iPhone 5: Zukünftige Features und Funktionen

von

Ob Apple-Freund oder –Feind, die Welt blickt dieser Tage erneut gespannt nach Cupertino. Mittlerweile zweifelt niemand mehr daran, dass Apple am 4. Oktober ein neues iPhone vorstellen wird – Let's talk iPhone, so der hochoffizielle, verheißungsvolle Name der bevorstehenden Presseveranstaltung. Ungewiss ist indes die technische Ausstattung des iPhone 5, doch gab und gibt es wie jedes Jahr zahlreiche Gerüchte und Indizien. macnews.de fasst die wichtigsten zur Einstimmung auf das Großereignis nochmals zusammen.

iPhone 4s oder iPhone 5?

Zunächst gilt es zu klären, ob es überhaupt ein iPhone 5 am 4. Oktober zu bestaunen gibt. Eine dumme Frage? Nicht unbedingt, wie die Gerüchte der letzten Wochen und Monate zeigten. Schaut man zurück ins Jahr 2009, dann überraschte uns Apple auch damals nicht mit einem grundlegend neuen Smartphone, sondern nur mit einem leicht überarbeiteten iPhone 3G. Das iPhone 3GS verfügte zwar über einige interne Neuerungen, das Gehäuse indes verblieb im altbewährten Zustand. Insofern war die Annahme eines nur leicht veränderten iPhones gar nicht so unwahrscheinlich, sozusagen ein iPhone 4s. Inzwischen tendieren jedoch die meisten „Szene-Spekulanten“ zum runderneuerten iPhone – der Weg ist frei für Nummer 5. Auch macnews.de schließt sich dem an.
Wahrscheinlichkeit: 90 Prozent

Ein neues Gehäuse?

Sicherlich, das aktuelle iPhone 4 ist eine Schönheit und der überwältigende Markterfolg ist nicht zu leugnen. Dennoch, die Gehäusekonstruktion hatte auch ihre Tücken – Stichpunkt „Antennagate“ und Fertigungsprobleme beim weißen iPhone 4. Eine Überarbeitung des Rahmens blieb Apple bis zum heutigen Tage schuldig, auch das Verizon-iPhone (CDMA-Netz) hat mit Empfangsproblemen zu kämpfen. Eine komplette Neukonstruktion des Gehäuses für das zukünftige iPhone 5 ist deshalb sehr wahrscheinlich.

Aktuelle Gerüchte besagen eine Formnähe zum neu vorgestellten iPad 2. Will heißen, dass iPhone 5 erhält eine Rückseite aus Aluminium und die Antenne (vielleicht hinter dem Apple-Logo verborgen) wandert erneut ins Innere des Gehäuses. Fast schon ein Klassiker der Beweisführung sind bestätigte neue Schutzhüllen hier und da. Die Kollegen aus der Redaktion von giga.de ließen gar ein Design-Mockup auf Basis der momentanen Gerüchte erstellen. Der Einsatz der revolutionären LiquidMetal-Technologie (Apple hält die Exklusivrechte) statt des klassischen Aluminiums ist dagegegn hoch spekulativ und demnach nicht sehr wahrscheinlich. Sehr wahrscheinlich dagegen ist das Angebot eines schwarzen und weißen iPhones – ohne Wartezeit über Monate für das weiße Modell.
Wahrscheinlichkeit: 90 Prozent

Schnellerer Prozessor?

Dual-Core-Chip A5 zu erhalten. Auch die neuen Android-Smartphones (beispielsweise Samsung Galaxy S2) vertrauen auf die Kraft der zwei Kerne. Fraglich bleibt allerdings die Größe des verbauten Hauptspeichers. Das erste iPad musste sich noch mit 256MB abfinden, dass iPhone 4 hingegen durfte auf 512MB zurückgreifen. Glaubt man den aktuellen Meldungen, können sich Käufer des neuen iPhone 5 aber schon mal auf einen Gigabyte Arbeitsspeicher freuen.
Wahrscheinlichkeit: 95 Prozent

Größeres Retina-Display?

Die hohe Auflösung (960 x 640 Pixel) des Retina-Displays ist momentan konkurrenzlos. Dennoch könnte sich Apple genötigt fühlen auch den Bildschirm zu überarbeiten. So brillant und beeindruckend das Display auch sein mag, die Bildschirmgröße mit 3,5 Zoll ist es nicht mehr. Die Mehrzahl der Mitbewerber verbaut mittlerweile Modelle mit vier Zoll und mehr – Apple müsste also reagieren. Doch kann der Hersteller dies ohne Abstriche bei der Auflösung einzugehen? Eine Reduzierung dieser zugunsten einer größeren Bildschirmdiagonale wäre für Apple sehr ungünstig und kontraproduktiv.

Auch der Design-Prototyp von giga.de orientiert sich an einem größeren Bildschirm, ebenso wie die schon erwähnten Schutzhüllen der Zubehörproduzenten.
Wahrscheinlichkeit: 90 Prozent

Neue Kamera?
Zwar muss sich die Kamera des aktuellen iPhone 4 nicht mehr verstecken (ganz im Gegensatz zu ihren weniger ruhmvollen Vorgängern), dennoch verdichten sich die Gerüchte, dass Apple ein neues Modell mit acht, statt den bisher verwendeten fünf Megapixel zum Einsatz bringt. Weitere denkbare Features wären eine Sensor mit rückwärtiger Beleuchtung für besser Aufnahmen auch bei schlechten Lichtverhältnissen und eine Panorama-Funktion.
Wahrscheinlichkeit: 80 Prozent

iPhone 5 trifft auf iOS 5

In guter Tradition: Dass das neue iPhone 5 mit dem bereits vorgestellten, aber noch nicht veröffentlichten iOS 5 ausgestattet sein wird ist nicht nur wahrscheinlich, sondern kann als bestätigt betrachtet werden. Auch die neue beziehungsweise weiterentwickelte Spracherkennungssoftware „Assistant“ wird erwartet – allerdings aufgrund der Hardware dann auch nur beim iPhone 5 entahlten.
Wahrscheinlichkeit: 100 Prozent

Multimode-Modul und universelle SIM-Karte?

Multimode-CDMA-GSM(UMTS)-Moduls, dass beide Bandbreiten der unterschiedlichen Funktechnologien bedient. Wäre ein solcher Chip nicht sonderlich teurer als die derzeitige separate Lösung, könnte Apple viel Geld in der Produktionsplanung sparen und das iPhone wäre tatsächlich weltweit überall einsetzbar.

Glaubhafter dagegen ist der Einsatz von HSPA+ – Downloadgeschwindigkeiten von bis 21Mbps wären dann auch für das iPhone 5 kein Problem.

Ein früheres Apple-Patent umschreibt ferner die Option auf eine fest integrierte SIM-Karte. Der gewünschte Mobilfunkanbieter würde im Anschluss über iTunes hinzugebucht. Eine verlockende Vorstellung für die Kunden, besonders im Hinblick auf die Möglichkeit im Ausland einen alternativen Anbieter zu wählen um teure Roamingkosten zu sparen. Allerdings erscheint es unwahrscheinlich, dass die Provider dies gut heißen würden. Aktuellen Mutmaßungen zufolge, stellte Apple diese Entwicklungsmöglichkeit auf Wunsch der Netzbetreiber zunächst zurück.
Wahrscheinlichkeit: 50 Prozent

Was könnte sonst noch kommen?

Noch mehr Spekulationen gefällig? Bitteschön: Die Vermutungen reichen über ein eingebautes UKW-Radio (wie revolutionär!!!), über einen integrierten Mini-Beamer bis hin zu einem echten 3D-Display ohne „Zwangsbrille“. Technologien deren Einsatz schon heute von der Konkurrenz unter Beweis gestellt wurde, doch macht dies tatsächlich auch Sinn?

Ein UKW-Radio wäre zwar ein nettes Zusatzfeature, dürfte aber vor allem bei Apple-Kritikern für Spott und Häme sorgen. Die heute verfügbaren Mini-Projektoren sind in ihrem praktischen Nutzen sehr eingeschränkt und ein 3D-Display wie beispielsweise im neuen LG Optimus 3D mehr eine Spielerei. Ebenso unwahrscheinlich ist derzeit die Integration der NFC-Technologie (Near Field Communications) – eine Funktechnik, die das iPhone zum digitalen Zahlungsmittel im täglichen Leben machen würde.

Fazit

Ein neues Gehäuse, ein schnellerer Prozessor und iOS 5 – dies sind die wahrscheinlichsten Neuerungen des iPhone 5. Auch ein größeres Display kann zwischenzeitlich als glaubhafte Neuerung erachtet werden. Wie auch immer das neue iPhone 5 das Licht der Welt erblicken wird, die Apple-Anhänger werden sich in ihren Meinungen erneut zweiteilen: Begeisterung und Enttäuschung werden sie begleiten. Viel wichtiger ist jedoch, dass Apple es gelingt der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein. Gelingt dies derzeit beim iPad 2 immer noch fast mühelos, so wird die Luft für das iPhone, bei der Masse an nicht wirklich schlechteren Alternativmodellen, zunehmend etwas dünner.

Hinweis: Der ursprüngliche Artikel vom11.03.2011 wurde am 01.10.2011 nochmals überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.


Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!

Weitere Themen: iPhone, Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz