Auch das iPhone 4S leidet unter Kinderkrankheiten und kleinen Problemen: Probleme mit Batterie und Akku, Verhalten bei niedrigen Temperaturen, Empfangsprobleme und vieles mehr. Wir stellen euch die am häufigsten auftretenden Probleme vor und geben Tipps zu deren Lösung.

Inhaltsverzeichnis

  1. 26.04.2011
    iPhone weiß, iPhone 4S, iPhone gefälscht
  2. 26.05.2011
    iPhone 4S: Vorstellung doch schon zur WWDC?
  3. 16.05.2011
    iPhone 4S: Neues Kameramodul ohne integrierten Blitz
  4. 11.06.2011
    iPhone 5 vs. iPhone 4S: Neue Hinweise deuten in verschiedene Richtungen
  5. 31.05.2011
    iPhone 4S: Apple A5 SoC, integrierte eSIM, iPhone 5 erst Frühjahr 2012
  6. 24.08.2011
    iPhone 4s und 5 – Sprint USA bestätigt: iPhone 4s, iPhone 5 und iOS5 ab Mitte Oktober
  7. 24.08.2011
    iPhone 4s und 5 – Sprint USA bestätigt: iPhone 4s, iPhone 5 und iOS5 ab Mitte Oktober
  8. 26.08.2011
    iPhone 4S: Einsteiger-iPhone, kein Homebutton, neue Antenne
  9. 05.10.2011
    Samsung will iPhone 4S-Verkauf verhindern
  10. 05.10.2011
    Samsung will den Verkauf des iPhone 4S verhindern
  11. 05.10.2011
    Samsung will den Verkauf des iPhone 4S verhindern
  12. 10.10.2011
    iPhone 4S: Offenbar mehr Vorbestellungen als beim iPhone 4
  13. 11.10.2011
    iPhone 4S: Erstes Exemplar an Telekom-Kunden ausgeliefert
  14. 19.10.2011
    Video: iPhone 4S mit Schusswunde
  15. 21.10.2011
    iPhone 4S: Materialwert soll bei 137 Euro liegen
  16. 14.11.2011
    iPhone 4S: Guter Start in Hong Kong

iPhone weiß, iPhone 4S, iPhone gefälscht

Nicht alle lieben sie, die Gerüchte um Apple-Produkte. Die Spannung, was wohl kommen wird. Die Fotos von Metallteilen, die ein viertel iPhone X darstellen wollen. Die Puzzlespiele der Informationen. Die naheliegenden Dinge, die doch nicht eintreten und die unwahrscheinlichen Dinge, die sich zwei Monate später als wahr herausstellen. Das Trullala um ein iPhone in anderer Farbe. Jedoch für alle, die gerade das lieben – und es sind viele, wir wissen es – haben wir zwei Kleinigkeiten. Es geht mal wieder um…

Eine nicht enden wollende Geschichte: Das weiße iPhone 4. Will es überhaupt jemand haben? Vielleicht nicht, doch das Traraa ist interessant. Denn das Produkt ist nicht frei erfunden.

Apple hat es vor längst vergangenen Zeiten auf einer Keynote vorgestellt. Allerdings kam es nie auf den Markt – nur ein paar Mal “fast”. Aber diese Geschichte ist bereits geschrieben.

Heute morgen landete eine Mail in unserem Postfach, und wir dachten, die Geschichte nimmt nun endlich ihr Ende (zwei Monate (?) vor einem iPhone 5 oder iPhone 4S): Ein Screenshot vom weißen iPhone 4 (siehe rechts) im Online-Shop der Telekom. Gesehen von Basti und einem Leser seines Blogs. Doch das Handy ist nicht, oder nicht mehr, erhältlich. Entweder ist die angebliche Abbildung der Telekom-Webseite gefälscht und der Fälscher hat unsauber gearbeitet (das weiße iPhone spiegelt sich als schwarzes iPhone). Oder die Telekom hat das Produktbild unsauber angefertigt (das weiße iPhone spiegelt sich als schwarzes iPhone). Wurde das Bild deshalb wieder entfernt?

Es ist ein Fake, bestätigte uns die Telekom. Zwei Indizien führt Alexander von Schmettow von der Pressestelle des Unternehmens auf: Die Game-Center-App fehlt auf dem Homescreen, deshalb könne es kein aktuelles Apple-Bild sein. Und die Hardware sei nicht völlig korrekt. Ansonsten gibt es zum Thema – “…wie Sie sich sicher denken können, keinen Kommentar”, so von Schmettow leicht amüsiert.

Fakt ist also: (immer noch) kein weißes iPhone 4. Aber laut MacRumors soll es diese Woche erscheinen. Kaiserlich gesprochen: Schau mer mal, dann seh mer scho.

(Noch) spannender: Ein Foto des neue Apple-Telefons mit der Bezeichnung iPhone 5 oder iPhone 4S. Das Bild hat micgadget zugespielt bekommen (siehe ganz oben). Das Portal kombiniert scharf: Es schaut nicht aus wie ein iPhone 4, also ist es kein iPhone 4. Denn das Display ist größer. Und – es ist weiß. Als Prozessor ist der A5 verbaut, der im iPad 2 arbeitet und kürzlich in Handy-Prototypen im iPhone-4-Gewand entdeckt wurde. Echtes Bild oder Fälschung? Nun, micgadget scheint das Telefon in der Hand gehabt zu haben, also sollte etwas Wahres daran sein.

Schau mer mal…

Zum Inhaltsverzeichnis

iPhone 4S: Vorstellung doch schon zur WWDC?

Jüngsten Spekulationen aus Großbritannien zufolge könnte Apple zur Worldwide Developers Conference (WWDC) Anfang Juni doch noch ein neues iPhone-Modell vorstellen – wenn auch nur ein “iPhone 4S” und noch kein iPhone 5. Der Schluss, den die britische Website zieht, ist allerdings vielleicht zu optimistisch.

Dass sich das nächste iPhone nach der Veröffentlichung der Vorgängermodelle im Juni 2007, 2008, 2009 und 2010 dieses Jahr etwas verzögern könnte, ist seit einigen Monaten in der Gerüchteküche fast schon ein Konsens. Die Beobachter sind sich eher uneinig, ob Apple das iPhone 5 erst im Herbst oder nächstes Jahr veröffentlichen wird – oder ob im Herbst zunächst eine verbesserte Version des iPhone 4, also ein iPhone 4S und dann im Frühjahr 2012 das iPhone 5 erscheint.

Dass Apple ein neues iPhone – ob es nun 4, 4S, 4.5 oder doch 5 heißt – doch noch zur WWDC am 6. Juni vorstellen wird, glaubt eigentlich kaum noch jemand. Der britischen Elektronik-Artikel-Website Electricpig.co.uk ist nun aber aufgefallen, dass sich Apples britische PR-Abteilung, vor allem die für das iPhone zuständigen Mitarbeiter sehr darum bemühen, dass britische Journalisten zur Entwicklerkonferenz nach San Francisco reisen. Die Macher der Website glauben, dass das ein klares Anzeichen für neue Hardware ist. Sie erwarten ein iPhone 4S mit Apple-A5-Prozessor und HSPA+-Unterstützung, das iPhone 5 werde dann nächstes Jahr erscheinen und mehr Neuerungen bringen.

Allerdings könnte es auch andere Gründe geben, warum Apple UK die britischen Journalisten im Publikum der WWDC-Eröffnungs-Keynote sehen will. Immerhin gilt es als sehr wahrscheinlich, dass Apple eine Vorab-Version des iOS 5 präsentieren wird – das zumindest auch für das iPhone 4 sowie die iPads einige Neuerungen mit sich bringen dürfte. Auch das Musik-Cloud-Angebot, das seit Monaten durch die Gerüchteküche geistert, könnte die Journalisten interessieren.

Zum Inhaltsverzeichnis

iPhone 4S: Neues Kameramodul ohne integrierten Blitz

Puzzlespielchen um das iPhone 5 (beziehungsweise iPhone 4S, wie es heißen könnte): Ein weiteres Teil ist aufgetaucht, das Indizien auf die nächste Version des Apple-Telefons liefern soll. Das Kameramodul hat keine LED, wie es bei dem iPhone 4 der Fall ist.

Keine LED im Kameramodul bedeutet nicht, Apple hat den Blitz gestrichen. Vielmehr unterstützt es die Vermutungen, dass die LED weiter von der Linse entfernt ist. Erst am Wochenende wurde von einer iPhone-Hülle berichtet, die auf der Rückseite eine zusätzliche Aussparung hat – wohl für einen versetzten Blitz.

Die chinesische Webseite Apple.pro hat die Infos per Mail zugespielt bekommen und das Foto der Module von iPhone 4 und Nachfolger veröffentlicht. Dieses Portal hat übrigens schon den kleinen Touchscreen für den iPod nano entdeckt, wie Appleinsider erinnert. Dies war damals eine recht unglaubwürdige Information, die sich als wahr herausgestellt hat.

Das kleine Teilchen für das iPhone ist weit weniger spektakulär, aber für die vielen Gerüchte-Interessierten durchaus von Bedeutung. Hinter dem Informations-Puzzle am iPhone 4S beziehungsweise iPhone 5 verbirgt sich aktuell die Frage, ob Apple 2011 ein neues Handy herausbringt, oder nur kleine Modifikationen am aktuellen Modell durchführt. Schon die beiden Namensvarianten deuten auf diese “Diskussion” hin.

Aktuell erscheint ein kleines Update des iPhone 4 wahrscheinlicher. Warum könnte sich Apple bei den Verbesserungen die Kamera vornehmen? Beim weißen iPhone 4 gab es technische Probleme mit dem Blitz, wahrscheinlich verursacht durch die Nähe von Linse und LED in Verbindung mit dem lichtdurchlässigeren Material im Vergleich zum schwarzen iPhone. Eine größere Distanz zwischen den beiden Komponenten hilft demnach einerseits im entwicklungstechnischen Bereich. Andererseits könnte es die Bildqualität verbessern – wenngleich dieses Argument bei den geringen Abmessungen nur marginal ausfallen dürfte. Ist nämlich die Lichtquelle weiter vom Objektiv entfernt (bei Spiegelreflexkameras mit aufgesetztem Blitz 15 bis 20 Zentimeter), ergibt das einen besseren Bildeindruck und vermeidet rote Augen – ohne Vorblitz oder Software-Lösung. Rote Augen wird es bei 4 bis 5 Zentimetern Abstand weiterhin geben.

Bereits am Wochenende äußerte sich ein Analyst, dass die Kameraqualität für das zukünftige iPhone weiter verbessert werden soll. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Schließlich wird schon das iPhone 4 für seine Optik gelobt, die Kamera des neueren iPad 2 dagegen liegt auf einem extrem niedrigen Qualitätslevel.

Zum Inhaltsverzeichnis

iPhone 5 vs. iPhone 4S: Neue Hinweise deuten in verschiedene Richtungen

Dass die diesjährige WWDC eine Software-Veranstaltung werden würde, war den meisten Apple-Anhängern bekannt – dennoch kamen sie aus dem Träumen von einem neuen iPhone nicht heraus. Seit Dienstag geht die Vorfreude in die nächste Runde und wird angetrieben von neuen Hinweisen um Apples Pläne. So verriet ein Apple-Partner aus den Arabischen Emiraten in seinem Interview mit Dubai Gulf News mehr, als Apple lieb sein wird.

“Ja, wir sind in Gesprächen mit Smartphone-Herstellern wie Apple, zum Start des iPhone 5 Ende des Jahres”, erzählte der CCO des Netzwerkbetreibers Etisalat gegenüber dem Nachrichtenmagazin. Auch hinsichtlich der Bandbreite der kommenden iPhone-Generation verriet Ali Al Ahmad vermutlich zuviel, indem er auf das 4G-LTE-Netzwerk seines Unternehmens und entsprechende Chipsets von Apple verwies.

Unterdessen sind aus anderer Quelle weitere Hinweise auf eine neue Generation unter dem Namen “iPhone 4S” bekannt geworden. So will MacOtakara von Global Direct Parts erfahren haben, dass das kommende iPhone sowohl GSM- als auch CDMA-kompatibel sein wird und somit an Apples Vorstoß in das Verizon-Netzwerk anknüpft. Äußerlich soll sich das Gerät demnach nur minimal verändern, echte Neuerungen im Design seien erst mit der übernächsten Generation zu erwarten.

So viel zu der kommenden iPhone-Generation auch gesagt und geschrieben wird, auf einen Nenner lassen sich die Gerüchte allenfalls in Sachen Hardware bringen. Erwartet wird ein Upgrade auf den schnelleren A5-Chip, der bereits im iPad 2 zum Einsatz kommt. Erwähnung findet in den meisten Quellen auch eine neue Kamera, die mit vermutlich 8 Megapixeln für scharfe Aufnahmen sorgen soll. Für den Namen schließlich – iPhone 5 oder iPhone 4S – muss man bislang eher eine Münze werfen.

Zum Inhaltsverzeichnis

iPhone 4S: Apple A5 SoC, integrierte eSIM, iPhone 5 erst Frühjahr 2012

iPhone 4 Sideshot

Apple A5
Wie der japanische Techblog Macatakara bezugnehmend auf eine anonyme Quelle berichtet wird Apple bei der fünften iPhone-Generation am Design des iPhone 4 festhalten. Das “iPhone 4S” wird den Informationen zufolge mit Apples neuem A5 SoC ausgestattet sein.

Jedoch konnte die Quelle nicht verraten, ob der verbaute A5 ein Single- oder Dual-Core sein wird. Die CPU des Apple A5 im iPad 2 arbeitet, wie auch der integrierte Grafik-Chip, mit zwei Prozessor-Kernen.

Weiters werde das iPhone 4S “sim-less” sein, also über einen fix integrierten SIM-Chip verfügen. Diesbetreffend hat France-Telecom-CEO Stephane Richard diesen Monat interessante Details über Apples “eSIM” ausgeplaudert:

As you probably know, Apple has been working for years on reducing the size of SIM cards because they need space in the phone. They even thought about a device without any SIM card, that is what is known as the e-SIM project.

All of us told them it was a bad idea because the SIM card is a critical piece of the security and authentication process. It would be very difficult for a telco or carrier to manage the customer relationship. I think that they understood this point. We had a very constructive exchange and dialogue with them.

Schon seit letztem Jahr gibt es Gerüchte laut denen Apple an einem fest in das Gerät verbauten SIM-Chip arbeite. Beteiligt an dieser Entwicklung soll das niederländische Unternehmen Gemalto sein welches zufälligerweise auch im Bereich der Nahfeldkommunikation (NFC) tätig ist.

Weiters im Gespräch sind eine 8 Megapixel-Kamera sowie ein neues Antennendesign. Auch soll die fünfte iPhone-Generation ein “World Phone” sein und dementsprechend in jedem Mobilfunknetz, egal ob GSM oder CDMA, verwendet werden können.

Zu guter Letzt rechnet Macatakara mit dem iPhone 4S Ende Juli bzw. Anfang August. Ein von Grund auf neues iPhone 5 werde im Frühjahr 2012 auf den Markt kommen.

Zum Inhaltsverzeichnis

iPhone 4s und 5 – Sprint USA bestätigt: iPhone 4s, iPhone 5 und iOS5 ab Mitte Oktober

Auch der drittgrößte US-Provider Sprint kann offensichtlich ab Mitte Oktober die neuen Smartphone-Modelle von Apple in einem der üblichen Bundles mit Mobilfunkvertrag unter die Leute bringen, was zu dessen Start 2007 noch undenkbar gewesen wäre. Somit zählt nun auch Sprint zum erlauchten Kreis der Anbieter, die zeitgleich die neuen iPhone 5 mit iOS 5 sowie das iPhone 4s als Lite-Variante in ihr Angebot aufnehmen.

Wie das WallStreet Journal in einem langen Artikel darlegt rechnet sich Sprints Geschäftsführung wahrscheinlich nicht zu Unrecht auch eine Vergrösserung der weiteren Geschäftsbereiche aus, aber bleiben wir bei den iPhones. Aus der heutigen Meldung lassen sich weitere Schlüsse ziehen, nämlich beispielsweise der, dass die anderen Provider die Technik wohl ebenfalls nicht vor Mitte Oktober anbieten werden. Insofern ist also auch nicht mit einer vorgezogenen Veröffentlichung des iOS 5-Betriebssystems noch im September zu rechnen, was bisher Stand der Dinge war. Dass der Deal die vom grössten amerikanischen Provider AT&T angepeilte Übernahme der T-Mobile USA für schlappe 39 Milliarden US-Dollar dadurch eher begünstigt würde, ist zwar nicht so einfach nach zu vollziehen, hängt aber wohl mit amerikanischem Kartellrecht zusammen.

“Eigentlich wollte Apple das neue iPhone wie den Vorgänger bei der Developer-Konferenz im Juni vorstellen”, so zitiert das WSJ dazu einen Informanten, “es war aber einfach noch nicht fertig”. Nicht zuletzt aufgrund gewisser Lieferschwierigkeiten einiger Zulieferfirmen wurde der Veröffentlichungstermin dann auch noch von Ende September auf Mitte Oktober geschoben. Diesbezüglich hatte Apples Chief Financial Officer Peter Oppenheimer im Juli noch die Gerüchteküche beschäftigt, denn er äusserte sich in einem ConferenceCall dahingehend, dass das bei Apple im September endende vierte Quartal mit nicht ganz so positiven Zahlen abgeschlossen werden könnte, weil Herstellungskosten für ein noch kommendes Produkt bereits zu diesem Zeitpunkt angefallen sind, die sich aber erst in der Folgezeit wieder reinspielen liessen. Ein Schelm, wer -mit dem Fiskus im Hinterkopf- etwas Böses dabei denkt.

http://si.wsj.net/public/resources/images/OB-PH232_sprint_G_20110823162441.jpg

Zu den iDevices selbst weiß das WallStreet Journal auch nicht mehr zu berichten, als dass sie mal wieder flacher, leichter und schöner werden, aber man kann sich ja auch mal überraschen lassen. Sollte die Einführung Mitte Oktober dann klappen steht eigentlich auch der europaweiten Einführung nichts mehr im Wege. Zu Weihnachten sollte man seine Holde also mit einem neuen iPhone beglücken können…auch in Deutschland.

Wie sehnsüchtig wartest Du auf das neue iPhone oder das Betriebssystem iOS 5? Welche Verbesserungen versprichst Du Dir von den neuen Telefonen oder kaufst Du sowas nur noch, wenn 3D dransteht? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare!

Weitere Apple und iPhone-Infos findet ihr bei den Experten von der Macnews. Mit Konkurrenzprodukten beschäftigen sich die Kollegen von androidnews ausführlich. Schaut mal vorbei!

Zum Inhaltsverzeichnis

iPhone 4s und 5 – Sprint USA bestätigt: iPhone 4s, iPhone 5 und iOS5 ab Mitte Oktober

Auch der drittgrößte US-Provider Sprint kann offensichtlich ab Mitte Oktober die neuen Smartphone-Modelle von Apple in einem der üblichen Bundles mit Mobilfunkvertrag unter die Leute bringen, was zu dessen Start 2007 noch undenkbar gewesen wäre. Somit zählt nun auch Sprint zum erlauchten Kreis der Anbieter, die zeitgleich die neuen iPhone 5 mit iOS 5 sowie das iPhone 4s als Lite-Variante in ihr Angebot aufnehmen.

Wie das WallStreet Journal in einem langen Artikel darlegt rechnet sich Sprints Geschäftsführung wahrscheinlich nicht zu Unrecht auch eine Vergrösserung der weiteren Geschäftsbereiche aus, aber bleiben wir bei den iPhones. Aus der heutigen Meldung lassen sich weitere Schlüsse ziehen, nämlich beispielsweise der, dass die anderen Provider die Technik wohl ebenfalls nicht vor Mitte Oktober anbieten werden. Insofern ist also auch nicht mit einer vorgezogenen Veröffentlichung des iOS 5-Betriebssystems noch im September zu rechnen, was bisher Stand der Dinge war. Dass der Deal die vom grössten amerikanischen Provider AT&T angepeilte Übernahme der T-Mobile USA für schlappe 39 Milliarden US-Dollar dadurch eher begünstigt würde, ist zwar nicht so einfach nach zu vollziehen, hängt aber wohl mit amerikanischem Kartellrecht zusammen.

“Eigentlich wollte Apple das neue iPhone wie den Vorgänger bei der Developer-Konferenz im Juni vorstellen”, so zitiert das WSJ dazu einen Informanten, “es war aber einfach noch nicht fertig”. Nicht zuletzt aufgrund gewisser Lieferschwierigkeiten einiger Zulieferfirmen wurde der Veröffentlichungstermin dann auch noch von Ende September auf Mitte Oktober geschoben. Diesbezüglich hatte Apples Chief Financial Officer Peter Oppenheimer im Juli noch die Gerüchteküche beschäftigt, denn er äusserte sich in einem ConferenceCall dahingehend, dass das bei Apple im September endende vierte Quartal mit nicht ganz so positiven Zahlen abgeschlossen werden könnte, weil Herstellungskosten für ein noch kommendes Produkt bereits zu diesem Zeitpunkt angefallen sind, die sich aber erst in der Folgezeit wieder reinspielen liessen. Ein Schelm, wer -mit dem Fiskus im Hinterkopf- etwas Böses dabei denkt.

http://si.wsj.net/public/resources/images/OB-PH232_sprint_G_20110823162441.jpg

Zu den iDevices selbst weiß das WallStreet Journal auch nicht mehr zu berichten, als dass sie mal wieder flacher, leichter und schöner werden, aber man kann sich ja auch mal überraschen lassen. Sollte die Einführung Mitte Oktober dann klappen steht eigentlich auch der europaweiten Einführung nichts mehr im Wege. Zu Weihnachten sollte man seine Holde also mit einem neuen iPhone beglücken können…auch in Deutschland.

Wie sehnsüchtig wartest Du auf das neue iPhone oder das Betriebssystem iOS 5? Welche Verbesserungen versprichst Du Dir von den neuen Telefonen oder kaufst Du sowas nur noch, wenn 3D dransteht? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare!

Weitere Apple und iPhone-Infos findet ihr bei den Experten von der Macnews. Mit Konkurrenzprodukten beschäftigen sich die Kollegen von androidnews ausführlich. Schaut mal vorbei!

Zum Inhaltsverzeichnis

iPhone 4S: Einsteiger-iPhone, kein Homebutton, neue Antenne

iPhone 4S
Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass Apple in knapp 2 Wochen neben einem iPhone 5 auch eine leicht veränderte Version des aktuellen iPhone 4 präsentieren wird. Das “iPhone 4S” soll als Einsteiger-Modell primär auf den US-amerikanischen Prepaid-Markt ausgerichtet sein.

Zu den Neuerungen beim iPhone 4S zählen angeblich der bereits hier erwähnte World-Chip sowie ein neues Antennen-Design. So präsentierte MacRumors heute einen neuartigen Rahmen eines “iPhone 4S”. Dieser unterscheidet auf den ersten Blick nicht großartig von jenem des iPhone 4, weist aber mehrere kleine Neuerungen wie beispielsweise eben eine neue Antennen-Struktur auf.

iPhone 4S Antennen-Rahmen

Wie iFixit hervorhebt, scheint bei diesem Rahmen ein mechanischer Homebutton nicht vorgesehen zu sein. Gerüchte (unter anderem hier, hier und hier) wonach Apple bei künftigen iDevices auf einen mechanischen Homebutton verzichten will, da dieser schlicht zuviel Platz einnimmt, gibt es schon seit grob einem Jahr.

iPhone 4S Rahmen ohne Homebutton

Weiters soll das iPhone 4s nur mit 8GB Speicher zu haben sein. Das iPhone 4 wird mit 16GB oder 32GB angeboten.

Auch dürfte man den neuen Apple A5, der schon im iPad 2 zum Einsatz kommt, beim iPhone 4S vergebens suchen.

Plausibel hingegen scheint NFC im Einsteiger-iPhone. Das primäre Einsatzgebiet von Near Field Communication ist das “Bezahlen mit dem Handy“. Damit sich dieses, von vielen Analysten als Goldgrube bezeichnete, Feature durchsetzen kann, müssen schnellstmöglich soviele Geräte wie möglich NFC unterstützen.

Schließlich investieren nur dann Supermärkte und Geschäfte in neue NFC-Kassen, wenn genügend Kunden dieses Feature auch nutzen können. Ein Teufelskreis, der erst einmal durchbrochen werden will.

Zum Inhaltsverzeichnis

Samsung will iPhone 4S-Verkauf verhindern

Samsung vs iPhone 5
Der Streit zwischen den Konkurrenten Apple und Samsung geht weiter. Nachdem Apple den Verkauf des Tablet Computers Galaxy Tab 10.1 in Deutschland erfolgreich verhindert hat, schlägt Samsung jetzt zurück. Der Konzern sieht zwei Patente durch Apples iPhone 4S verletzt.

Schon vor der gestrigen Präsentation des iPhone 4S machte Samsung deutlich, dass es der Konzern auf die neuen Apple-Produkte abgesehen hat: Das Unternehmen wollte das neue iPhone und das iPad 3 vorab zu Gesicht bekommen, um sich auf Gerichtsverhandlungen einstellen zu können. Daraus wurde jedoch nichts. Dann verlangte Samsung Lizenzgebühren in Höhe von 2,4% des Mobilfunkchip-Preises für Chips in den GSM-Geräten. Apple ging auf die Forderung nicht ein.

Die Folge ist nun das, was Samsung bereits angekündigt hat: Das Unternehmen möchte den Verkauf des iPhone 4S verbieten lassen. Laut einem Bericht von Bloomberg soll dies mit Verweis auf zwei Patentverletzungen im Bereich der Telekomunikationstechnologie geschehen, und zwar vor den Gerichten in Frankreich und Italien. Weitere Länder sollen folgen.

Das ist wohl jetzt die Retourkutsche. Schon seit mehreren Monaten wird der Streit von der anderen Seite aus angefacht. Apple sieht im Galaxy Tab 10.1 ein Geschmacksmuster aus dem Jahre 2004 verletzt. Das Landgericht Düsseldorf gab dem iPad-Hersteller im September Recht:

Die Kammer hat die einstweilige Verfügung im Hinblick auf die deutsche SamsungElectronics GmbH in vollem Umfang aufrechterhalten, so dass es diesem Unternehmen im Bereich der gesamten Europäischen Union untersagt bleibt, das Produkt „Samsung Galaxy Tab 10.1“ zu benutzen, insbesondere herzustellen, anzubieten, in den Verkehr zu bringen, einzuführen, auszuführen und/oder zu diesen Zwecken zu besitzen.

Samsung will in Berufung gehen.

Das vergiftete Verhältnis ist entstanden, obwohl Samsung einige Bauteile der iPhones (Chip A4…) herstellt. Wie vor rund drei Wochen bekannt wurde, machte sich Apple bereits auf die Suche nach einem anderen Fabrikanten.

Zum Inhaltsverzeichnis

Samsung will den Verkauf des iPhone 4S verhindern

Die Anwälte von Apple und Samsung hatten in letzter Zeit sehr viel zu tun, denn sie liefen von einem Gerichtssaal zum nächsten. Und nun haben die Richter in Paris und Mailand einen Antrag auf eine einstweilige Verfügung gegen das iPhone 4S vorliegen.

Diesen Antrag hat natürlich Samsung Electronics gestellt, denn die Südkoreaner sind der Meinung, dass Apple mit dem iPhone 4S zwei WCDMA-Patente verletzt, die sich in Samsungs Besitz befinden. Damit soll der Verkaufsstart des erst gestern veröffentlichten iPhone 4S in Frankreich und Italien verhindert werden. Und Klagen in weiteren Ländern sollen zeitnah folgen.

Folgendes sagt Samsung Electronics dazu:

Apple verletzt weiterhin unser geistiges Eigentum. Wir glauben, es ist jetzt notwendig, rechtliche Schritte zu ergreifen, und unsere Innovation zu schützen

Wir sind gespannt, wem die Richter diesmal recht geben werden. Bisher hatte Apple bei eigenen Klagen immer gewonnen. Wird Samsung sich ebenfalls durchsetzen? Es scheint auf jeden Fall, als würde die Geschichte Apple vs. Samsung niemals zu Ende gehen, denn gekämpft wird in verschiedenen Ländern und zu einer “friedlichen” Einigung ist es bisher nicht gekommen. Zum Beispiel darf das Samsung Galaxy Tab 10.1 in Deutschland immer noch nicht verkauft werden.

Zum Inhaltsverzeichnis

Samsung will den Verkauf des iPhone 4S verhindern

Die Anwälte von Apple und Samsung hatten in letzter Zeit sehr viel zu tun, denn sie liefen von einem Gerichtssaal zum nächsten. Und nun haben die Richter in Paris und Mailand einen Antrag auf eine einstweilige Verfügung gegen das iPhone 4S vorliegen.

Diesen Antrag hat natürlich Samsung Electronics gestellt, denn die Südkoreaner sind der Meinung, dass Apple mit dem iPhone 4S zwei WCDMA-Patente verletzt, die sich in Samsungs Besitz befinden. Damit soll der Verkaufsstart des erst gestern veröffentlichten iPhone 4S in Frankreich und Italien verhindert werden. Und Klagen in weiteren Ländern sollen zeitnah folgen.

Folgendes sagt Samsung Electronics dazu:

Apple verletzt weiterhin unser geistiges Eigentum. Wir glauben, es ist jetzt notwendig, rechtliche Schritte zu ergreifen, und unsere Innovation zu schützen

Wir sind gespannt, wem die Richter diesmal recht geben werden. Bisher hatte Apple bei eigenen Klagen immer gewonnen. Wird Samsung sich ebenfalls durchsetzen? Es scheint auf jeden Fall, als würde die Geschichte Apple vs. Samsung niemals zu Ende gehen, denn gekämpft wird in verschiedenen Ländern und zu einer “friedlichen” Einigung ist es bisher nicht gekommen. Zum Beispiel darf das Samsung Galaxy Tab 10.1 in Deutschland immer noch nicht verkauft werden.

Zum Inhaltsverzeichnis

iPhone 4S: Offenbar mehr Vorbestellungen als beim iPhone 4

Das iPhone 4 ist das bislang mit Abstand erfolgreichste Apple-Handy – mehr als die Hälfte aller verkauften iPhones sind Exemplare des bisher jüngsten Modells. Das iPhone 4S scheint allerdings auf dem besten Weg zu sein, die Rekorde des iPhone 4 zu übertreffen: In Sachen Vorbestellungen hat das neue iPhone den Rekord seines Vorgängers allen Anschein nach bereits übertroffen.

Genaue Zahlen hat Apple noch nicht bekannt gegeben – seit Steve Jobs’ Tod am letzten Mittwoch zeigt das Unternehmen auch auf seiner Startseite nur dessen Foto und hat seitdem keine neuen Pressemitteilungen veröffentlicht. Allerdings verraten die Lieferzeiten in Apples Online Store, dass die ersten Exemplare des Smartphones, die zum Start am 14. Oktober bereitstehen werden, bereits ausverkauft sind. Seit Freitag lässt sich das neue iPhone bereits vorbestellen*; das 16-Gigabyte-iPhone 4S gibt es ohne Mobilfunkvertrag ab 629 Euro.

Der amerikanische Mobilfunkbetreiber AT&T verriet immerhin, dass er in weniger als 12 Stunden 200.000 Vorbestellungen entgegengenommen hatte – und so nach einem halben Tag schon feststand, dass es sich zumindest für Apples ältesten US-Mobilfunk-Partner um den erfolgreichsten ersten Tag eines neuen iPhone-Modells handelte. Angesichts dessen, dass sich das iPhone 4S in den USA nicht nur bei AT&T, sondern auch bei den Mobilfunkbetreibern Verizon Wireless und Sprint und vor allem auch bei Apple selbst vorbestellen lässt, dürfte die Zahl der ersten Bestellungen fürs iPhone 4S deutlich höher liegen als beim Vorgängermodell. Am ersten Verkaufstag des iPhone 4 vermeldete Apple im Juni letzten Jahres 600.000 Vorbestellungen binnen eines Tages – und zwar nicht nur in den USA, sondern weltweit.

Zum Inhaltsverzeichnis

iPhone 4S: Erstes Exemplar an Telekom-Kunden ausgeliefert

Ähnliche wie bei den öffentlich-rechtlichen Rundfunksendern scheinen auch einige Telekom-Kunden in der ersten Reihe zu sitzen. Offenbar wurde bereits das erste iPhone 4S an seinen Besteller mit Premieren-Ticket ausgeliefert. Siri, iOS 5 und mehr befinden sich also drei Tage vor dem offiziellen Verkaufstermin in den Händen mindestens eines glücklichen Kunden.

Wie die Kollegen von Macerkopf.de berichten, habe ein Leser in der vergangenen Woche bei der Telekom sein iPhone 4S bestellt und schon heute Vormittag erhalten. Einige weitere Einsendungen berichten von E-Mails, in denen die Übergabe des Pakets an den Lieferanten bestätigt wird.

Bild: macerkopf.de

Seit dem 7. Oktober konnte man das iPhone 4S bei diversen Anbietern vorbestellen. Bereits einen Monat zuvor bot die Telekom via “Premieren-Ticket” die Chance, bevorzugt beliefert zu werden. Von einer Zustellung noch vor Apples Startsignal war allerdings keine Rede.

Gibt es auch in unserer Leserschaft Glückspilze, die schon heute vom Postboten ein Apple-Päckchen entgegennehmen durften?

Zum Inhaltsverzeichnis

Video: iPhone 4S mit Schusswunde

Es gibt einfach zu viele Leute, die mutwillig alles zerstören müssen. Zum Beispiel ihr iPhone 4S. Natürlich ist die “Schusswunde” oben nicht zufällig entstanden. Umweltschützer werden nicht begeistert sein, und auch das Geld könnte sich sinnvoller einsetzen lassen. Ok, für manch einen ist so etwas eine gute (?) Werbung. Das Video mit Zeitlupe und verschiedenen Ansichten ist aber doch recht beeindruckend, das muss man leider zugeben.

Man kann von dem Video nicht einmal behaupten, dass es die Robustheit des Gehäuses belegt oder widerlegt. Schließlich gibt es (hoffentlich) keine Vergleichsvideos…

Gleich zu Verkaufsstart des iPhone 4S hat ein Reparaturservice als “PR-Aktion” ein nagelneues Gerät vor anstehenden iPhone-Käufern auf den Asphalt geworfen. Ob so etwas gegenüber den Apple-Freunden sympatisch stimmt, darf bezweifelt werden.

Zum Inhaltsverzeichnis

iPhone 4S: Materialwert soll bei 137 Euro liegen

Kommt ein neues iPhone, nimmt iSuppli es auseinander und teilt der Welt den Materialwert mit. So geschehen auch beim iPhone 4S: Das 16-Gigabyte-Modell, das Apple in Deutschland ohne Mobilfunkvertrag für 629 Euro* verkauft, soll einen Materialwert in Höhe von 188 US-Dollar haben – rund 137 Euro. Unberücksichtigt bleiben aber weitere Kostenfaktoren wie der für die Produktentwicklung.

Investoren dürften sich über diese Zahl freuen: Sie zeigt, dass Apple den Materialwert trotz vieler neuer Komponenten ähnlich niedrig wie beim Vorgängermodell halten konnte. Für das GSM-iPhone 4 hatte iSuppli seinerzeit 187,51 Dollar, für das im Januar 2011 erschienene CDMA-iPhone 4 einen Materialwert in Höhe von 171,35 Dollar errechnet.

Dabei bringt das iPhone 4S im Innern einige Neuerungen. Der NAND-Flash-Speicher soll nun auch von dem Hersteller Hynx Semiconductor, in manchen Exemplaren aber weiterhin von Toshiba stammen. Erwähnenswert fand iSuppli auch das Drahtlos-Modul von Avago mit integriertem Verstärker, das sowohl 2G- als auch 3G-Datenverbindungen in verschiedenen Frequenzen und sowohl für GSM- als auch für CDMA-Netze unterstützt. Das iPhone 4S ist das erste iPhone, das sowohl GSM- als auch CDMA-Verbindungen erlaubt. Apple habe durch dieses Multifunktions-Modul sowohl Kosten als auch Platz sparen können.

Die wertvollste Komponente des Apple-Smartphones ist laut iSuppli im 16-Gigabyte-Modell weiterhin das Touchscreen-Display – das Display koste 23, der Touchscreen 14 Dollar, zusammen also 37 Dollar. Im 32- und 64-Gigabyte-iPhone 4S ist hingegen der NAND-Flash-Speicher am wertvollsten: Sein Preis liegt bei 38,40 beziehungsweise 76,80 Dollar. Der Materialwert des Apple-A5-Prozessor liege bei 15, der der Kamera bei 17,60 Dollar. Die Mobilfunk-Teile kosten 23,54, die Batterie wiederum 5,90 Dollar.

Zu beachten ist allerdings, das zu den Materialkosten auch die Kosten für die Herstellung hinzukommen – iSuppli sieht diese bei 8 Dollar. Keine Berücksichtigung finden weitere Kostenfaktoren wie Entwicklung, Marketing, Patentlizenzen und Transport. Vielleicht hat Apples Finanzchef Peter Oppenheimer den Apple-Investoren auch deshalb mit Blick auf iSuppli-Zahlen eins dazu geraten, “diesen Berichten von Dritten nicht viel Glauben zu schenken”.

Zum Inhaltsverzeichnis

iPhone 4S: Guter Start in Hong Kong

Siri, eines der wichtigsten Verkaufsargumente des iPhone 4S, ist für Kunden in vielen Ländern weniger interessant: Bisher versteht die Software nur Englisch, Deutsch und Französisch. Dennoch scheint auch das neue iPhone zumindest in China ein Verkaufsschlager werden zu können: In Hong Kong stellten sich tausende Interessierte zum Verkaufsstart vorm örtlichen Apple Store an.

Dass das Interesse zum iPhone-4S-Verkaufsstart in Hong Kong groß werden würde, war vorab abzusehen: Das Kontingent, für das Apple zuvor Vorbestellungen zugelassen hatte, war bereits nach zehn Minuten ausverkauft. Zum eigentlichen Verkaufsstart gab es jedoch weitere Exemplare, so dass sich die gewohnten Schlangen vor den Eingangstüren der Apple-Händler bildeten.

Vor Apples Retail Store in der chinesischen Stadt bildete sich eine Schlange von 1250 Menschen im dafür vorgesehenen Wartebereich, dahinter stellten sich weitere 2000 Personen an. Ähnliche Schlangen gab es auch bei anderen Händlern. Ein Twitter-Benutzer vermeldete, dass in Apples eigenem Store zur Mittagszeit alle Geräte ausverkauft waren. Auch der Triconderoga-Securities-Analyst Brian White, der den Verkaufsstart des iPhone 4S in Hong Kong beobachtete, spricht von einem Ausverkauf binnen drei Stunden.

Apple hat in letzter Zeit öfters die Bedeutung des chinesischen Marktes für das Unternehmen hervorgehoben. So widmete Apples CEO Tim Cook dem Reich der Mitte, das für das Unternehmen mittlerweile der zweitgrößte Markt nach den USA ist, bei der Präsentation des iPhone 4S einen wichtigen Teil seiner Keynote. Der Erfolg des neuen Gerätes in Hong Kong lässt sich als wichtiges Signal für den Rest des chinesischen Marktes sehen – zumal Siri dem Analyst White zufolge bis März 2012 auch die wichtigste chinesische Sprache Mandarin “lernen” soll.

Zum Inhaltsverzeichnis
GIGA Marktplatz