iPhone-4S-Benchmarks: Tatsächlich deutlich schneller als iPhone 4 - A5-Chip arbeitet mit rund 800 Megahertz

Florian Matthey
10

“Bis zu 2x mehr Leistung und bis zu 7x schnellere Grafik” verspricht Apple iPhone-4S-Interessenten. Möglich macht das der Apple-A5-Chip, zu dessen technischen Details sich Apple allerdings ausschweigt. Erste Benchmarks lassen vermuten, dass der Chip im neuen iPhone mit 800 Megahertz arbeitet – also etwas weniger als der A5-Prozessor im iPad 2.

Beim iPad 2 verrät Apple ganz offiziell, dass der Dual-Core-Prozessor Apple A5 mit einem Gigahertz arbeitet – beim iPhone 4S fehlen in den technischen Daten wiederum die Angaben zur Taktfrequenz.

Dafür gibt es vom iPhone 4S nun erste GeekBench-Testergebnisse. In dem Benchmark erreichte das neue iPhone einen Wert in Höhe von 622 und liegt damit knapp hinter dem iPad 2, das 749 Punkte erreicht – rund 17 Prozent mehr, was vermuten lässt, dass der A5-Chip im iPhone 4S zugunsten längerer Batterielaufzeit etwas niedriger getaktet ist. Das Verhältnis der GeekBench-Punktzahlen zueinander lässt eine Taktfrequenz in Höhe von rund 800 Megahertz vermuten.

Das iPhone 4 schafft es im GeekBench-Test übrigens nur auf einen Wert in Höhe von 370. Die Taktfrequenz des iPhone-4-Prozessors ist nicht bekannt, allerdings lässt sich der Single-Core-A4-Chip auch kaum mit seinem Nachfolger vergleichen: Der A4-Chip im ersten iPad arbeitete ebenfalls mit einem Gigahertz, ist aber trotzdem deutlich langsamer als der Prozessor des iPad 2. Schätzungen zufolge soll der iPhone-4-Chip auch mit rund 800 Megahertz arbeiten.

Der OpenGL-Test GLBenchmark 2.1 bestätigt derweil Apples Angaben zur Grafikleistung des iPhone 4S: Mit einem Wert von 73,1 Punkten liegt das neue iPhone tatsächlich um ein Siebenfaches vor seinem Vorgänger, der 11,2 Punkte erreicht. Das iPad 2 liegt auch hier mit 85,7 Prozent an der Spitze. Die beiden Apple-A5-Geräte lassen derweil auch die Android-Geräte Samsung Galaxy S2, Samsung Infuse 4G, das Motorola Droid Bionic, das Galaxy Tab 10.1, das LG Optimus 3D und das Nexus S in Sachen Grafik-Leistung deutlich hinter sich.

In Sachen Arbeitsspeicher hat sich beim iPhone 4S übrigens im Vergleich zum Vorgänger nichts verändert: Ebenso wie das iPhone 4 und das iPad 2 verfügt das Gerät “nur” über 512 Megabyte RAM. Zuvor gab es noch Gerüchte, dass Apple den Arbeitsspeicher erneut verdoppelt hätte.

Bild: AnandTech

Weitere Themen: iPhone 4, iPhone, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz