iPhone 4S: 14,4 Megabit pro Sekunde nicht immer möglich

Flavio Trillo
5

Viel wurde über einen LTE-Chip im neuen iPhone vorab spekuliert. Mal sollte die 4G-Technologie noch in diesem Jahr, mal erst im folgenden bei Apple Einzug halten. Letztlich muss das iPhone 4S ohne den neuen mobilen Netzstandard auskommen, bietet dafür aber mit zwei Antennen die Möglichkeit, dennoch bis zu 14,4 Megabit pro Sekunde zu erreichen. Doch mit welchem Anbieter und welchem Tarif ist dieser Wert eigentlich erreichbar?

Wie wir wissen, gibt es eine Reihe von Anbietern mit diversen Tarif-Varianten für das iPhone 4S mit Vertrag. Welches Angebot man wahrnimmt, hängt zum einen stark davon ab, ob man gerade die Möglichkeit hat, den Anbieter zu wechseln oder wo man die besten Erfahrungen als Kunde sammeln konnte.

Doch es gibt noch einen weiteren Aspekt, den man bei der Wahl seines künftigen Mobilfunkpartners bedenken sollte. Apple hebt unter den diversen Neuerungen des neuen Smartphone aus Cupertino auch die zweite Antenne hervor, durch die sich die theoretische Download-Geschwindigkeit via HSDPA auf 14,4 Megabit pro Sekunde erhöht. Der Hersteller weist jedoch in einer Fußnote sogleich darauf hin, dass die tatsächlich mögliche Transferrate vom Netz des Mobilfunkanbieters abhängt.

Und hier liegt der Knackpunkt: Nur in einigen Tarifen ist diese erhöhte Surf-Geschwindigkeit bei hiesigen Anbietern überhaupt möglich. Die Telekom* bietet hierfür die “Speed Option”, die einerseits mit zusätzlichen 9,95 Euro pro Monat zu Buche schlägt und andererseits nur in den Tarifen Complete Mobil L und Complete mobil XL verfügbar ist.

Bei * kommt der Tarif “SuperFlat Internet Allnet” augenscheinlich als einziger in Betracht, will man die Hardware vollends auskosten. Auf Nachfrage durch giga.de wurde uns allerdings empfohlen, im Shop oder bei der Hotline nach den “MobileInternet”-Zusatzoptionen zu fragen, mit denen sich die anderen Tarif-Optionen ergänzen lassen um auch dort 14,4 Megabit pro Sekunde zu erreichen. Außerdem lohnt sich ein Blick auf die Netzabdeckungskarte. Sie zeigt, wählt man in der Legende “HSDPA”, wo in Deutschland schnell heruntergeladen werden kann.

Nach Aussage von O2* heißt es dort jeweils in allen iPhone-tauglichen Tarifen: Maximale Surf-Geschwindigkeit: 7,2 Megabit pro Sekunde. Man arbeite aber an dem Ausbau des Mobilfunknetzes, so dass bald auch hier 14,4 Megabit pro Sekunde möglich werden. Wann es soweit sein wird, konnte man uns jedoch noch nicht sagen.

Wer also darüber nachdenkt, von einem Vorgänger oder gar einem anderen Smartphone auf das neue iPhone 4S umzusteigen, sollte bedenken, dass die von Apple gepriesene Doppel-Antenne nur in manchen Fällen überhaupt einen Vorteil bringt.

Bild: engadget.com

Weitere Themen: iPhone, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz