Drahtlos-Dock: Apple-Patent beschreibt Induktions-Lösung

Apple will seinen Kunden das Kabelstöpseln weitgehend ersparen. Beim Aufladen der Batterie ist das aber immer noch schwierig. Das US-Patent- und Markenamt hat Apple nun ein neues Patent für einen Dock mit Induktionsladung zugesprochen.

Drahtlos-Dock: Apple-Patent beschreibt Induktions-Lösung

Apples Tastaturen und Mäuse gibt es als Bluetooth-Varianten, das Thunderbolt Display ist gleichzeitig ein Dock, so dass der Benutzer nur ein Kabel mit dem Bildschirm verbinden muss, um mehrere Geräte anzuschließen. Das Synchronisieren des iPhone oder iPad funktioniert mittlerweile kabellos, Backups können über iCloud erfolgen.

Doch zum Aufladen müssen iPhone- und iPad-Benutzer immer noch ein Kabel einstöpseln. Die neu patentierte Idee könnte dem ein Ende bereiten: Das Patent beschriebt ein Zubehör, das herkömmlichen iPhone-, iPad- oder iPod-Docks ähnelt, die Batterie des Gerätes jedoch drahtlos mittels Induktion auflädt.

Einen ähnlichen Dock gab es seinerzeit von Palm beziehungsweise später HP. Was an Apples Idee eines Drahtlos-Dock neu zu sein scheint – und somit die Patentierung rechtfertigt – ist die Integration einer Antenne, die die Empfangsqualität des Gerätes verbessert, wenn es sich im Dock befindet.

Apple lässt viele Ideen patentieren, die letztendlich keine fertigen Produkte werden – ob das Dock beziehungsweise Induktion-Ladung in absehbarer Zeit Teil eines neuen iPhone werden, ist daher ungewiss. Immerhin halten sich entsprechende Gerüchte schon seit einiger Zeit.

Bild: Patently Apple

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!

Weitere Themen: Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz