Samsung vs. Apple: Einstweilige Verfügung gegen iPhone 4S in Japan und Australien beantragt

Robert Weber
3

Samsung geht in den letzten Tagen ganz nach dem Motto “Angriff ist die beste Verteidigung” vor und klagt fleißig gegen das iPhone 4S. Jetzt haben die Südkoreaner eine einstweilige Verfügung gegen das iPhone 4S in Japan und Australien beantragt.

Samsung vs. Apple: Einstweilige Verfügung gegen iPhone 4S in Japan und Australien beantragt

Obwohl Samsung erst kürzlich eine Schlappe in den Niederlanden hinnehmen musste, machen sie an der gleichen Stelle weiter. Der niederländische Richter hat die Klage abgelehnt und Samsung empfohlen sich mit Apple außergerichtlich zu einigen.

In Japan soll Apple vier Patente von Samsung verletzen. Zum einen handelt es sich um ein Patent, das Samsungs HSPA-Technologie schützen soll und zum anderen sind drei Patente davon betroffen, die die Benutzeroberfläche von Samsungs Smartphones schützt. Welche Patente damit genau gemeint sind, ist bisher noch nicht ganz klar. Außerdem hat Samsung beantragt, dass der Verkauf des iPhone 4 und des iPad 2 in Japan gestoppt wird.

In Australien sind es nur drei Patente, die Apple mit dem iPhone 4S verletzen soll. Wahrscheinlich geht es dabei wieder um die WCDMA-Patente, mit denen Samsung es schon in den Niederlanden versucht hat. Des weiteren geht Samsung gegen das australische Verkaufsverbot für das Samsung Galaxy Tab 10.1 in Berufung.

Es verspricht also wieder “spannend” zu werden, obwohl ich an einen Erfolg der Südkoreaner mittlerweile nicht mehr glaube. Und ihr?

Weitere Themen: iPhone, Samsung

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz