Von iPhone-4-Empfangsproblemen, iHand und Apple-Informationen

Tizian Nemeth
24

Damit Anwender in Zukunft den “Todesgriff” am iPhone 4 vermeiden können, schlägt die Seite Scoopertino die Verwendung von iHand vor. Die künstliche Hand soll es in zehn populären Farben geben, der Anwender kann die Prothese entweder direkt in der Hand halten oder an einer Aluminium-Stange. Kosten soll iHand 69 US-Dollar.

Mit dieser nicht ganz ernstgemeinten Produktwerbung nimmt Scoopertino die Empfangsprobleme des iPhone 4 auf die Schippe. In den letzten Wochen haben sich zahlreiche Anwender zu Wort gemeldet und von schlechtem Empfang und abgebrochenen Telefonverbindungen berichtet.

Als Schuldigen für die Probleme hat die Internetseite AnandTech die außenliegenden Antennen ausgemacht. Steve Jobs Antwort auf die Empfangsprobleme war zunächst ein Hinweis auf die falsche Handhaltung, dann erklärte Apple, die Empfangsprobleme seien für ein Handy normal. Kurze Zeit später hört der iPhone-4-Besitzer von Apple in einem offenen Brief, es handle sich um ein Softwareproblem.

Erst gestern teilt dann ein Apple-Mitarbeiter der Seite Gizmodo mit, dass auch ein Update die iPhone-4-Empfangsprobleme nicht beseitigen wird.

Leidtragender dieser verwaschenen Informationspolitik aus Cupertino ist der iPhone-4-Besitzer. Ihm sollte Apple auf schnellstem Wege eine Lösung seines Problems anbieten. Wenn dies bedeutet, dass eine zusätzliche Hülle einen besseren Empfang gewährleistet, sollte diese für iPhone-4-Besitzer als kostenloses Upgrade bereitgestellt werden – so wie für ein New Yorker Unternehmen.

Bild: Scoopertino

Weitere Themen: iPhone, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz