Nano-und Micro-SIM-Schablone: PDF zum Ausdrucken im Download

Selim Baykara
2

Hier findet ihr eine Nano-und Micro-SIM-Schablone als PDF-Vorlage zum Ausdrucken. Damit könnt ihr herkömmliche Mini-SIM-Karten auf die richtige Größe für moderne Smartphones bringen – sei es das neue iPhone 7, aktuelle Android-Geräte aber auch ältere Modelle. Unsere Micro- & Nano-SIM-Schablone hilft euch beim richtigen Zuschnitt.

Video: SIM-Karten-Größen im Vergleich

Früher war es bei Handy noch recht einfach: Um das Gerät zu nutzen, musste man einfach eine SIM-Karte einlegen – der korrekte Ausdruck dafür lautete Mini-SIM. Die Entwicklung geht natürlich immer weiter: Um Platz zu sparen folgte auf die Mini-SIM die Micro-SIM, inzwischen verwenden viele aktuelle Geräte die noch kleinere Nano-SIM (bei Apple z.B. ab dem iPhone 5). Trotz all den verschiedenen SIM-Karten-Formaten hat man zum Glück darauf geachtet, dass sich die Abstände und Anordnung der Kontakte nicht geändert haben. So lassen sich aus jeder herkömmlichen Mini-SIM-Karte sowohl Micro- als auch Nano-SIM-Varianten schnitzen.

Hier klicken und unsere Nano-SIM-Schablone herunterladen (PDF, 550 KB)

Nano SIM Schablone zuschneiden

SIM-Karten-Schablone für Micro- und Nano-SIM

Wenn ihr euch ein neues Smartphone kauft, behaltet ihr in vielen Fällen noch eure alte SIM-Karte, gerade wenn ihr beim gleichen Anbieter bleibt. Problematisch wird das nur, wenn die alte Karte nicht mehr in das neue Modell passt, weil der Slot für eine kleinere SIM-Karte konzipiert ist. In diesem Fall könnt ihr euch aber leicht selbst behelfen, indem ihr die Karte auf die richtige Größe bringt und zuschneidet. Unsere SIM-Karten-Schablone für Nano-SIM und Micro-SIM hilft euch dabei – damit bringt ihr:

  • Mini-SIM auf Micro-SIM
  • Mini-SIM auf Nano-SIM
  • Micro-SIM auf Nano-SIM

Mini-SIM (25 x 15 mm) ist das älteste der heute noch gängigen SIM-Karten-Formate, inzwischen aber nur noch recht selten. Danach folgte die Micro-SIM-Karte (15 x 12 mm), die z.B. im iPhone 3 und 4 zum Einsatz kam. Noch kleiner ist die Nano-SIM (12,3 x 8,8 mm), die z.B. in iPhone 5, 5S, 5C und 6 sitzt. Heute gar nicht mehr verwendet wird die Standard-SIM der ersten Generation im Scheckkarten-Format.

Egal wie groß die SIM-Karte ist: Das Einlegen ist im Grunde immer identisch. Falls die Karte nicht passt müsst ihr sie vorher noch zuschneiden – genau dafür verwendet ihr unsere Nano-SIM bzw- Micro-SIM-Schablone. 

Bevor ihr loslegt, solltet ihr noch unbedingt drei Dinge beachten:

  • Habt ihr eine alte Standard-SIM-Karte mit großem Chip, könnt ihr unsere Schablone nicht nutzen, in diesem Fall benötigt ihr eine neue SIM (ab Micro-SIM).
  • Nano-SIMs sind etwas dünner als andere SIM-Karten-Formate, sie müssen daher etwas abgeschliffen werden: Geht dabei vorsichtig vor und zwängt die mit der Schablone zugeschnittene Karte niemals in den Slot eures Smartphones.
  • Bei Beschädigungen übernehmen die Hersteller in der Regel keine Garantie.

Druckt einfach die Vorlage im PDF-Format aus und schneidet eure bestehende SIM-Karte mit einem scharfen Messer oder einer guten Schere auf das richtige Format zu. Besorgt euch zudem etwas wasserlöslichen Kleber, um die Schablone auf die Rückseite eurer SIM-Karte zu kleben. Für Feinarbeiten sind Schleifpapier (Körnung 100 oder mehr) oder eine feine Feile gut geeignet.

Bevor ihr beginnt, solltet ihr darauf achten, dass der Ausdruck nicht verzerrt wird. Viel Spielraum gibt es beim Zuschnitt der kleinen Karten nicht, also achtet genau darauf, dass ihr die Schablone mit 100 Prozent Skalierung (ohne Größenanpassung) auf DIN-A4-Papier ausdruckt. Zur Kontrolle legt ihr am besten eure SIM-Karte auf die Schablone und schaut, ob sie genau passt.

SIM-Karten-Größen im Vergleich: Micro, Mini, Nano, alle Formate GIGA Bilderstrecke SIM-Karten-Größen im Vergleich: Micro, Mini, Nano, alle Formate

Nano-SIM-Schablone: Karte ausstanzen und zuschneiden

Wenn ihr etwas mehr Informationen und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Zuschneiden benötigt, werdet ihr hier fündig: SIM-Karte zuschneiden: Schritt für Schritt.

SIM-Karte-zuschneiden

Beim Zuschneiden der Mini-SIM oder Nano-SIM kann man mit entsprechender Sorgfalt eigentlich nicht viel falsch machen. Dennoch können wir natürlich für irgendwelche Schäden an euren SIM-Karten, Smartphones oder Tablets keinerlei Haftung übernehmen. Passt daher gut auf, geht nicht zu hektisch vor, dann sollte es es keine Probleme geben. Wir wünschen viel Spaß beim Basteln!

Hier klicken und unsere Micro-SIM-Schablone herunterladen (PDF, 550 KB)

Micro-SIM selbst zuschneiden: Risiken und was tun, wenn’s schief geht?

Wenn ihr mit unserer passgenauen Schablone sorgfältig arbeitet, kann eigentlich nichts schief gehen. Es ist aber natürlich nicht völlig auszuschließen, dass ihr mit der Schere ausrutscht oder euch beim Ausdruck ein Fehler unterläuft. Falls ihr fest stellt, dass eure SIM-Karte nach dem Zuschneiden nicht mehr funktioniert, bekommt ihr bei eurem Mobilfunkanbieter eine neue SIM-Karte.

Das ist dann jedoch im Normalfall mit Kosten verbunden. Wie viel kostet eine Ersatz-SIM bei den großen Anbietern?

Telekom

  • Bei der Telekom kostet eine Ersatzkarte in einem Tarif mit Vertrag 29,95 Euro. Der Betrag wird mit der nächsten Rechnung abgebucht. Xtra-Kunden zahlen 22,50 Euro für eine neue SIM-Karte. Das Guthaben der alten Karte wird auf die neue übertragen. Beide SIM-Ersatzkarten könnt ihr über das Online-Kundencenter bestellen.

Vodafone

o2

  • o2 verlangt für eine Ersatz-SIM-Karte 24,99 Euro. Ihr bekommt sie ganz einfach im Kundenportal unter Mein o2 -> Daten & Verträge. Für o2-Loop-Kunden kostet eine Ersatzkarte 10 Euro, die ihr entweder im Chat oder über die telefonische Kundenbetreuung bekommt.

Wir zeigen euch außerdem auch, was ihr machen könnt, wenn eure SIM-Karte nicht erkannt wird.

Mehr zum Thema:

Bildquellen: Stanil777, Jakraphong Photography

Weitere Themen: iPhone 7 Plus, iPhone 5, Apple Event (7. Sept. 2016): Liveticker und Livesendung zum iPhone 7, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });