Stellt Apples diesjährige Akku-Austausch-Aktion auch ein Sicherheitsrisiko dar? In Zürich und Valencia kam es jetzt zu Zwischenfällen im Apple Store, die Evakuierungen zur Folge hatten.

Apple Stores: Akku-Tausch im Geschäft sorgt für Probleme

Update vom 11.01.2018, 15:50 Uhr: In immer mehr Apple Stores kommt es zu Zwischenfällen beim Austausch der iPhone-Akkus. Nach Zürich, wo sich ein Mitarbeiter verletzt hat, gab es nun eine Evakuierung in Spanien im Apple Store ValenciaBerichtigung: Im Apple Store München gab es im Gebäude, in dem sich der Apple Store befindet, heute zwar ebenfalls einen Zwischenfall. Der hat aber nichts mit einem iPhone-Akku zu tun. Eine Brandmeldung wurde in einem anderen Geschäft des Hauses ausgelöst, der Apple Store wurde mit evakuiert.

Originalartikel vom 10.01.2018:

Im Apple Store in Zürich kam es gestern – also am Dienstag, den 9. Januar – zu einem Vorfall beim Tausch eines iPhone-Akkus. Ein Mitarbeiter des Stores wollte in der Werkstatt des Ladens gerade den alten Akku des iPhone entfernen, als es zu einer plötzlichen Hitzeentwicklung kam. Der Mitarbeiter verbrannte sich an der Hand.

Akku-Tausch mit Folgen: Rauchentwicklung und Evakuierung

Bei der Überhitzung selbst blieb es allerdings nicht: Es kam auch zu einer Rauchentwicklung, sodass die Feuerwehr alarmiert wurde. Das Apple-Store-Team warf Quarzsand auf den überhitzenden Akku und konnte die weitere Rauchentwicklung so stoppen.

Währenddessen evakuierten die Store-Mitarbeiter und die Feuerwehr den Store; insgesamt brachten sie 50 Personen in Sicherheit. Sieben Personen benötigten medizinische Betreuung, allerdings musste niemand ins Krankenhaus gebracht werden.

Wie sieht ein iPhone im Inneren aus, und wie entfernt man eigentlich den Akku? Das könnt ihr euch in unserem Tear-Down-Video des iPhone 6 ansehen:

iPhone 6 Tear Down
21.072 Aufrufe

Akku-Austauschprogramm ein Sicherheitsrisiko?

Um welches iPhone-Modell es sich handelte, ist bislang noch unklar. Ob also ein Zusammenhang mit Apples Entscheidung besteht, in diesem Jahr den Tausch von iPhone-Akkus ab dem Modell iPhone 6 deutlich vergünstigt anzubieten, ist unklar – möglicherweise handelte es sich um ein älteres Modell oder eines eines Kunden, der den Akku ohnehin hätte tauschen lassen.

Allerdings ist davon auszugehen, dass die deutliche Preissenkung – in Deutschland 29 statt 89 Euro, in der Schweiz 29 statt 79 Franken – dazu führen wird, dass deutlich mehr Kunden ihre iPhones bei Apple selbst tauschen lassen werden als zuvor. Oder auch dass sich allgemein mehr Kunden für einen Austausch entscheiden, als dies zuvor der Fall war.

Was bringt uns das Apple-Jahr 2018? Hier unsere Vorhersagen – mit Wahrscheinlichkeitsangabe:

Bilderstrecke starten
21 Bilder
Apple 2018: Wie wahrscheinlich sind iPhone 11, X Plus, SE 2 und Mac Pro?

Auch wenn solche Vorfälle wie in Zürich an sich relativ selten sind, werden solche Risiken durch insgesamt deutlich häufigere Austauschvorgänge doch wahrscheinlicher. Und da Apple Stores in der Regel ziemlich gut besucht sind – im vorliegenden Fall waren immerhin 50 Personen anwesend –, stellt der Austausch vor Ort wohl doch ein gewisses Sicherheitsrisiko dar. Allerdings zeigt der Fall auch, dass Store-Mitarbeiter wissen, wie sie mit einem solchen Fall umzugehen haben.

Das Forensische Institut Zürich soll jetzt den Akku und das iPhone untersuchen. Apple selbst hat sich zu dem Vorfall noch nicht geäußert.

Quelle: Spiegel Online via WinFuture

* gesponsorter Link