iPhone 4S: Hohe Nachfrage sorgt für Lieferzeiten von mehreren Wochen

Holger Eilhard
5

Schon kurz nach der Vorstellung gab es viele Stimmen aus der Technik-Welt, die das iPhone 4S aufgrund zu weniger Neuerungen ad acta gelegt hatten. Dass die breite Öffentlichkeit diese Meinung offensichtlich nicht zu teilen scheint, zeigt ein Blick auf die Lieferzeiten der US-Provider.

Wie das Wall Street Journal berichtet, haben die Mobilfunk-Anbieter in den USA wie schon in den vergangenen Jahren damit zu kämpfen, nicht genügend Geräte auf Lager zu haben, um der Nachfrage Herr werden zu können.

Bei Verizon Wireless sieht die Lage am schlimmsten aus: Kunden müssen mehr als drei Wochen auf ihr iPhone 4S warten. Bei AT&T dauert es bis zu drei Wochen bis zur Lieferung. Wer sein Gerät bei Sprint kaufen will, muss sich bis zu 14 Tage gedulden.

Während einige Stimmen einer unzureichenden Produktion die Schuld an den Lieferschwierigkeiten geben, nennen die Provider eine unerwartet hohe Nachfrage nach dem neuen iPhone.

Apple selbst hatte die Aussichten für das nächste Quartal deutlich nach oben geschraubt und erwartet Einnahmen in Höhe von 37 Milliarden US-Dollar. Und das iPhone 4S dürfte einen großen Anteil daran haben. Schon am ersten Wochenende konnte sich das iPhone 4S mehr als vier Millionen mal verkaufen.

In Deutschland war es aus eigener Erfahrung im Gegensatz zu den Vorjahren kein größeres Problem, das gewünschte iPhone-4S-Modell in den Händen zu halten. Von der Bestellung bis zum Klingeln des Postboten an der Haustür vergingen 5 Tage.

Weitere Themen: iPhone, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz