der unteren Hälfte entsprechen sich jedoch bei beiden Handys. Wer das iPhone 4 in eine Schutzhülle packt, bleibt von den Problemen verschont, da dann die Haut des Benutzers nicht mehr zwischen den Antennen leitet.

Weitere Themen: iPhone, Verizon

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz