iPhone 8: 3D Touch für OLED-Display wird deutlich teurer

Florian Matthey
6

Das iPhone 8 wird angeblich deutlich teurer als bisherige iPhones – zum Teil wohl auch wegen teurerer Komponenten. So soll die Konstruktion für 3D-Touch mit dem OLED-Display dreimal so teuer sein wie die bisherige für LC-Displays.

iPhone 8: 3D Touch für OLED-Display wird deutlich teurer

Analysten erwarten einen Preis in Höhe von über 1000 US-Dollar für das iPhone 8 – vielleicht ein Grund, warum die Gerüchteküche spekuliert, dass dieses „iPhone Edition“ heißen könnte. Offenbar wird Apple deutlich mehr für die Komponenten des Gerätes ausgeben müssen. Und zwar nicht nur für das OLED-Display selbst, das mehr kostet als herkömmliche LC-Displays – sondern auch für dessen Extras.

153.153
iPhone 7 Review

DigiTimes berichtet, dass Apple für die vom Partner TPK Holdings hergestellte 3D-Touch-Konstruktion für den OLED-Touchscreen rund 18 bis 22 US-Dollar pro iPhone wird bezahlen müssen. Aktuell bezahle Apple für dieses Extra nur 7 bis 9 US-Dollar. 3D Touch, das Apple mit dem iPhone 6s einführte, spürt nicht nur Berührungen durch den Benutzer, sondern auch, wie feste er aufs Display drückt. Eben eine Bedienung in einer „dritten Dimension“ auf einer zweidimensionalen Fläche.

Laut DigiTimes müsse Apple für die fragile OLED-Konstruktion zwei Glasschichten – auf der Vorder- und auf der Rückseite – verwenden, um 3D Touch zu ermöglichen. Allerdings gebe es auch deutlich günstigere Komponenten, die nur 50 Prozent mehr kosten als 3D Touch für LC-Displays. Warum Apple diese nicht verwendet, ist unklar – möglicherweise erfüllen sie nicht die Qualitätsstandards des Unternehmens.

Quelle: DigiTimes via Heise