Weißes iPhone 4: Apple kämpft mit Lichtdurchlässigkeit

Florian Matthey
6

Die Verzögerung des weißen iPhone 4* könnte auf ein “Lichtleck” zurückzuführen sein. Das Börsenmagazin TheStreet berichtet, dass die aus Glas bestehende Rückseite des Geräts das Licht der Hintergrundbeleuchtung des Displays durchscheinen lasse.

Berichte aus Asien hatten bereits zuvor verlauten lassen, dass der chinesische Hersteller Lens Technology Probleme mit der Lichtdurchlässigkeit des Materials habe. Eine zu dünn aufgetragene Farbe mache die Fläche transparent, ist sie zu dick, passt das Glas nicht mehr aufs iPhone. Deswegen könne eine Maschine aktuell nur drei iPhone-4-Gläser pro Stunde produzieren. Dies scheint der Artikel von TheStreet zu bestätigen.

Apple hatte am letzten Freitag erklärt, dass das weiße iPhone 4 sich noch bis zu einem späteren Zeitpunkt des Jahres verschiebe. Zuvor war noch von Ende Juli die Rede.

Weitere Themen: iPhone, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz