Neues Apple-Patent: iPhone als Rauchmelder fürs Smart Home

Ansgar Warner
3

Wo brennt’s? Apple erwägt offenbar, iPhones mit spezieller Sensorik auszustatten, um sie im HomeKit-System als Rauchmelder einsetzen zu können. Auch die integrierte Kamera könnte Teil des Brandmelde-Systems sein.

Neues Apple-Patent: iPhone als Rauchmelder fürs Smart Home

Das Smart Home kommt – höchste Zeit für das iPhone, sich mal im Haushalt nützlich zu machen. Zukünftig könnte dazu neben dem Steuern und Regeln auch ein Nebenjob als Rauchmelder gehören, wie Apple Insider berichtet: ein neues Apple-Patent sieht vor, mobile Geräte wie z.B. Smartphones im drahtlosen Netzwerk mit entsprechender Sensorik auzustatten (Apple’s U.S. Patent No. 9,123,221, „Wireless device networks with smoke detection capabilities“).

Statt die üblichen klobigen Rauchmelder mit WiFi-Fähigkeit auszustatten, geht Apple also offenbar den umgekehrten Weg: die Technologie zum Erkennen von Rauchpartikeln in der Umgebungsluft soll soweit verkleinert werden, dass sie z.B. im iPhone eingebaut werden kann, etwa in der Nähe einer Gehäuseöffnung wie der Kopfhörerbuchse. Doch auch die iPhone-Kamera könnte offenbar als Sensor mit einbezogen werden.

Wird Rauchentwicklung entdeckt, soll das von Apple konzipierte Brandmelde-System auf verschiedenem Weg tätig werden: so kann z.B. der Nutzer alarmiert, eine Feuerlöschanlage aktiviert oder direkt die Feuerwehr benachrichtigt werden. Den Behörden könnte im Brandfall auch gleich ein kompletter Datensatz mit Adresse, Gebäudegrundriss und den vor Ort aktiven Mobilgeräten gesendet werden.

Da im zukünftigen Hausnetzwerk eine Vielzahl von iOS-Geräten vom Desktop oder Laptop über iPhone und iPad bis hin zum Apple TV eingebunden ist, könnte über die Sensorik ein umfangreiches Lagebild entstehen, das die Grundlage für einen Rettungseinsatz bilden würde: wer hält sich gerade wo auf oder bewegt sich in welche Richtung, wo entsteht Rauch, welche Temperaturen herrschen in den einzelnen Räumen?

Weitere Themen: Apple iPhone, apple pay, Apple