iPhone 5s mit iOS 11: Lohnt sich das Update?

Florian Matthey
19

Das iPhone 5s ist das älteste iPhone-Modell, mit dem das iOS 11 funktioniert. Oft ist in dieser Konstellation Vorsicht geboten: iOS-Updates sind bekannt dafür, alte Geräte zu verlangsamen. Ist das beim iPhone 5s auch der Fall?

iPhone 5s mit iOS 11: Lohnt sich das Update?

iOS 11 verlangsamt das iPhone 5s nur geringfügig

Wie sehr lohnt sich bei einem iPhone 5s das Upgrade auf iOS 11? Einige Features der neuen iOS-Version sind mit dem iPhone aus dem Jahr 2013 gar nicht aktiviert – beispielsweise ARKit, die neuen Siri-Stimmen, die proaktiven Siri-Suchfunktionen oder die Möglichkeit, Fotos und Videos in den neuen Formaten HEIF und HEVC aufzunehmen. Welche weiteren Verbesserungen das iOS 11 bringt, erfahrt ihr in unserem Video:

47.580
Fünf Top-Features in iOS 11

Für viele Benutzer wird die entscheidende Frage aber sein: Wie sehr verlangsamt das Upgrade das iPhone 5s? Ars Technica hat sich dieser Frage angenommen und kommt zu einem klaren Ergebnis: nur geringfügig. Das Starten von Apps, das in der Kombination „altes iPhone + neues OS“ in der Vergangenheit manchmal unerträglich langsam wurde, verlangsamt sich mit iOS 11 auf dem iPhone 5s in den meisten Fällen um deutlich weniger als eine Sekunde. Lediglich die Apple-Karten-App braucht mit 3,2 statt 2,2 Sekunden deutlich länger für den Start, auch in der Mail- und Notizen-App ist der Zuwachs mit 1,8 statt 1,4 Sekunden und 2,0 statt 1,5 Sekunden noch recht hoch. Vor allem ist aber der Bootvorgang bei einem Neustart des Gerätes mit 38,6 statt 26,6 Sekunden deutlich langsamer geworden.

Den Testern ist außerdem aufgefallen, dass Hintergrundvorgänge das iPhone 5s stärker verlangsamen, als es mit dem iOS 10 der Fall ist – also beispielsweise, wenn das Betriebssystem im Hintergrund Apps herunterlädt und installiert oder die Musik-App Musik-Downloads durchführt. Manche Aufgaben wie das Aufnehmen von Fotos, das Versenden von E-Mails und das Scrolling funktionierten aber weiterhin sehr gut. Die Leistungsfähigkeit von Safari habe sich in einigen Bereichen nach dem Update sogar verbessert. Eine gute Idee für eine geringfügige „Beschleunigung“ sei außerdem, in den Einstellungen unter „Allgemein“ die Option „Bewegung reduzieren“ zu aktivieren. Das iPhone muss dann weniger Animationen der Benutzeroberfläche darstellen.

iPhone: Alle versteckten Funktionen des Home-Buttons

Fazit: Das Upgrade lohnt sich

Das Fazit der Tester lautet daher: Ein Upgrade auf iOS 11 empfiehlt sich auch für iPhone-5s-Benutzer. Das System sei geringfügig langsamer geworden, allerdings sei dies bei Weitem nicht so schlimm, wie es bei früheren Modellen der Fall war – man erinnere vor allem an das iPhone 4s mit iOS 8 oder iOS 9. Aber auch dem iPhone 5 mit iOS 10 sei es schlechter ergangen. Das schlimmste Negativbeispiel wird wohl ohnehin für alle Zeiten das iPhone 3G mit iOS 4 sein:

Bei der Kombination des iOS 11 mit iPhone 5s sei wiederum auch zu beachten, dass einige der neuen Features auch mit dem 2013er-Modell des iPhone erhältlich sind. Hinzu komme, dass das iOS 11 und zukünftige iOS-11-Updates wichtige Verbesserungen in Sachen Sicherheit mit sich bringen. Da iPhone-5s-Benutzer darauf nicht verzichten müssen, sollten sie es auch nicht tun.

Quelle: Ars Technica

Weitere Themen: iOS 11