Nachdem China bereits Apples zweitwichtigster Markt geworden ist, konzentriert sich das Unternehmen aktuell zunehmend auf Indien. Jetzt versucht Apple, mit iPhone-Preissenkungen in dem Land Fuß zu fassen. Vor allem das iPhone 5s ist jetzt ein Schnäppchen.

Apple senkt Preis für iPhone 5s in Indien auf 300 Euro

Apple konnte seinen Umsatz in Indien zwar zuletzt steigern, dennoch sind die Marktanteile des Unternehmens in dem südasiatischen Land verschwindend gering. Für die allermeisten Inder sind Apples Produkte viel zu teuer; die beliebtesten Smartphones des Landes kosten 150 US-Dollar oder weniger.

So weit wird Apple die Preise seiner iPhones nicht senken können und wollen. Doch das Unternehmen hat offenbar erkannt, dass gerade beim Einstiegsmodell iPhone 5s eine Preissenkung sinnvoll ist: Seit wenigen Tagen kostet das Gerät mit 16 Gigabyte Kapazität nur noch 21.499 Rupien. Das sind etwas weniger als 300 Euro. In Deutschland kostet das Gerät stolze 200 Euro mehr, auch in den USA ist es mit 450 Dollar (rund 415 Euro) deutlich teurer. Zuvor lag der Preis des Gerätes in Indien ungefähr auf dem europäischen Niveau.

Auch die Preise des iPhone 6s und iPhone 6s Plus sind jetzt gesunken – allerdings nur geringfügig; ein Schnäppchen sind die Geräte immer noch nicht: Die 16-Gigabyte-Modelle kosten jetzt rund 47.500 und 62.000 Rupien, also circa 660 und 860 Euro. Damit liegt der indische Preis des iPhone 6s zwischen dem amerikanischen und dem europäischen, das iPhone 6s Plus kostet sogar genauso viel wie in Europa. Bei seinen aktuellen Modellen will Apple also offenbar nicht auf günstige Angebote setzen.

Dass der indische Markt für Apple immer wichtiger wird zeigte unter anderem ein Treffen zwischen Tim Cook und dem indischen Premierminister Narendra Modi im September. Auch soll sich Apple darum bemühen, eigene Retail Stores in dem Land eröffnen zu können.

* gesponsorter Link