iPhone 5: Ist die Bezeichnung schon fix?

von

Nein: Nicht noch ein Artikel zum neuen iPhone! Doch, doch...der mediale Apfelsturm kennt dieser Tage keine Gnade und fegt jedwede Bedenken hinfort. Keine Sorge, diesmal gibt's keine Erlkönig-Bilder zu bestaunen. Es gilt Wichtigeres zu klären: Erhält das telekommunikative Äpfelchen ein Nümmerchen oder nicht?

iPhone 5: Ist die Bezeichnung schon fix?

Apple der Spielverderber: 5 unter 12

Für uns war die Sachlage schon letzte Woche klar: Am 12.09.2012 präsentiert uns Apple das neue iPhone. Für die Berichterstattung im Vorfeld galt es demnach Themen zu finden. Im Freitagskommentar wollte sich der Autor dieser Zeilen lang und breit zur Nomenklatur im Apfelreiche ereifern – ein strittiges Thema allemal. Dann kommt Apple mit seiner Einladung an die Fachpresse, postiert eine angedeutete „5“ direkt unter der aufs Datum bezogenen „12“ und schon verflüchtigt sich dieser Gedanke. Die Sachlage ist klar: Wir bekommen ein iPhone 5.

Nicht so voreilig, nicht nur ein Teil unsere Leser sieht dies anders. Verschwörungstheoretikern gleich werden da obskure Interpretationsansätze gefunden: Die Fünf stehe für die fünf Neuerungen des iPhones, die Anzahl der vorzustellenden Produkte oder meinetwegen auch die Anzahl der Biere die ich benötigen würde um diesen Gedankengängen weiter folgen zu können. Vielleicht steht es aber auch schon fünf vor zwölf für die Zukunft Apples – ein gehässiger Wunsch der Android-Fraktion. Papperlapapp – für mich steht fest, es wird ein iPhone 5.

Namenssystem bei Apple: Inkonsequent

Apples Nomenklatur scheint auf dem ersten Wege übersichtlich und folgt bei genauer Betrachtung doch keiner klaren Regelung. Bei den Macs stehen die Namen im Vordergrund: So bleibt ein iMac ein iMac – gleich ob aus dem Jahre 1998 oder 2012. Maximal bekamen die Rechner noch bezeichnende Zusätze spendiert, beispielsweise Power Mac G5. Zur Unterscheidung der einzelnen Versionen, werden Jahreszahlen der jeweiligen Produktvorstellung eingesetzt – allerdings findet dieser Zusatz (zum Beispiel Late 2011) nie in der Werbung und offiziellen Kundenansprache Verwendung.

Apple blieb dieser Nomenklatur treu bis zur Vorstellung des iPhone 4. Erstmals wurde eine direkte Nummerierung eingesetzt. Dem folgte 2011 das iPad 2 nach demselben Prinzip. Mit dem iPad der dritten Generation ruderte der Hersteller wieder zurück und präsentierte schlicht das „neue iPad“ – im eigenen Store beziehungsweise dessen Einkaufswagen noch zusätzlich in Klammern als 3. Generation benannt. Da erscheint es doch logisch, wenn Apple auch beim kommenden iPhone zurückrudert und das Nümmerchen weglässt?

Hierfür zunächst ein Blick auf die bisher erschienenen iPhones:

  • 2007: iPhone (inoffiziell iPhone 2G) – 1. Generation
  • 2008: iPhone 3G (3G als Namenszusatz für UMTS) – 2. Generation
  • 2009: iPhone 3GS (S für Speed = Geschwindigkeit) – 3. Generation
  • 2010: iPhone 4 (4 = das vierte iPhone) – 4. Generation
  • 2011: iPhone 4S (S steht für Siri, verklärt und falsch für Steve Jobs) – 5. Generation

Demnach müsste es also ein iPhone 6, oder ein „neues iPhone“ (6. Generation) geben – kein iPhone 5.

Es wird ein iPhone 5: Begründung

Apple ist letztlich opportun. Die Mehrzahl der Anwender erwartet ein iPhone 5, ebenso die Fachpresse. Das gleichlautende Google-Keyword bestimmt die Suchergebnisse. „iPhone 5“ ist schon jetzt eine Marke, bevor das Smartphone überhaupt vorgestellt wurde. Wen kümmern da penible Zahlenspielereien.

Zudem existiert eine Hintertür um die scheinbare inkonsequente Namensgebung zu rechtfertigen. Man fasse die bisherigen iPhones in Produktfamilien zusammen: iPhone 3G und iPhone 3GS teilen sich ebenso das gleiche Design wie iPhone 4 und iPhone 4S. Das erste iPhone steht für sich allein. Eine neue Form rechtfertigt demnach die Benennung eines iPhone 5 und somit den Start einer neuen Produktfamilie.

Doch wie passt dann das neue iPad der dritten Generation in diese Überlegung? Auch das iPad 2 und das dritte iPad teilen sich grundsätzlich dieselbe Form, bilden also eine Produktfamilie. Insofern ist der Weg frei in 2013 für das „echte“ iPad 3. Oder auch nicht, denn wäre Apple konsequent hätte man das neue iPad, iPad 2S benennen müssen.

Quintessenz: S***egal

Oh man, mir tut der Kopf weh. Stopp: Was sich Apple auch immer bei dieser Zahlenhexerei in der Vergangenheit gedacht hat, es wird wieder ein iPhone – darüber herrscht Klarheit. Freuen wir uns auf nächsten Mittwoch und auf das neue iPhone „John Doe“ – viel Spaß.

PS: Ihr könnt natürlich herzlich weiter in den Kommentaren über den Namen diskutieren. Bin gleich zurück und hole nur noch fix Bier (fünf Flaschen) und Popcorn.

Bildquelle: Flickr, Autor kaatjevervoort, Abwandlung: Sven, veröffentlicht jeweils unter CC BY 2.0.

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!

iPhone 5

Weitere Themen: iPhone 4s, Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz