Neuer Test bestätigt: iPhone 7 mit 32 GB langsamer als „größere“ Varianten

Florian Matthey
15

Ist der NAND-Flash-Speicher im 32-Gigabyte-iPhone 7 langsamer als in den „größeren“ Modellen? Ein Test legte diesen Schluss kürzlich nahe, ein ausführlicherer Test hat ihn jetzt bestätigt: Das günstigste iPhone 7 ist in manchen Disziplinen achtmal langsamer als die anderen Varianten.

Neuer Test bestätigt: iPhone 7 mit 32 GB langsamer als „größere“ Varianten

128-GB-iPhone 7 im Benchmark um ein Achtfaches schneller

YouTuber Unbox Therapy hat die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten verschiedener Varianten des iPhone 7 miteinander verglichen und auch ein entsprechendes Video erstellt. Zunächst bestätigte sich mit der Test-App PerformanceTest Mobile, dass schon in Sachen Lesegeschwindigkeit ein Unterschied besteht: Das 32-GB-iPhone 7 kann mit 656 MB pro Sekunde Daten vom Flash-Speicher lesen, das 128-GB-Modell hingegen mit 856 MB pro Sekunde.

Dramatisch ist der Unterschied aber bei der Schreibgeschwindigkeit: Hier schafft das günstigere iPhone lediglich 42 MB pro Sekunde, das 128-GB-Modell hingegen 341 MB pro Sekunde. Das teurere Modell ist somit bei dieser Aufgabe um ein Achtfaches schneller.

iPhone 7: Wallpaper zum kostenlosen Download (Update: „Farbenexplosion“) GIGA Bilderstrecke iPhone 7: Wallpaper zum kostenlosen Download (Update: „Farbenexplosion“)

Unterschied bei Film-Übertragung nicht ganz so dramatisch

Hierbei handelt es sich natürlich nur um einen reinen Benchmark-Wert, der nicht für die Aufgaben, die iPhones im Alltag erledigen müssen, repräsentativ ist. Die Tester haben deswegen überprüft, wie schnell sich Filme von einem MacBook über USB auf die iPhones übertragen lassen. Das Ergebnis: Bei einem 256-GB-iPhone dauerte der Prozess für einen 4,2-GB-Film nur 2:34 Minuten, beim 32-GB-Modell sind es 3:40 Minuten. Ein klarer Unterschied, der allerdings nicht so dramatisch ist, wie der von der Benchmark-App gemessene.

Dass sich größere Mengen als NAND-Flash-Speicher schneller ansteuern lassen als kleinere, ist nicht neu: Der SSD-Controller-Chip kann hier mehr Speicher auf einmal ansteuern und somit durch parallele Lese- und Schreibvorgänge höhere Geschwindigkeiten erreichen. Allerdings sollte der Unterschied in der Regel nicht ein Achtfaches betragen, sodass der Verdacht naheliegt, dass Apple für die teureren iPhones hochwertigere Speicherchips gewählt haben könnte.

Quelle: Unbox Therapy via Mac Rumors

Weitere Themen: iPhone 7 Plus, Apple Event (7. Sept. 2016): Liveticker und Livesendung zum iPhone 7, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz