Abschied vom „i”: Warum das iPhone 8 „Apple Phone” heißen könnte

Florian Matthey
15

Wir wissen mittlerweile viel über das „iPhone 8“. Wir wissen aber nicht, ob es so heißen wird. Eine Website macht jetzt interessante Vorschläge für einen Namen. Derweil nennt die Gerüchteküche eine Bezeichnung für das kupferfarbene Gerät.

Abschied vom „i”: Warum das iPhone 8 „Apple Phone” heißen könnte

Wenn man sich die iPhone-Generationen der letzten Jahre anschaut, wäre auch dieses Jahr eigentlich alles klar: Im Herbst steht das „iPhone 7s“ an, das äußerlich weitgehend seinem Vorgänger gleicht. Allerdings scheint sich Apple von diesem Rhythmus einigermaßen zu verabschieden: Einerseits gleicht das iPhone 7, für das eigentlich ein ganz neues Design anstand, äußerlich weitgehend dem iPhone 6 und iPhone 6s. Und andererseits wird sich dafür beim iPhone 7s durch ein Glasgehäuse relativ viel am Erscheinungsbild ändern.

iBye: Diese iProdukte von Apple mussten weichen

Hinzu kommt, dass zusätzlich zum iPhone 7s und iPhone 7s Plus eben ein ganz neues iPhone erscheinen wird: Ebenfalls mit Glasgehäuse, aber vor allem mit einem randlosen OLED-Display und einigen weiteren interessanten sichtbaren und unsichtbaren Neuerungen. Die Gerüchteküche – und auch wir – bezeichnen das Gerät gerne als „iPhone 8“, allerdings ist weiterhin völlig unklar, für welchen Namen sich Apple entscheiden wird.

iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone 8 Pro – und kein „7s“?

CNet hat einen Versuch gestartet, verschiedene mögliche Namen zusammenzutragen und Gründe für und gegen die jeweilige Bezeichnung zu finden. Für „iPhone 8“ spreche, dass diese Bezeichnung am ehesten verdeutliche, dass es sich um ein komplett neues Gerät mit neuem Design handelt. CNet verweist aber auf John Gruber, der sich nicht vorstellen kann, dass Apple die günstigeren iPhones mit Glasgehäuse „iPhone 7s“ nennen wird. Stattdessen würde dann eher so etwas wie „iPhone 8, iPhone 8 Plus und iPhone 8 Pro“ für die drei Geräte passen.

Gründe für und gegen „Pro“, „X“, „10“ und „Anniversary“

Womit wir bei „Pro“ wären: „iPhone Pro“ würde sich anbieten, damit die Bezeichnungen der Produktfamilien Mac, MacBook, iPad und iPhone zueinander passen. Denkbar wäre aber auch eine ganz neue Bezeichnung wie „iPhone X“ oder „iPhone 10“: Immerhin erscheint das Gerät ja zum zehnjährigen Geburtstag des iPhone, was Apple mit einem besonderen Namen hervorheben könnte. Möglich wäre zu diesem Zweck aber auch der Name „iPhone Anniversary Edition“. Man erinnere sich: Einst gab es anlässlich Apples 20. Geburtstags im Jahr 1997 den Premium-Mac „Twentieth Anniversary Macintosh“. Der Name ist daher aber auch „vorbelastet“: Steve Jobs soll das Gerät damals gehasst haben.

279.425
iPhone-8-Dummy im Hands-On

„Edition“ passt zum Preis ...

Eine andere Variante wäre „iPhone Edition“ – was dem Gerät eine gewisse Exklusivität verleihen würde. Das OLED-iPhone soll immerhin deutlich teurer als die anderen beiden neuen Geräte werden. „Edition“ ist der Name der exklusiven Apple Watch, die es zunächst mit Gold-Gehäuse gab, bevor Apple dann zu einem nicht ganz so exklusiven Keramik-Gehäuse wechselte.

„iPhone“ und „Apple Phone“: Zurück zu den Wurzeln – oder Emanzipation?

Interessant sind aber vor allem die letzten beiden Vorschläge, die CNet macht: Vielleicht könnte das Gerät auch einfach „iPhone“ heißen? Gelegentlich geht Apple dazu über, die Namensgebung seiner Produkte wieder zu vereinfachen: Man denke an das 12-Zoll-„MacBook“, das trotz seiner dünnen Bauweise ohne „Air“ im Namen auskommt. Oder auch an das 9,7-Zoll-„iPad“, das eigentlich das iPad Air 2 ersetzt. Auch mit dieser Namensgebung ließe sich der Bezug zum zehnten Geburtstag des ersten iPhone – das eben auch nur „iPhone“ hieß – herstellen.

Vielleicht könnte Apple die wichtigen Neuerungen des Gerätes aber auch damit hervorheben, dass es sich nach zehn Jahren ganz von seinen Vorgängern abhebt – und einfach „Apple Phone“ heißt. In der jüngeren Vergangenheit hat sich Apple schrittweise von der „i“-Tradition verabschiedet: Die Produkte Apple TV, Apple Watch, Apple Music und Apple Pay heißen nicht „iTV“, „iWatch“, „iMusic“ und „iPay“ – was teilweise allerdings Rechten anderer Unternehmen an diesen Namen geschuldet ist.

Kupferfarbenes iPhone soll „Blush Gold“ heißen

Die Namen sind natürlich alle nur Spekulation; die Gerüchteküche hält sich bezüglich der Bezeichnung noch bedeckt. Dafür ist in chinesischen sozialen Netzwerken jetzt die Meldung aufgetaucht, die einen Namen für die „kupferfarbene“ Variante des neuen OLED-iPhone nennt: Da dieses nicht ganz der bisherigen Variante Roségold entspricht, werde es eine neue Bezeichnung geben: „Blush Gold“. Die Information soll aus einer Foxconn-nahen Quelle stammen.

Quelle: CNet, 9to5Mac

Weitere Themen: Apple