iPhone 4S - Probleme

GIGA-Wertung:
Leser-Wertung:

Auch das iPhone 4S leidet unter Kinderkrankheiten und kleinen Problemen: Probleme mit Batterie und Akku, Verhalten bei niedrigen Temperaturen, Empfangsprobleme und vieles mehr. Wir stellen euch die am häufigsten auftretenden Probleme vor und geben Tipps zu deren Lösung.

Inhaltsverzeichnis

  1. 07.05.2012
    Kostenlose Upgrades: Weitere iPhone-4-Modelle werden gegen 4S getauscht
  2. 19.04.2012
    Apple Store: Apple plant “Backup-Station” für defekte iOS-Geräte
  3. 02.02.2012
    Kältetest: iPhone 4S verabschiedet sich bei minus 10 Grad
  4. 30.11.2011
    Analysten: Lieferschwierigkeiten beim iPhone 4S zur Weihnachtszeit
  5. 12.11.2011
    iPhone 4S: Batterieproblemen weiter auf der Spur
  6. 09.11.2011
    Consumer Reports: iPhone 4S dank verbessertem Antennendesign zu empfehlen – LTE-Android-Smartphones sind besser
  7. 05.11.2011
    iPhone 4S Batterieprobleme: iOS 5.0.1 Beta 2 erschienen
  8. 31.10.2011
    iPhone 4S: Apple packt Akkuprobleme an
  9. 30.10.2011
    iPhone 4S: Apple arbeitet mit Nutzern an Akku-Problemen
  10. 25.10.2011
    iPhone 4S: Empfangsprobleme von Netzwechsel und SIM-Karte beseitigen
  11. 23.10.2011
    iPhone 4S Empfangsprobleme: Telekom tauscht SIM-Karten
  12. 18.10.2011
    Das iPhone 4S und die Akkulaufzeit
  13. 26.04.2011
    iPhone weiß, iPhone 4S, iPhone gefälscht

Kostenlose Upgrades: Weitere iPhone-4-Modelle werden gegen 4S getauscht

Bereits Mitte April gab es Meldungen, dass Apple den Mitarbeitern der Genius Bar in den eigenen Stores die Anweisung gegeben hat, das weiße iPhone 4 im Garantiefall gegen ein iPhone 4S auszutauschen. Jetzt soll auch das schwarze iPhone 4 von der Knappheit betroffen sein.

Wie 9to5Mac berichtet, soll sich die Lage beim weißen iPhone 4 mit 16 GB mittlerweile wieder gebessert haben. Jetzt gibt es jedoch Lieferengpässe bei dem schwarzen iPhone 4 mit 16 oder 32 GB, so dass die Mitarbeiter diese Geräte nun gegen das aktuelle iPhone 4S austauschen sollen. Wie sich diese Knappheit auf das amerikanische CDMA- und das weltweit verfügbare GSM-Modell verteilt ist nicht bekannt.

Nutzer mit defektem iPhone 4 können sich also auf ein kostenloses Upgrade freuen, sollten im besuchten Apple Store keine Austauschgeräte des alten Modells mehr vorrätig sein.

Zum Inhaltsverzeichnis

Apple Store: Apple plant “Backup-Station” für defekte iOS-Geräte

Wer ein defektes iPhone, iPad oder einen iPod touch in Reparatur gibt, erhält von Apple oft ein Austauschgerät. Wer nicht kurz vor der Weggabe des Geräts ein Backup gemacht hat, kann so schnell wichtige Daten verlieren. Angeblich soll Apple an einer Backup-Lösung direkt im Apple Store arbeiten, um Datenverluste zu vermeiden.

Laut 9 to 5 Mac testet Apple ein solches System in diesen Tagen in der Nähe des Campus in Cupertino in einer Art “Versuchts-Apple Store“. Dessen Mitarbeiter sollen die Gerüchteküche schon in der Vergangenheit vorab mit Informationen zu Apples Store-Plänen versorgt haben.

Kunden, die einen Apple Store besuchen und dort ihr iOS-Gerät abgeben, sollen vorher noch schnell über WLAN an der “Genius Bar” ein Backup all ihrer Daten durchführen können. Die Daten speichere der Apple Store dann lokal, das gehe schneller als beispielsweise ein Ad-hoc-iCloud-Backup. Wenn sie dann ihr Austauschgerät erhalten, können sie die Daten des früheren Exemplars schnell auf das neue Gerät aufspielen. Das Ganze funktioniert allerdings nur, wenn der Defekt des Gerätes nicht so weitgehend ist, dass sich dieses nicht mehr anschalten lässt.

Ob und wann dieses System wirklich Einzug in den Apple Store finden wird, ist – wie bei (Apple-)Gerüchten üblich – unklar. Den 9-to-5-Mac-Quellen zufolge könnte es “bis Mitte 2013″ soweit sein.

Zum Inhaltsverzeichnis

Kältetest: iPhone 4S verabschiedet sich bei minus 10 Grad

Kalt ist es in diesen Tagen, sehr kalt: In einigen Gebieten Deutschlands gehen die Minusgrade sogar in den zweistelligen Bereich. Wer raus muss, sollte sich warm anziehen – und sich nicht zu sehr auf sein iPhone verlassen. Im Kälte-Vergleichstest mit anderen Geräten schneidet das iPhone 4S nicht sonderlich gut ab.

Als Betriebstemperatur fürs iPhone 4S nennt Apple einen Rahmen von 0 bis 35 Grad Celsius. Das ist kein sonderlich niedriger und kein sehr hoher Wert – vor allem angesichts dessen, dass HTC und Nokia für ihre Geräte zum Teil Werte von minus 20 bis 50 Grad Celsius angeben. Allerdings liegt es nahe, dass das iPhone 4S tatsächlich größere Temperaturschwankungen aushält und Apple nur seine eigene Verantwortung begrenzen will.

Vergleichstest im Wetterzimmer

Es bietet sich also ein Härtetest an. MikroPC, die finnische Ausführung der Zeitschrift PCWorld, ging mit einem iPhone 4S und diversen Konkurrenzprodukten in ein “Wetterzimmer”, in dem sich verschiedene Umweltbedingungen simulieren lassen. Wenig überraschend funktionierten alle Handys bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ohne Probleme – das hat auch Apple noch so angegeben.

iPhone 4S gibt bei minus 10 Grad auf

Wenn die Temperatur auf minus 5 Grad sinkt, bekommen einige schon erste Probleme. Das iPhone 4S konnte die SIM-Karte plötzlich nicht mehr erkennen, das Nokia N9 zeigte eine fast leere Batterie an. Bei minus 10 Grad verabschiedete sich das iPhone 4S dann aus dem Test: Es vermeldete, dass die Batterie leer sei und schaltete sich ab. Die LC-Displays anderer Geräte hatten bei noch niedrigeren Temperaturen zu kämpfen, wobei AMOLED-Displays besser mit entsprechender Kälte umgehen konnten. Zusätzlich treten bei entsprechender Kälte aber auch Verbindungsprobleme auf.

Am besten konnten günstigere Handys mit niedrigeren Temperaturen umgehen. Während sich bei minus 15 und minus 20 Grad weitere Smartphones verabschiedeten, funktionierten einige günstige Geräte noch bei minus 25 Grad – lediglich das Display reagierte langsamer. Überraschenderweise hielten Samsungs Geräte diese Temperaturen noch besser aus als Nokias – obwohl letzteres Unternehmen immerhin aus dem kalten Finnland stammt.

Das beste Smartphone für die Kälte: Samsung Galaxy S II

Das einzige Smartphone, das in diesen Temperaturen noch funktionierte, war Samsungs Galaxy S II – dieses versagte erst bei minus 35 Grad. Die letzten regulären Handys verabschiedeten sich wiederum bei minus 40 Grad.

Dass die Geräte in der Kälte Probleme bekommen, lässt sich durch einfache physikalische Gesetze erklären: Die chemische Reaktion in den Batterien verlangsamt sich, weshalb die Handys “glauben”, dass diese nicht geladen sind. Auch die Flüssigkristalle in den Displays werden bei Kälte träge.

Wer also mit einem iPhone in die Kälte geht und dort verweilen will, sollte darüber nachdenken, ein Zweit-Handy mitzunehmen. Abgesehen von Samsungs Android-Gerät Galaxy S II scheinen wieder einmal günstigere Handys robuster als Smartphones zu sein. Der Effekt lässt sich allerdings auch verringern, wenn das iPhone die meiste Zeit in der Hosentasche bleibt. Dort wärmt es dann die Körpertemperatur.

Zum Inhaltsverzeichnis

Analysten: Lieferschwierigkeiten beim iPhone 4S zur Weihnachtszeit

Weihnachten naht mit Riesenschritten. Für Apple bedeutet dies – wie in den vergangenen Jahren – eine hohe Nachfrage nach dem neuesten Technik-Gadget, dem iPhone 4S. Einigen Analysten zufolge könnte die pünktliche Lieferung zum Fest jedoch möglicherweise problematisch werden.

So warnen laut Fortune gleich zwei Analysten vor “Lieferproblemen” einer “wichtigen Komponente”. Ashok Kumar, Analyst bei Rodman & Renshaw, nannte eine geringe Produktion eines nicht näher definierten Bauteils als Ursache für mögliche Lieferschwierigkeiten. Apple könne aber trotzdem rund 30 Millionen iPhone 4S im aktuellen Quartal herstellen. Interessanterweise hatte Kumar die Zahl im Oktober noch auf 27 Millionen Geräte geschätzt.

Ähnlich vage drückt sich Jeff Fidacaro, Analyst bei der Susquehanna International Group, aus. Die in seinem Report genannten “Lieferschwierigkeiten” reduzieren die von ihm geschätzte Produktion von 26 bis 28 Millionen iPhone 4S auf 23 bis 25 Millionen. Inklusive iPhone 3GS und iPhone 4 würde Apple insgesamt auf 29 bis 34 Millionen produzierte Smartphones in diesem Quartal kommen.

Im Vergleich mit dem vergangenen Dezember-Quartal, in dem Apple 16,24 Millionen iPhones verkaufen konnte, würden diese Zahlen jedoch ein Wachstum von 79 bis 101 Prozent bedeuten. Nicht schlecht – weshalb sich nicht nur Fortune fragt, warum derartige Reporte Warnmeldungen sein sollen? Apples eigene Aussichten für das aktuell laufende Quartal waren während der Verkündung der letzten Zahlen sehr optimistisch.

Zum Inhaltsverzeichnis

iPhone 4S: Batterieproblemen weiter auf der Spur

Nach dem gestrigen Update auf iOS 5.0.1 hat Apple das Thema Batterielaufzeit offenbar nicht zu den Akten gelegt. Noch immer klagen Nutzer über Probleme und Apple will sich weiter mit den Ursachen beschäftigen. 

Als erstes Over-the-Air-Update sorgte iOS 5.0.1 gestern für besonderes Interesse und brachte neben Multi-Touch-Gesten für das iPad 1 auch Bug-Fixes für iWork-Dokumente in der Cloud sowie für die Batterielaufzeit des iPhone 4S. Gegenüber der Seite AllThingsD nahm Apple offiziell Stellung: “Das jüngste iOS-Update zielt auf die Behebung vieler von Nutzern geschildeter Probleme. Wir sind aber dabei, auch die noch verbleibenden Probleme zu lösen.”

Apple hat sich in den vergangenen Wochen direkt mit Nutzern in Verbindung gesetzt, um den Schwierigkeiten auf den Grund zu gehen und innerhalb kurzer Zeit zwei Beta-Versionen des Updates für Entwickler veröffentlicht. Bei diesem Tempo könnte es schon bald ein weiteres Update für iOS 5 geben.

Zum Inhaltsverzeichnis

Consumer Reports: iPhone 4S dank verbessertem Antennendesign zu empfehlen – LTE-Android-Smartphones sind besser

Die amerikanische Verbraucherschutzorganisation Consumer Reports empfiehlt das iPhone 4S. Das ist vor allem deswegen interessant, weil dieselbe Organisation das iPhone 4 letztes Jahr aufgrund von Empfangsproblemen nicht empfehlen wollte – und damit entscheidend zur damaligen Aufregung beitrug.

Consumer Reports will dieselben Tests mit dem iPhone 4S wie letztes Jahr mit dem iPhone 4 durchgeführt haben. Das Ergebnis: Auch, wenn sich das neue Apple-Smartphone äußerlich von dem Vorgängermodell kaum unterscheide, trete das beim iPhone 4 vorhandene Problem nicht auf. Bei diesem konnte es in Gegenden mit geringer Empfangsstärke passieren, dass die Berührung einer Stelle am Rahmen des Gerätes zur Unterbrechung der Verbindung führen konnte. An dieser Stelle stehen sich die WLAN- und Mobilfunkantennen des Gerätes gegenüber.

Dass die Verbraucherschutzorganisation mit dem iPhone 4S zufrieden ist, dürfte sich vor allem durch das neue Antennendesign des Gerätes erklären lassen: Das Gerät ist nach Apples Angaben das erste, das bei bestehenden Verbindungen intelligent zwischen zwei Antennen wechseln kann. Das dürfte die Empfangsqualität deutlich verbessert haben.

Consumer Reports erklärt deshalb, dass das iPhone 4S empfehlenswert sei. Das 8-Gigabyte-iPhone 4, das Apple seit der Veröffentlichung des neuen iPhones verkaufe, weise derweil weiterhin das Empfangsproblem auf, weshalb es weiterhin nicht empfehlenswert sei. Diese Einschätzung von Consumer Reports führte letztes Jahr dazu, dass Apple allen iPhone-4-Kunden für einige Monate eine kostenlose Schutzhülle anbot, durch die sich das Problem verringern lässt.

Zum besten aller Smartphones kürt Consumer Reports das iPhone 4S allerdings nicht: Einige Android-Smartphones seien noch empfehlenswerter. Das liege vor allem daran, dass diese auch 4G- beziehungsweise LTE-Verbindungen unterstützen.

Zum Inhaltsverzeichnis

iPhone 4S Batterieprobleme: iOS 5.0.1 Beta 2 erschienen

Nur zwei Tage nach der ersten Beta-Version von iOS 5.0.1 schiebt Apple eine zweite Aktualisierung für Entwickler hinterher. Im Fokus stehen weiterhin die Probleme mit der Akku-Laufzeit des iPhone 4S.

Unter dem Namen Build 9A404 ist das Software-Update drahtlos verfügbar. Voraussetzung ist allerdings, dass bereits die am Mittwoch erschiene erste Beta-Version von iOS 5.0.1 auf dem Gerät installiert ist. Dieses für Entwickler verfügbare Update sollte einige Bugs beheben, die Apple als Grund für die vereinzelt schwache Batterielaufzeit des iPhone 4S identifiziert hat. Außerdem wurde eine Sicherheitslücke geschlossen, aufgrund derer sich die Codesperre eines iPad 2 mit Hilde eines Smart Cover umgehen ließ.

Laut Apple soll ein offizielles, für alle Kunden verfügbares Update in den nächsten Wochen bereitstehen. Wieviele Beta-Versionen bis dahin noch erscheinen müssen, wird das Feedback der Entwickler ergeben. Noch ist unklar, ob die Neuerungen tatsächlich zu umfassenden Verbesserungen insbesondere bei der Batterielaufzeit führen.

Zum Inhaltsverzeichnis

iPhone 4S: Apple packt Akkuprobleme an

Vor knapp zwei Wochen haben wir bereits darüber berichtet: Die Akkulaufzeit des iPhone 4S ist zumindest in manchen Tests sehr kurz, sogar nur maximal 20 Stunden beträgt sie bei der FAZ. Dem Bericht einer britischen Zeitung beschäftigt sich Apple jetzt mit dem Problem und soll dafür einen privaten Nutzer kontaktiert haben, dessen Akku nicht lange hielt.

Laut Guardian hat sich Apple an einen iPhone 4S-Besitzer gewandt, der sein Problem in einem Forum beschrieb. Seine Akkulaufzeit war dem Bericht zufolge extrem kurz, 10 Prozent hat das Smartphone jede Stunde verbraten – ungenutzt, im Standby. Auch das Ausschalten der Ortung und von Apps brachte keinen nennenswerten Erfolg.

Ein Apple-Ingenieur hat dem Anwender eine lange Liste an Fragen gestellt, um dem Problem auf die Schliche zu kommen. Sogar ein Testprogramm des Entwicklers sollte der Nutzer auf seinem iPhone 4S installieren.

Apple sucht also die Ursache und Lösung des Problems. Ein Softwareupdate müsste zu gegebener Zeit diesen Fehler ausmerzen können. Guardian selbst vermutet, dass es mit einem Bug in der Ortungsfunktion zusammenhängt. Die automatische Einstellung der Zeitzone soll ständig die Position abfragen, und das könnte das Problem sein. Wie wir vor zwei Wochen berichtet haben, zieht die Ortung generell sehr viel Saft.

Uns ist dieses Problem der Zeitzone noch nicht aufgefallen, und theoretisch könnte es bei allen iOS-Geräten auftreten – wenn es nämlich nicht gerätespezifisch, sondern ein Bug in iOS 5 ist. Wenn sich der Akku leert, obwohl das Gerät nicht groß genutzt wird oder Apps laufen, der kann unter Einstellungen -> Ortungsdienste -> Systemdienste -> Zeitzone einstellen den Zugriff auf die Ortung verhindern und testen, ob sich damit eine Besserung ergibt. Ansonsten müssen wir hoffen, dass Apple den Fehler bald an anderer Stelle findet.

Zum Inhaltsverzeichnis

iPhone 4S: Apple arbeitet mit Nutzern an Akku-Problemen

Verschiedene Vergleichstests sowie Beschwerden von Nutzern haben offenbar auch Cupertino auf die teils enttäuschende Akku-Laufzeit des iPhone 4S aufmerksam gemacht. In Zusammenarbeit mit Nutzern will Apple die Probleme nun lösen.

Ein Nutzer berichtete gegenüber dem Guardian, Apple habe ihn direkt kontaktiert und gebeten, ein Testprogramm auf seinem iPhone 4S zu installieren. In Cupertino sei man über einen Internet-Eintrag auf die Schwierigkeiten mit der Akku-Laufzeit bei einigen Nutzern aufmerksam geworden. Bisher seien diese unerklärbar, allerdings arbeite man an einer zeitnahen Lösung.

Während Apple bei der Vorstellung des iPhone 4S über eine verbesserte aktive Akkulaufzeit gegenüber dem iPhone 4 sprach, zeigten verschiedene Tests in den vergangenen Wochen oft das Gegenteil. Zwar reduziert sich die Stand-By-Laufzeit von 300 auf 200 Stunden, unter anderem die Sprechzeit sollte aber gleich bleiben beziehungsweise sogar länger sein als beim Vorgänger-Modell.

Im Praxistest zeigt sich bei verschiedenen Nutzern oft ein anderes Bild, wie sich vor allem im Apple Support Forum nachlesen lässt. Geklagt wird vor allem über ein schnelles Absinken der Akkuleistung um bis zu 10 Prozent pro Stunde ohne aktive Nutzung. Über die Ursachen dieser Schwierigkeiten wird derzeit nur spekuliert. Dass Apple die Probleme aufgreift, weckt jedoch Hoffnungen auf eine baldige offizielle Lösung.

Zum Inhaltsverzeichnis

iPhone 4S: Empfangsprobleme von Netzwechsel und SIM-Karte beseitigen

Beim iPhone 4S hat Apple extra die Antenne überarbeitet, um die Fehler des Vorgängermodells auszumerzen. Doch auch bei dem neuen Apple-Smartphone gibt es Probleme mit der Emfpangsleistung. Die Ursache liegt im Zusammenspiel von iPhone und SIM-Karte. Die aktuell empfohlene Lösung kann der Anwender jedoch recht simpel in den Einstellungen des Gerätes vornehmen.

Die Telekom schreibt auf der Support-Seite:

Zurzeit kommt es vermehrt zu Anfragen von Kunden, die Funktionsstörungen (Abbrüche, SIM-PIN-Freischaltung läuft nicht durch) bei der Nutzung ihres iPhone 4S haben. Diese Fehlerbilder können abhängig sein von dem Zusammenspiel der SIM-Karte mit dem iPhone 4S.

o2 beschreibt das Problem noch konkreter: Das iPhone 4S verliert das UMTS-Netz (3G), und die Anmeldung im 2G-Netz schlägt fehl. Ein manueller Eingriff ist nicht möglich, da Apple bei dem neuesten Smartphone nicht mehr die Option anbietet, das G2-Netz selbst auszuwählen. Beim 3GS und 4 ist dies unter Einstellungen -> Allgemein -> Netzwerk -> 3G (nicht) aktivieren zu finden.

Dieser Fehler – so erfahren wir diesmal von Vodafone und A1 – kann dann vorkommen, wenn keine neue SIM-Karte im iPhone 4S eingelegt wird, sondern eine in einem anderen Handy bereits aktivierte und mit einer PIN geschützte Karte verwendet wird.

Die Lösung:

Alle Anbieter beschreiben die selbe (vorübergehende) Lösung: Die PIN der SIM-Karte im alten iPhone ausschalten und erst dann in das neue Gerät einlegen. Die PIN wird deaktivert unter: Einstellung -> Telefon -> SIM-PIN. Will man den Regler auf Aus stellen, muss man zur Bestätigung die PIN eingeben. Anschließend kann die Karte in das iPhone 4S eingelegt werden.

Unabhängig davon kann das iPhone zumindest noch mit der Code-Sperre der Hardware geschützt werden (Einstellungen -> Allgemein -> Code-Sperre).

Laut Mobilfunkanbietern arbeitet Apple aktuell an einer Behebung des Problems. Wer eine Micro-SIM-Karte der Telekom hat, kann sie laut Support-Dokument in einem Telekom-Shop umtauschen. Vodafone dagegen erklärt dagegen: “Ein SIM-Karten-Tausch ist unnötig”.

In einem eigenen Beitrag haben wir Tipps zur Micro-SIM-Karte für iPhone 4S und iPhone 4 zusammengestellt.

Zum Inhaltsverzeichnis

iPhone 4S Empfangsprobleme: Telekom tauscht SIM-Karten

Für Kunden der Deutschen Telekom sind die Netzprobleme mit dem neuen iPhone 4S ausnahmsweise nicht auf defekte Antennen des Geräts zurückzuführen. Vielmehr räumt der Betreiber Probleme mit SIM-Karten ein und bietet nun den kostenlosen Austausch an. 

Bereits kurz nach dem Auftakt der neuesten Smartphone-Generation in Deutschland klagten Nutzer über Probleme beim Entsperren des Geräts sowie beim Telefon- und Nachrichtenempfang. In einem Eintrag auf den Seiten der Deutschen Telekom heißt es dazu, dass die Fehler im Zusammenhang mit der SIM-Karte stehen könnten. Ein Austausch der betroffenen SIM-Karten kann über die Hotline beauftragt oder im Shop erledigt werden.

Macerkopf sammelte zu dem Problem einige Leserstimmen und weist darauf hin, dass vor allem SIM-Karten mit der Artikel-Nr. K7xxxxxTO betroffen seien und solche mit der Nummer K7xxxxxxTR keine Probleme bereiteten.

Zum Inhaltsverzeichnis

Das iPhone 4S und die Akkulaufzeit


“Schon krass, wie schnell der Akku leer ist”, begrüßte mich gestern ein Kollege, der mit dem iPhone 4S sein erstes Apple-Handy besitzt. Ja, ein Smartphone hat generell eine recht kurze Akkulaufzeit. Wir erinnern uns: “Normale” Mobiltelefone müssen manchmal erst nach einer Woche an die Steckdose gesteckt werden. Das iPhone (je nach Nutzungsintensität) jeden Tag. Aber ein iPhone ist nun mal ein kleiner Computer. In ersten Tests zeigte das iPhone 4S, wie lange es läuft.

Wer gehofft hat, mit dem iPhone 4S kommt endlich ein Smartphone auf den Markt, dessen Batterie ein paar Tage hält, der wurde enttäuscht. Im Gegenteil: Apple gibt bei seinem neuesten Modell für den Standby-Betrieb nur noch 200 Stunden Laufzeit an. Bei iPhone 3GS und 4 waren es noch 300 Stunden. Die Sprechdauer im UMTS-Netz (3G) konnte der Elektronikkonzern dagegen von 7 auf 8 Stunden erhöhen. (Hier die Herstellerangaben von iPhone 4S, iPhone 4 und iPHone 3GS im Vergleich.)

Beim iPhone 3GS kann man noch zusehen, wie die Akkuanzeige runterzählt, da sind es nur 5 Stunden. Ich habe deshalb 3G normalerweise ausgeschaltet (unter Einstellungen -> Allgemein -> Netzwerk -> 3G deaktivieren). Auf dem iPhone 4S im Büro gibt es diesen Button aber gar nicht. Wir wissen allerdings noch nicht, ob das bei dem iPhone 4S grundsätzlich so ist.

Die FAZ kam in ihrem Test zu dem Urteil, dass der Akku des iPhone 4S maximal 20 Stunden im Betrieb hält. Beim Vorgängermodell wären es noch 30 Stunden gewesen. Gründe:

Die neue Erinnerungsfunktion beispielsweise schaltet GPS dauerhaft ein, um ortsbezogene Hinweise geben zu können. Auch die Cloud-Dienste fordern ihren Tribut.

Ja, GPS saugt ordentlich Saft. Wenn keine Steckdose in der Nähe ist, muss man dann vielleicht doch auf die ortsgebundenen Erinnerungen verzichten.

Bei diesen ersten Tests muss man zudem im Hinterkopf behalten: Lithium-Ionen-Akkus erreichen erst nach ein paar Ladezyklen die volle Kapazität.

Zu einem etwas anderen Ergebnis als die FAZ kam iLounge.com: Wer schon bisher viel Datenverkehr über UMTS abwickelte, viele Videos schaut und Musik hört, der wird bei dem iPhone 4S eher eine längere Batterielaufzeit feststellen. Das entspricht also dem, was man aus den Herstellerangaben lesen kann.

Fazit

Die Akkulaufzeit hängt also stark von den Nutzungsgewohnheiten ab: Medien konsumieren oder nur Telefonieren? 2G (GSM) oder UMTS? Standby oder Spiele? Die Herstellerangaben lassen es schon erkennen: Die Vor- und Nachteile dürften sich gegenseitig aufheben. Wer sein iPhone oft und lange in Betrieb hat (und das sind wir ja wahrscheinlich alle), der wird mit dem neuen Modell wohl sogar ein paar Minuten länger glücklich.

Zum Inhaltsverzeichnis

iPhone weiß, iPhone 4S, iPhone gefälscht

Nicht alle lieben sie, die Gerüchte um Apple-Produkte. Die Spannung, was wohl kommen wird. Die Fotos von Metallteilen, die ein viertel iPhone X darstellen wollen. Die Puzzlespiele der Informationen. Die naheliegenden Dinge, die doch nicht eintreten und die unwahrscheinlichen Dinge, die sich zwei Monate später als wahr herausstellen. Das Trullala um ein iPhone in anderer Farbe. Jedoch für alle, die gerade das lieben – und es sind viele, wir wissen es – haben wir zwei Kleinigkeiten. Es geht mal wieder um…

Eine nicht enden wollende Geschichte: Das weiße iPhone 4. Will es überhaupt jemand haben? Vielleicht nicht, doch das Traraa ist interessant. Denn das Produkt ist nicht frei erfunden.

Apple hat es vor längst vergangenen Zeiten auf einer Keynote vorgestellt. Allerdings kam es nie auf den Markt – nur ein paar Mal “fast”. Aber diese Geschichte ist bereits geschrieben.

Heute morgen landete eine Mail in unserem Postfach, und wir dachten, die Geschichte nimmt nun endlich ihr Ende (zwei Monate (?) vor einem iPhone 5 oder iPhone 4S): Ein Screenshot vom weißen iPhone 4 (siehe rechts) im Online-Shop der Telekom. Gesehen von Basti und einem Leser seines Blogs. Doch das Handy ist nicht, oder nicht mehr, erhältlich. Entweder ist die angebliche Abbildung der Telekom-Webseite gefälscht und der Fälscher hat unsauber gearbeitet (das weiße iPhone spiegelt sich als schwarzes iPhone). Oder die Telekom hat das Produktbild unsauber angefertigt (das weiße iPhone spiegelt sich als schwarzes iPhone). Wurde das Bild deshalb wieder entfernt?

Es ist ein Fake, bestätigte uns die Telekom. Zwei Indizien führt Alexander von Schmettow von der Pressestelle des Unternehmens auf: Die Game-Center-App fehlt auf dem Homescreen, deshalb könne es kein aktuelles Apple-Bild sein. Und die Hardware sei nicht völlig korrekt. Ansonsten gibt es zum Thema – “…wie Sie sich sicher denken können, keinen Kommentar”, so von Schmettow leicht amüsiert.

Fakt ist also: (immer noch) kein weißes iPhone 4. Aber laut MacRumors soll es diese Woche erscheinen. Kaiserlich gesprochen: Schau mer mal, dann seh mer scho.

(Noch) spannender: Ein Foto des neue Apple-Telefons mit der Bezeichnung iPhone 5 oder iPhone 4S. Das Bild hat micgadget zugespielt bekommen (siehe ganz oben). Das Portal kombiniert scharf: Es schaut nicht aus wie ein iPhone 4, also ist es kein iPhone 4. Denn das Display ist größer. Und – es ist weiß. Als Prozessor ist der A5 verbaut, der im iPad 2 arbeitet und kürzlich in Handy-Prototypen im iPhone-4-Gewand entdeckt wurde. Echtes Bild oder Fälschung? Nun, micgadget scheint das Telefon in der Hand gehabt zu haben, also sollte etwas Wahres daran sein.

Schau mer mal…

Zum Inhaltsverzeichnis
Anzeige
GIGA Marktplatz