Neues iPhone: Dünner, leichter und stabiler durch Unibody-Gehäuse

Florian Matthey
7

Zwar hat Apple dieses Mal keinen Prototypen des neuen iPhone verloren. Allerdings sind mittlerweile genug Bilder von Einzelteilen aufgetaucht, um mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit vorhersagen zu können, wie es aussehen wird. Ein Industriedesigner glaubt, dass Apple durch die Bauweise ein dünneres und leichteres Gerät ermöglicht.

Neues iPhone: Dünner, leichter und stabiler durch Unibody-Gehäuse

Der Industriedesigner Don Lehman hat sich die Bilder des Gehäuses des neuen iPhone, die bisher an die Öffentlichkeit gekommen sind, genauer angesehen. Lehman glaubt nicht, dass es sich um Fälschungen handelt – dafür hätte sich schon jemand sehr viel Mühe geben müssen, und diese Mühe sei ein einfacher Spaß sicherlich nicht wert.

Die bisher aufgetauchten Bilder zeigten, dass Apples neues Smartphone ein “Unibody-iPhone” werden soll. Anders als beim iPhone 4 und iPhone 4S bestehen die Rückseite und die seitlichen Kanten aus einem einzigen Bauteil, wodurch das Gerät stabiler, leichter und dünner werde. Auf der Innenseite lasse sich erkennen, dass Apple selbst die Vorrichtungen für die “Boss”-Schrauben, die einzelne Komponenten mit dem Gehäuse verbinden, aus diesem Einzelteil schneiden lässt. Auch das erlaube ein dünneres Design.

Was das Antennendesign betrifft, sehe es so aus, als führe Apple für die Antennen des Gerätes die Design-Philosophie des iPhone 4 fort: Sowohl an der Ober- als auch Unterseite befänden sich “U”-förmige Antennen, was sich dadurch erkennen lässt, dass auf den Bildern der Rückseite keine durchgehende Metallfläche zu sehen ist. Stattdessen gibt es an beiden Enden jeweils einen schwarzen Streifen – Glas- oder Plastikflächen, um die Empfangsstärke der Antennen nicht zu verringern.

Die Website 9 to 5 Mac zeigt derweil zahlreiche weitere Bilder von Einzelteilen des neuen iPhone, die aber größtenteils wenig spektakulär sind.

Weitere Themen: Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz