Billiges iPhone kaufen: iPhone 3GS, iPhone 4 & iPhone 4s im Vergleich

Apple offeriert derzeit drei unterschiedliche iPhone-Modelle. Als Einstieg fungiert das iPhone 4s, dem folgen iPhone 5c und iPhone 5s. Ältere iPhones gibt es dennoch als Neuware. Lohnt der Kauf eines iPhone-Oldtimers? Eine aktualisierte Bestandsaufnahme.

Billiges iPhone kaufen: iPhone 3GS, iPhone 4 & iPhone 4s im Vergleich

Die Frage stellten wir bereits im letzten September (ursprüngliche Veröffentlichung des Artikels). Aber auch heute – Januar 2014 – gibt es sie noch zu kaufen: Alte beziehungsweise veraltete „iPhone-Schinken“. Sollte man bei diesen „günstigen“ Angeboten zuschlagen?

Nicht wenige potentielle Kunden hofften mit der Vorstellung des iPhone 5c auf ein „Billig-iPhone“. Die Wahrheit: Mit offiziellen Preisen ab 599 Euro entspricht das iPhone 5c ganz und gar nicht diesen Vorstellungen. Der Hersteller verfolgt lieber andere Pläne mit dem neuen Modell aus Kunststoff – wir berichteten. Die heutige Realität? Im freien Markt kostet die kleinste Version des iPhone 5c wenige Monate nach Einführung  teilweise schon deutlich unter 500 Euro. Apple selbst hat noch keine Preissenkung vollzogen. Wer  lieber Aluminium mag, der kann auch gerne noch ein älteres iPhone 5 von der „Resterampe“ nehmen – . Zu diesem Schluss kamen wir bei unserem Vergleich zwischen iPhone 5 und iPhone 5c. Allerdings zahlt man aktuell mehr als für ein iPhone 5c – der Preis der Schönheit. Wie viel günstiger sind nun die „richtig alten Knacker“ unter den  iPhones?

Billiges iPhone: Oldtimer zum „Schnäppchenpreis“

Formal beginnt der Einstig in die Welt der iPhones fortan mit dem iPhone 4s (399 Euro). Doch ist dies nur die halbe Wahrheit, denn noch heute gibt es mit dem iPhone 3GS und iPhone 4 zwei echte „Oldtimer“ als Neuware im freien Handel zu erwerben. Die Preise sind auf den ersten Blick zum Teil  verlockend. Ein neues iPhone 3GS gibt es beispielsweise bereits für unter 200 Euro. Tatsächlich ein Schnäppchen?

Wir vergleichen iPhone 3GS, iPhone 4 und iPhone 4s – für wen lohnt sich welches Modell.

Gehäuse, Display und Leistung im Vergleich

Das iPhone 3GS besitzt ein reines Plastikgehäuse, iPhone 4 und iPhone 4s hingegen hinterlassen einen hochwertigeren Eindruck. Der Verwendung von Glaselementen sei es gedankt. Gewicht und Abmessungen aller drei Modelle sind jedoch vergleichbar. iPhone 4 und iPhone 4s beherbergen ein Retina Display. Die Auflösung von 960 x 640 Pixel ermöglicht beim 3,5-Zoll-Bildschirm eine Pixeldichte von 326 ppi. Hier hat das iPhone 3GS eindeutig das Nachsehen (Auflösung: 480 x 320 Pixel, Pixeldichte: 163 ppi) – nicht mehr zeitgemäß.

iPhone 4s iPhone 4 iPhone 3GS
Jahr 2011 2010 2009
Kapazität 8 GB (aktuelle Ausführung) 8 GB (aktuelle Ausführung) 8 GB (aktuelle Ausführung)
Prozessor Apple A5 Apple A4 ARM Cortex A8
Display 3,5 Zoll (960 x 640 Pixel)  3,5 Zoll (960 x 640 Pixel)  3,5 Zoll (480 x 320 Pixel)
Akku Sprechdauer:
bis zu 8 Std. mit 3G
bis zu 14 Std. mit 2G (GSM)
Standbydauer:
bis zu 200 Stunden
Sprechdauer:
bis zu 7 Std. mit 3G
bis zu 14 Std. mit 2G (GSM)
Standbydauer:
bis zu 300 Stunden
Sprechdauer:
bis zu 5 Std. mit 3G
bis zu 12 Std. mit 2G (GSM)
Standbydauer:
bis zu 300 Stunden
Anschluss 30-polig (Dock-Connector) 30-polig (Dock-Connector) 30-polig (Dock-Connector)
Preis 399 Euro (ca. 380 Euro) circa 320 Euro circa 190 Euro

Auch die Prozessorleistung des iPhone 3GS entspricht heute nicht mehr dem Standard. Zum Einsatz kommt ein Samsung ARM Cortex A8 mit 600MHz. Die neuesten Spiele bereiten damit keine Freude mehr. Besser: iPhone 4 (Single Core Apple A4 mit 1GHz) und iPhone 4s (Dual Core Apple A5 mit 800 MHz). Diese bieten auch aktuell für fast alle Apps noch genügend Leistung.

iOS 7: Nur bei iPhone 4 und iPhone 4s

Nur iPhone 4 und iPhone 4s zeigen sich kompatibel zum neuesten Betriebssystem iOS 7. Die älteren Modelle im freien Handel werden noch mit iOS 6 ausgeliefert, ein kostenloses Update ist jedoch möglich. Für manchen Zeitgenossen ist dies aber vielleicht sogar ein Vorteil, denn ein Downgrade von iOS 7 auf iOS 6 ist nicht mehr möglich. Einziger Ausweg: Der Neuerwerb eines alten iPhone 3GS oder iPhone 4.  Bestellt man das iPhone 4s direkt bei Apple, so befindet sich iOS 7 vorinstalliert darauf, nebst kostenlosen iLife- und iWork-Apps (Pages, Keynote, Numbers, iPhoto und iMovie). Allerdings beherrschen beide Modelle nicht alle neue Funktionen von iOS 7. Verzichten muss man beispielsweise auf Filter im Kameramodus oder AirDrop. Unsere Kompatibilitätsliste zeigt die Unterschiede auf:

Ins Hintertreffen gerät auch hier das iPhone 3GS. Ein Update auf iOS 7 ist nicht mehr möglich. Maximal unterstützt der „alte Plastikbomber“ iOS 6.1.3. Nachteilig ist dieser Umstand insbesondere in der App-Beschaffung. Neue Anwendungen und auch Updates von bisherigen Apps werden in Zukunft vermehrt iOS 7 voraussetzen. Zumindest erlaubt Apple seit kurzer Zeit den Download von älteren, noch kompatiblen Apps im App Store – immerhin ein Zugeständnis.

Kameravergleich zwischen iPhone 3GS, iPhone 4 und iPhone 4s

Deutlich zeigen sich die Unterschiede bei den Kameras. Das iPhone 3GS besitzt nur eine rückwärtige Kamera, eine Frontkamera für FaceTime oder Videoanrufe per Skype vermisst man. Die Kamera selbst besitzt eine ungenügende Auflösung von nur drei Millionen Pixel und ermöglicht gerade mal Videoaufnahmen im Format 480p. Einzige Extras: Ein Autofokus und die Fokussierung per Fingertipp.

iPhone 4s iPhone 4 iPhone 3GS
Rückkamera 8 Megapixel 5 Megapixel 3 Megapixel
Besonderheiten
  • Autofokus
  • Fokussieren per Fingertipp
  • LED-Blitz
  • Rückwärtig belichteter Sensor
  • Objektiv mit 5 Elementen
  • Gesichtserkennung
  • Autofokus
  • Fokussieren per Fingertipp
  • LED-Blitz
  • Rückwärtig belichteter Sensor
  • Objektiv mit 4 Elementen
  • Autofokus
  • Fokussieren per Fingertipp
Video  1080p 30 fps  720p 30 fps  480p 30 fps
Besonderheiten
  • Fokussieren per Fingertipp während der Aufnahme
    LED-Blitz
  • Bildstabilisierung
  • Fokussieren per Fingertipp während der Aufnahme
  • LED-Blitz
  • Fokussieren per Fingertipp während der Aufnahme
Frontkamera VGA-Auflösung VGA-Auflösung  -

Wesentlich zeitgemäßer verhalten sich iPhone 4 und iPhone 4s. Die rückwärtigen Kameras verfügen über einen LED-Blitz, ein rückwärtig beleuchtenden Sensor für bessere Bilder im Dunkeln und ein Objektiv mit 5 (4) Elementen. Das iPhone 4s kann sogar Gesichter mit der Kamera erkennen. Selbstredend ist die Auflösung mit 8 Megapixel (iPhone 4s) und 5 Megapixel (iPhone 4) auch aktuell noch mehr als ausreichend. Zudem bieten die 4er-iPhones eine Frontkamera (VGA-Auflösung) für FaceTime und Co.

Soweit der technische Vergleich. Auf der zweiten Seite des Artikels ziehen wir unsere Rückschlüsse und geben eine Kaufempfehlung für iPhone 3GS, iPhone 4 und iPhone 4s.

Na, Appetit bekommen? Hol’ Dir jetzt das iPhone 4s inklusive Allnet Flat und Internet-Flatrate bei deinhandy.de!

Weitere Themen: iPhone 3GS, iPhone 4, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz