Erstes iPhone fast mit physischer Tastatur erschienen

Katia Giese
11

Der ehemalige Apple-Manager Tony Fadell verriet in einem Interview mit The Verge interessante Details über seine langjährige Arbeit bei Apple als Verantwortlicher für den iPod- und iPhone-Sektor. So hätte das erste iPhone beinahe doch eine physische Tastatur bekommen, wenn sich Steve Jobs nicht durchgesetzt hätte.

Erstes iPhone fast mit physischer Tastatur erschienen

Insgesamt 18 iPod-Modelle sowie 3 Geräte-Versionen des iPhone gingen in seiner Zeit bei Apple durch Fadells Hände, bevor er im Jahr 2010 das Unternehmen verließ. Als Apple das erste iPhone entwickelte, so erzählt er, gab es drei Hardware-Vorschläge. Angesichts der technischen Entwicklungen hätte man damals noch auf die Prototypen mit physischem Keyboard setzen müssen. Er selbst habe jedoch schon damals an der Seite von Steve Jobs gekämpft, der unbedingt eine Revolution auf dem Smartphone-Markt erreichen wollte.

Mit der Entscheidung für ein ausschließliches Touch-Gerät setzte Apple unter anderem der Marktherrschaft von Research In Motion ein Ende. RIM hatte bis dahin vor allem die Geschäftswelt mit seinen Blackberry-Modellen dominiert. Heute zeigt sich, dass die Toucheingabe das physische QWERTZ-Keyboard wohl langsam überholt hat.

(Bild: electronista)

Weitere Themen: Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz