Sie haben es getan: Apple „tötet“ den Kopfhörer-Anschluss

Florian Matthey
6

Ja, sie haben es tatsächlich getan: Mit dem iPhone 7 hat Apple erstmals ein iPhone ohne Kopfhöreranschluss ermöglicht. Allerdings vereinfacht das Unternehmen den Übergang in eine Welt ohne 3,5-mm-Klinke.

Sie haben es getan: Apple „tötet“ den Kopfhörer-Anschluss

Lightning statt Klinke: Apple „zwingt“ uns in die Zukunft

Die Gerüchteküche hat es schon seit langer Zeit vorhergesagt, eine Überraschung ist es daher nicht mehr: An der Unterseite des iPhone 7 und iPhone 7 Plus befindet sich mit dem Lightning-Port nur noch ein einziger Anschluss. Der 3,5-mm-Klinke-Anschluss, der bisher ein Standard für alle PCs, Macs, Smartphones und Tablets war, hat in der iPhone-Welt das Zeitliche gesegnet. Apples Marketing-Chef Phil Schiller verweist darauf, dass solche Schritte manchmal möglich sind, um neue, bessere Technologien zu etablieren.

Drahtlos: Leistungsfähige AirPods mit „Apple W1“-Drahtlos-Chip

20.058
Apple AirPods vorgestellt

Es verbleiben aber zwei Möglichkeiten, einen Kopfhörer mit dem iPhone zu verbinden: Einerseits natürlich über den Lightning-Anschluss. Hierfür gibt es bereits seit einiger Zeit Lightning-Kopfhörer, Apple legt dem iPhone 7 und dem iPhone 7 Plus auch entsprechende neue EarPods bei. Apple verweist außerdem auf größere Möglichkeiten durch den Lightning-Anschluss – beispielsweise in Form von Ohrhörer mit Geräuschfilter beziehungsweise Noise Cancelling, die auch ohne eigene Batterien funktionieren.

Die zweite Möglichkeit heißt „drahtlos“: Über Bluetooth lassen sich natürlich weiterhin Kopfhörer mit dem iPhone verbinden. Hinzu kommen Apple-eigene Bluetooth-Ohrhörer namens AirPods. Diese enthalten einen Apple-eigenen Drahtlos-Chip namens „Apple W1“. Die Ohrhörer enthalten Sensoren, die erkennen, wenn sie sich im Ohr befinden und ob der Benutzer sie antippt, um Siri anzusprechen. Auf der Unterseite der AirPods befinden sich Mikrofone, so dass die AirPods auch als Headset für Telefonate funktionieren.

airpods

Als Vorteil gegenüber herkömmlichen Bluetooth-Kopfhörern sind AirPods deutlich „smarter“: Benutzer müssen AirPods nicht mit einem iPhone 7 koppeln oder entkoppeln, auch verspricht Apple eine besonders gute Tonqualität. Auch von Apples Tochter Beats gibt es neue Drahtlos-Kopfhörer mit Apple-W1-Chip. Die AirPods sollen Kunden in einer kleinen Box mit sich herumtragen, die über einen eingebauten Akku verfügt, um die AirPods aufzuladen.

iPhone X im Größenvergleich: Es wird kleiner als man denkt

Apple legt einen Adapter bei

Die für viele aber wohl wichtigste Nachricht: Apple legt dem iPhone 7 auch einen Adapter bei, mit dem sich bisherige Kopfhörer mit 3,55-mm-Klinken-Anschluss weiterhin benutzen lassen. Das mag zwar nicht die Apple-typische elegante Lösung sein, macht den Übergang den meisten Kunden aber leichter.

18.246
Das ist Apple Music

Hat dir "Sie haben es getan: Apple „tötet“ den Kopfhörer-Anschluss" von Florian Matthey gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: AirPods, iPhone 7 Plus, Apple Event (7. Sept. 2016): Liveticker und Livesendung zum iPhone 7, Apple