iPhone-8-Gerüchte: Wasserdicht, 3D-Sensor und Touch ID im Powerbutton

Florian Matthey
1

Neues aus der Gerüchteküche: Das iPhone 8 soll einen noch besseren Wasserschutz bieten als das iPhone 7. Außerdem bestätigt ein Apple-Zulieferer die Produktion eines 3D-Kamera-Sensors – und Apple lässt sich Touch ID für den Powerbutton patentieren.

iPhone-8-Gerüchte: Wasserdicht, 3D-Sensor und Touch ID im Powerbutton

Wistron-Chef verplappert sich: drahtloses Aufladen und wasserdicht

Der Apple-Partner Wistron, der ebenso wie Foxconn und Pegatron iPhones und andere Geräte für Apple montiert, hat gegenüber Journalisten bestätigt, dass das diesjährige iPhone-Modell wasserdicht sei und drahtloses Aufladen unterstützen werde: Der Montageprozess habe sich nicht großartig verändert, allerdings hätten eben diese beide Neuerungen kleinere Anpassungen erfordert, so der Wistron-Chef Robert Hwang.

Bezüglich der Unterstützung von drahtlosem Aufladen durch das iPhone 8 ist sich die Gerüchteküche schon seit einiger Zeit recht einig – das soll ein Grund sein, warum Apple wieder auf ein Glas- statt Aluminium-Gehäuse umsteigen werde. Jüngsten Gerüchten zufolge soll es ein solches auch fürs iPhone 7s geben, das dann ebenfalls drahtloses Aufladen ermöglichen werde.

Bezüglich des Wasserschutzes hat die Gerüchteküche bislang noch nicht viel vorhergesagt, allerdings wäre es keine Überraschung, wenn Apple hier weitere Fortschritte machen würde – wie auch in den Vorgängergenerationen. Das iPhone 7 erreicht den Schutzstandard IP67, mit dem iPhone 8 und vielleicht auch dem iPhone 7s wäre dann wohl IP68 erreicht.

215.716
iPhone 7 Review
iPhone X: Wallpaper-Download

Apple-Partner Largan bestätigt Produktion von 3D-Sensor

Auch ein weiterer Apple-Partner gibt sich redselig – ohne jedoch direkt aufs zukünftige iPhone Bezug zu nehmen. Adam Lin, CEO von Largan Precision, erklärt, dass sein Unternehmen in der zweiten Jahreshälfte Module mit 3D-Sensoren an einen Partner ausliefern werde. Largan versorgt Apple in aktuellen iPhones mit Kamera-Linsen.

Die Gerüchteküche sagt die Integration eines 3D-Sensors ins iPhone 8 schon seit einiger Zeit voraus: Der Sensor würde die unmittelbare Umgebung des iPhone „abtasten“. Das wäre unter anderem für Augmented-Reality-Features interessant: Wenn zwei Benutzer eines iPhone 8 beispielsweise via FaceTime einen Videoanruf starten, könnte das iPhone die jeweils andere Person in der eigenen Umgebung anzeigen. Außerdem wäre eine Gesichtserkennung möglich, mit der sich der Benutzer statt mit dem Fingerabdruck anmelden könnte.

Touch ID im Power- statt im Homebutton?

Womit wir beim Thema Touch ID wären: Hier ist immer noch unklar, ob und wie Apple das Scannen des Fingerabdrucks ins Display integrieren will. Da das iPhone 8 ein „randloses“ Display bekommen soll, bleibt auf der Vorderseite kein Platz mehr für den Homebutton. Die Integration ins Display ist jedoch eine große Herausforderung, so dass Apple auch über einen Touch-ID-Sensor auf der Rückseite nachgedacht haben soll – wobei die jüngsten Bilder und Gerüchte nahelegen, dass Apple diesen Weg nicht beschreiten wird.

Sollte die Integration ins Display (noch) nicht funktionieren, wäre es denkbar, dass die Gesichtserkennung Touch ID einfach komplett ersetzen wird. Denkbar ist aber auch ein anderer Weg: Patently Apple hat ein Apple-Patent entdeckt, mit dem sich Apple eine Methode zur Integration von Touch ID in den Powerbutton beziehungsweise Ein-/Ausschalten-Knopf des iPhone schützen lässt. Einen ähnlichen Weg beschreitet bereits Sony mit einigen der Xperia-Smartphones, was auch gut funktioniert. Wie immer bei Patenten ist aber völlig unklar, ob es nur um den Schutz einer Idee geht oder ob die Idee tatsächlich zu einem fertigen Produkt wird oder werden soll.

Quellen: Nikkei (1), Nikkei (2), Patently Apple

Weitere Themen: Apple iPhone, Apple