iPhone-Gerüchte: Verräterisches Icon - Bilder vom iPhone-4S-Rahmen - Apple-Mitarbeiter soll Prototyp verloren haben

Florian Matthey
26

Wieder gibt es neue Gerüchte zum iPhone 5. Dieses Mal scheint Apple selbst aber mehr oder weniger unfreiwillig ein Detail verraten zu haben: Das iPhone-Icon in der Beta-Version des iCloud-Dienstes ähnelt keinem der bisher veröffentlichten Apple-Smartphones. Derweil gibt es neue Bilder des mutmaßlichen Rahmen des “iPhone 4S” – und Berichte, dass ein Apple-Mitarbeiter wieder einen iPhone-Prototypen verloren haben soll.

Verräterisches iPhone-Icon in Photo-Stream-Beta

Sowohl Appdated.de als auch 9 to 5 Mac zeigen einen Screenshot aus der Beta-Version von Photo Stream. Photo Stream heißt der iCloud-Dienst, der Fotos zwischen iOS-Geräten und mit iPhoto abgleicht. Der Screenshot zeigt eine Anleitung, wie Photo Stream funktioniert – und zeigt unter anderem die Zeichnung eines iPhones, das keinem bisher veröffentlichten Modell wirklich ähnelt.

Interessant ist daran vor allem, dass das iPhone im Vergleich zu den Vorgängermodellen ein größeres Display und einen breiteren Home-Button zu haben scheint. Genau das entspricht den Ausmaßen mutmaßlicher iPhone-5-Schutzhüllen, deren Bilder seit einigen Wochen die Runde machen. Das zeigt ein Vergleich des Icons mit sich an den Schutzhüllen orientierenden Zeichnungen bei Mac Rumors recht deutlich. Gut möglich also, dass bei Apple jemand nicht aufgepasst hat – oder dass das Unternehmen die Gerüchteküche mit solchen kleineren Hinweisen auch einfach bewusst weiter anheizen will.

Vergleich der Rahmen vom GSM- und CDMA-iPhone 4 und dem “iPhone 4S”

Zusätzlich zum iPhone 5 soll auch eine Weiterentwicklung des iPhone 4 erscheinen, die Apple als günstige Variante neben dem komplett neuen Modell verkaufen könnte. Dass es sich um ein zumindest geringfügig verändertes Modell handeln dürfte, zeigen Bilder der Rahmen des iPhone 4 in der GSM- und der CDMA-Variante und des neuen Modells. Das Antennendesign, das sich von außen anhand der schwarzen Striche auf dem Rahmen erkennen lässt, scheint eher dem des CDMA-Modells des iPhone 4 zu ähneln. Allerdings verfügt das Gerät, das mutmaßlich sowohl mit GSM- als auch mit CDMA-Netzen kommunizieren kann, für GSM-Verbindungen auch über einen SIM-Karten-Slot.

iPhone-Prototyp angeblich in Restaurant entdeckt

Als Apple letztes Jahr das iPhone 4 vorstellte, kam das Design für niemanden mehr überraschend. Der Grund: Ein Apple-Mitarbeiter, der das Gerät testen sollte, hatte es in einer Bar nach dem Genuss mehrerer deutscher Bier verloren. Etwas Ähnliches soll nun in einem mexikanischen Restaurant mit Bar in San Francisco passiert sein: Auch dort soll sich vor rund einem Monat ein sehr besorgter iPhone-Besitzer gemeldet haben, der mehrmals nachfragte, ob jemand sein Telefon entdeckt habe.

Nach Informationen von CNet News soll es sich dabei wie im letzten Jahr um einen iPhone-Prototypen gehandelt haben, den der Apple-Mitarbeiter auf seine Funktionsfähigkeit bei der Zusammenarbeit mit Mobilfunk-Netzen testen sollte. Anders als letztes Jahr gibt es über das iPhone aber nicht viel zu berichten: Der Finder soll das Gerät für läppische 200 US-Dollar über die Kleinanzeigen-Website Craigslist verkauft haben, seitdem fehlt von dem iPhone jede Spur.

Apple soll die Position des Geräts verfolgt haben und auf ein Einfamilienhaus in San Francisco aufmerksam geworden sein. Das Unternehmen verständigte die Polizei, die das Haus mit dem Einverständnis der Bewohner durchsuchte – aber nichts fand. Einem dort angetroffenen Mann soll Apple Geld für den Fall angeboten haben, dass er das iPhone zurückgebe – weitere Konsequenzen würden ihm dann nicht drohen. Der Mann erklärte dann aber nur, dass er nichts von dem Telefon wisse.

Was mit dem Prototyp passiert ist, ist also unbekannt. Gut denkbar aber, dass Bilder von dem Gerät bald auf einem Blog auftauchen – wie es letztes Jahr der Fall war.

Weitere Themen: iPhone, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });