iPhone und iPad: Neuer Apple-Patentantrag für "Haptik-Display"

Florian Matthey
3

Touchscreen-Smartphones haben gegenüber Geräten mit physischer Tastatur klar die Überhand gewonnen. Dennoch verbleibt ein Vorteil der Plastik-Tasten: Der Benutzer kann sie spüren. Ein neuer Patentantrag zeigt, dass Apple weiterhin daran arbeitet, diesen Nachteil der Touchscreen-Geräte auszugleichen.

iPhone und iPad: Neuer Apple-Patentantrag für "Haptik-Display"

Dass Apple im Bereich “haptischer Touchscreens” forscht, ist seit Jahren bekannt: Schon 2009 tauchten Patentanträge aus Cupertino für “Haptik-Displays” auf, zuletzt gab es kurz vor der Veröffentlichung des neuen iPad Gerüchte um die Integration einer Technologie, die Erhebungen durch elektromagnetische Felder “simuliert”.

Anders als diese Technologie des finnischen Unternehmens Senseg soll die nun von Apple beim US-Patentamt angemeldeten Idee tatsächliche und nicht nur “virtuelle” Erhebungen auf einem Display ermöglichen. Dafür würde Apple in das Display selbst eine weitere Schicht integrieren. Diese Schicht wäre elastisch und würde haptische Elemente beinhalten, die sich vergrößern können.

Wie praktikabel diese Ideen wirklich sind und ob Apple sie letztendlich in ein iPhone oder iPad integrieren wird, steht natürlich in den Sternen. Der Patentantrag zeigt allerdings, dass Apple weiterhin über die Möglichkeit nachdenkt – und daran arbeitet.

Bild: AppleInsider

Weitere Themen: iPad 3, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz