iPhone 5: LTE in Deutschland und der Schweiz sehr eingeschränkt möglich

von

Für die Schweizer ist es eine gute Nachricht, für die Deutschen eine schlechte: Mit dem iPhone 5 lässt sich eingeschränkt die schnelle Datenverbindung LTE (bald) nutzen. Nach der Apple-Präsentation des neuen Smartphones gingen wir zunächst davon aus, dass die Breitbandtechnologie in der Schweiz und Österreich nicht verfügbar ist.

iPhone 5: LTE in Deutschland und der Schweiz sehr eingeschränkt möglich

Bei dem Event zum iPhone 5 nannte Apple die Moblifunkanbieter, die das iPhone-LTE unterstützen. Unter den deutschsprachigen Ländern wurde nur Deutschland aufgeführt, und nur die Telekom.

LTE für das iPhone: Verschiedene Frequenzbänder

Hintergrund: Für LTE gibt es verschiedene Frequenzbänder. Apple verkauft deshalb seine in drei unterschiedlichen LTE-Varianten. Das europäische Modell A1429 empfängt die Daten auf 2100 MHz, 1800 MHz und 850 MHz (Frequenzband 1, 3 und 5).

Die beiden anderen Modelle sind in den USA und Kanada beziehungsweise Japan verfügbar, hierzulande muss sich ein Käufer keine Gedanken über die verschiedenen Standards machen: Es gibt nur die eine LTE-Ausführung.

LTE: Kleines Netz der Deutschen Telekom

Nur ein deutscher Mobilfunkanbieter sendet auf einer der Frequenzen des iPhone 5: die Telekom. Ihr Netz verwendet:

  • 800 MHz: Hiermit deckt die Telekom vor allem ländliche Gegenden ab, als DSL-Ersatz.
  • 1800 MHz: Diese schnellere Verbindung wird vor allem in Ballungsräumen eingesetzt.

Das iPhone unterstützt nur 1800 MHz. Damit ist LTE selbst über die Deutsche Telekom aktuell nur in 61 Ballungsräumen verfügbar. Bis zum Jahresende sollen es 100 sein. Eine Funkversorgungskarte zeigt den Empfang für einzelne Adressen an.

o2-Kunden brauchen sich nicht ärgern, dass das iPhone 5 nicht das Netz ihres Anbieters unterstützt. Auf der Homepage ist noch zu lesen, dass erst 500.000 Einwohner mit LTE versorgt werden. Der Ausbau befindet sich also noch in den Kinderschuhen.

Schon etwas weiter scheint Vodafone sein. Dieser Mobilfunkanbieter benutzt allerdings die Frequenzbänder 800 und 2600, welche nicht mit dem iPhone 5 kompatibel sind. E-Plus ist besser aufgestellt: Es könnte laut focus.de sein 1800-MHz-Spektrum für LTE statt für GSM nutzen. Ein Test mit verschiedenen Frequenzen laufe, mehr ist dazu noch nicht bekannt.

iPhone-LTE in der Schweiz ab Dezember?

Die Überraschung kommt aus der Schweiz: Entgegen der Informationen von Apple will Swisscom ab Dezember 2012 das erste 4G/LTE-Netz der Schweiz starten, so ein Forenmitarbeiter des Mobilfunkanbieters. Es solle auf den Frequenzen des iPhone 5 funken. Allerdings sei noch nicht bekannt, “ab wann Surfen mit 4G/LTE auf dem Swisscom Netz möglich ist”, sprich: Das Netz wird wohl doch noch nicht so schnell in den öffentlichen Betrieb gehen.

LTE in Österreich theoretisch möglich

Die Österreicher können auf iPhone-LTE noch hoffen: Der Standard informiert, dass sich Mobilfunkanbieter ihre für GSM genutzten Frequenzen auf LTE umschreiben lassen könnten. Ob Orange, A1 und Co. das in Erwägung ziehen, ist aktuell nicht bekannt.

Fazit: LTE für das iPhone 5 kein Kaufgrund

LTE ist also noch ein schwieriges Thema. Es ist an der Zeit, dass die Mobilfunkanbieter ihre Netze ausbauen. Der schwarze Peter muss dabei allerdings auch der Bundesnetzagentur zugeschoben werden. Telekom-Presse.at zufolge  sitzt das Amt auf 10.000 unerledigten Genehmigungen, die für den Ausbau relevant wären.

Bleibt zu hoffen, dass Apple im nächsten iPhone einen Chip verbaut, der mehr Frequenzbänder von LTE unterstützt. Ein Handy-Hersteller sollte seine Produkte für die wichtigen Netze ausrüsten.

Informationen zum iPhone 5:

Bilder: Deutsche Telekom (Karte), Vodafone (Grafik oben)

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA+Fixxoo DIY Reparatur-Set - schnell, einfach und preiswert!

Weitere Themen: Orange Austria


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz