Das iPhone 4S und die Akkulaufzeit

Sebastian Trepesch
18


“Schon krass, wie schnell der Akku leer ist”, begrüßte mich gestern ein Kollege, der mit dem iPhone 4S sein erstes Apple-Handy besitzt. Ja, ein Smartphone hat generell eine recht kurze Akkulaufzeit. Wir erinnern uns: “Normale” Mobiltelefone müssen manchmal erst nach einer Woche an die Steckdose gesteckt werden. Das iPhone (je nach Nutzungsintensität) jeden Tag. Aber ein iPhone ist nun mal ein kleiner Computer. In ersten Tests zeigte das iPhone 4S, wie lange es läuft.

Wer gehofft hat, mit dem iPhone 4S kommt endlich ein Smartphone auf den Markt, dessen Batterie ein paar Tage hält, der wurde enttäuscht. Im Gegenteil: Apple gibt bei seinem neuesten Modell für den Standby-Betrieb nur noch 200 Stunden Laufzeit an. Bei iPhone 3GS und 4 waren es noch 300 Stunden. Die Sprechdauer im UMTS-Netz (3G) konnte der Elektronikkonzern dagegen von 7 auf 8 Stunden erhöhen. (Hier die Herstellerangaben von iPhone 4S, iPhone 4 und iPHone 3GS im Vergleich.)

Beim iPhone 3GS kann man noch zusehen, wie die Akkuanzeige runterzählt, da sind es nur 5 Stunden. Ich habe deshalb 3G normalerweise ausgeschaltet (unter Einstellungen -> Allgemein -> Netzwerk -> 3G deaktivieren). Auf dem iPhone 4S im Büro gibt es diesen Button aber gar nicht. Wir wissen allerdings noch nicht, ob das bei dem iPhone 4S grundsätzlich so ist.

Die FAZ kam in ihrem Test zu dem Urteil, dass der Akku des iPhone 4S maximal 20 Stunden im Betrieb hält. Beim Vorgängermodell wären es noch 30 Stunden gewesen. Gründe:

Die neue Erinnerungsfunktion beispielsweise schaltet GPS dauerhaft ein, um ortsbezogene Hinweise geben zu können. Auch die Cloud-Dienste fordern ihren Tribut.

Ja, GPS saugt ordentlich Saft. Wenn keine Steckdose in der Nähe ist, muss man dann vielleicht doch auf die ortsgebundenen Erinnerungen verzichten.

Bei diesen ersten Tests muss man zudem im Hinterkopf behalten: Lithium-Ionen-Akkus erreichen erst nach ein paar Ladezyklen die volle Kapazität.

Zu einem etwas anderen Ergebnis als die FAZ kam iLounge.com: Wer schon bisher viel Datenverkehr über UMTS abwickelte, viele Videos schaut und Musik hört, der wird bei dem iPhone 4S eher eine längere Batterielaufzeit feststellen. Das entspricht also dem, was man aus den Herstellerangaben lesen kann.

Fazit

Die Akkulaufzeit hängt also stark von den Nutzungsgewohnheiten ab: Medien konsumieren oder nur Telefonieren? 2G (GSM) oder UMTS? Standby oder Spiele? Die Herstellerangaben lassen es schon erkennen: Die Vor- und Nachteile dürften sich gegenseitig aufheben. Wer sein iPhone oft und lange in Betrieb hat (und das sind wir ja wahrscheinlich alle), der wird mit dem neuen Modell wohl sogar ein paar Minuten länger glücklich.

Weitere Themen: iPhone, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz