Apple-Aktie: Kurs fällt nach iPhone-4S-Präsentation um fünf Prozent

Florian Matthey
21

Nicht nur einige Apple-Fans, auch Apples Investoren schienen sich mehr vom gestrigen “Let’s talk iPhone”-Event erhofft zu haben. Im Anschluss an die Präsentation des iPhone 4S fiel Apples Aktienkurs um ganze fünf Prozent. Im Anschluss erholte sich der Kurs allerdings wieder etwas. Die Vergangenheit zeigt außerdem, dass eine solche Reaktion nicht unbedingt ein böses Omen ist.

Mit einem Aktienkurs in Höhe von 374,57 US-Dollar startete die Apple-Aktie gestern in den Tag, zwischenzeitlich gab sie auf bis zu 355 Dollar nach. Offenbar hatten die Investoren mehr als ein iPhone 4S erwartet – immerhin gab es vorab genug Gerüchte um ein iPhone 5 mit einem neuen Design. Wirklich dramatisch war der gestrige Tag für Apples Aktie dann allerdings doch nicht: Im Laufe des Tages stieg der Kurs wieder auf über 370 Dollar.

Ein Blick in die jüngere Vergangenheit zeigt außerdem, dass eine solche Reaktion auf eine Apple-Produktvorstellung kein Einzelfall ist – und dass einige Produkte, auf deren Präsentation ein Minus an der Börse folgte, durchaus erfolgreich wurden. Die San Jose Mercury News nennt einige Beispiele der letzten Jahre: Nach der Präsentation des iPhone 4 gab die Apple-Aktie um zwei Prozent nach, auch auf das iPhone 3GS und das iPhone 3G reagierte der Kurs mit einem Minus – wenn auch nur mit einem kleinen. Auch auf die Präsentation des ersten MacBook Air folgte ein Minus von über fünf Prozent. Beim ersten iPhone, dem iPad und dem iPad 2 gab es hingegen jeweils ein Plus.

Die Vergangenheit verdeutlicht also, dass solche kurzfristigen Entwicklungen nicht überbewertet werden sollten. Zumal ein Kursabsturz viele Gründe haben könnte: Zur Zeit der iPhone-4-Präsentation machten sich Investoren Sorgen um die schwierige wirtschaftliche Lage in Teilen Europas. Das dürfte sich seitdem kaum geändert haben.

Weitere Themen: iPhone, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz