iOS 6: iPhone Simulator wurde an erhöhte Auflösung angepasst

Holger Eilhard
1


Schon vor den Leaks diverser Bilder, die das vermeintlich neue iPhone zeigen, gab es Vermutungen, dass Apple die Auflösung des Geräts erhöhen und so ein größeres Display ermöglichen werde. Versuche mit dem iPhone Simulator zeigen nun, dass Apple an den Details gearbeitet hat, um diesen an die Auflösung von 640×1.136 Pixeln anzupassen.

9to5Mac hat den iPhone Simulator, der Bestandteil von Xcode ist, so angepasst, dass er statt der üblichen 640×960 Pixel nun mit 640×1.136 Pixeln läuft. Im Simulator für iOS 5.1 war es noch so, dass bei der künstlich erhöhten Auflösung weiterhin nur vier Symbolreihen angezeigt wurden, jedoch mit deutlich mehr Freiraum zwischen diesen.


(Bild: 9to5Mac)

Der angepasste Simulator für iOS 6 zeigt jedoch, dass Apple die gesteigerte Auflösung nutzt, um eine weitere Reihe von Symbolen anzuzeigen. Der Simulator lässt damit mögliche Rückschlüsse auf das nächste iPhone zu, welches auf allen bisher geleakten Bildern ein in die Höhe gezogenes Display zeigt. Das neue Display erreicht so eine Diagonale von rund 4 Zoll.

Wie 9to5Mac weiter schreibt, werden die fünf Symbolreihen bei allen anderen Auflösungen als 640×1.136 Pixeln fehlerhaft dargestellt. Ein weiterer Hinweis, dass das nächste iPhone ein Display mit dieser Auflösung besitzen wird.

Bis zur endgültigen Vorstellung des neuen Geräts sind diese Details selbstverständlich alles andere als sicher. Die Präsentation wird aktuell für den 12. September 2012 erwartet.

Weitere Themen: iOS 6, Apple