iPhone 6. Generation: Neue Fotos von Display, Dock und Co.

Flavio Trillo
7

Von unangekündigten Apple-Produkten gibt es nur verschwommene Spionage-Fotos, Photoshop-Montagen oder täuschend echte 3D-Modelle. Das war einmal. Heute treffen täglich neue Bilder von höchstwahrscheinlich echten Komponenten ein, auf denen man sogar etwas erkennen kann. Heute: Dock-Anschluss, Strichmännchen und mehr.

iPhone 6. Generation: Neue Fotos von Display, Dock und Co.

Dieses Mal handelt es sich um eine Gegenüberstellung einiger aktueller Bauteile mit denen desjenigen Gerätes, das der Welt vermutlich am 12. September als „das neue iPhone“ (der 6. Generation, Anm. d. Red.) vorgestellt wird. Das Display wird, so man den Abbildungen glauben schenken darf, wie vielfach bereits vermutet, größer. In die Länge gezogen, nicht aber in die Breite. Wie gehabt wird es demnach eine schwarze und eine weiße Variante geben.

Der neue Dock-Anschluss wird klein, soviel stand ja eigentlich schon fest, und könnte vielleicht sogar über die MagSafe-Eigenschaften seines Mac-Vetter

verfügen. Neben den neuen Home-Button-Flexkabeln zeigen die neuesten Fotos auch ein tanzendes Strichmännchen — welches man ohne weiteres mit einem Lautstärke-Flexkabel verwechseln könnte.

Außerdem im Portfolio: Vibrationsmotoren, die Rückwand des größeren Displays, Home-Buttons in schwarz und weiß, diverse weitere Knöpfe und ein SIM-Kartenschlitten. Dieser ist noch ohne Seriennummer und IMEI. Das kann entweder bedeuten, dass es sich um Bauteile für einen Prototypen handelt, oder die Komponenten direkt vom Zulieferer stammen, wo sie noch nicht mit den notwendigen Beschriftungen versehen wurden.

Jedenfalls wirkt das SIM-Bauteil im Vergleich zur aktuellen Variante für Micro-SIM-Karten etwas kleiner. Das passt zum vermuteten Einsatz der frisch standardisierten Nano-SIMs im neuen iPhone.

Die strenge Geheimhaltung bei Apple scheint seit einiger Zeit im Argen zu liegen. Was uns bisher ausschließlich in Form verwackelter, gefälschter oder schlicht komplett eigens erstellter Fotos, Montagen und Designkonzepte erreichte, wird heute alltäglich durch lupenreine Fotos offenbar veritabler Komponenten ergänzt.

Natürlich bleibt ein Quentchen Unsicherheit, denn auch bei diesen Fotos könnte es sich um Fälschungen handeln. Dennoch wirken die Bilder auch auf den zweiten, kritischen Blick echt. Schattenwürfe, Spiegelungen und Farben deuten doch stark darauf hin, dass man sie für bare Münze nehmen darf.

Geht durch diesen Trend eher etwas von der Magie der Knobeleien und Gerüchte verloren oder begrüßt Ihr diese größere und in gewisser Weise „handfestere“ Informationsdichte zu den neuen Geräten?

Weitere Themen: Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });