iPhone 8 Plus vs. Galaxy Note 8: So schnell zerbrechen die Glasgehäuse

Florian Matthey
13

Apple bewirbt das Glasgehäuse des iPhone 8 als das stabilste, das je in einem Smartphone zum Einsatz kam. Erste Tests zeigten, dass es zumindest nicht sonderlich kratzfest ist. Doch wie sieht es mit der Stoßfestigkeit aus?

iPhone 8 Plus vs. Galaxy Note 8: So schnell zerbrechen die Glasgehäuse

Auf den ersten Blick sieht das iPhone 8 dem iPhone 7 sehr ähnlich. Allerdings gibt es doch auch äußerlich einen entscheidenden Unterschied: Das Gehäuse besteht nicht aus Glas, sondern aus Aluminium. Wie das aussieht, seht ihr in unserem Video:

52.674
iPhone 8 (Plus) im Hands-On

iPhone 8: Apple verspricht stabilstes Glas aller Zeiten

Die Tatsache, dass Apple mit dem iPhone 8 erstmals seit dem iPhone 4s wieder ein Glasgehäuse verwendet, dürfte bei vielen Benutzern Sorgen mit sich bringen: Droht ein Glasbruch jetzt auch, wenn das iPhone nicht auf seine Vorderseite, sondern auf seine Rückseite fällt?

Apple hat potenzielle Kunden gleich schon bei der Präsentation beschwichtigt: Es handle sich beim Glas des iPhone 8 um das stabilste, das je in einem Smartphone zum Einsatz gekommen sei. Doch was genau heißt das? Direkt nach der Veröffentlichung des neuen iPhone am vergangenen Freitag stellte sich schon einmal heraus, dass es ähnlich schnell zerkratzt wie das iPhone 7 – wobei das iPhone 7 natürlich schon vergleichsweise kratzfest ist.

Top 10: Die aktuellen Smartphone-Bestseller in Deutschland

„Drop-Test“: iPhone 8 zerbricht genauso schnell wie Galaxy Note 8

Interessant ist daher zu erfahren, wie bruchsicher das Glas ist: Möglicherweise meinte Apple mit seinen Stabilitätsangaben den Schutz vor Stoßschäden. Wenig überraschend ist am Wochenende dann schon der erste Sturztest bei YouTube erschienen. Dieser vergleicht das iPhone 8 (in diesem Fall: das iPhone 8 Plus) allerdings nicht mit dem iPhone 7, sondern mit dem Galaxy Note 8. Da auch dieses Gerät ein Glasgehäuse hat, ist das wohl auch der sinnvollere Vergleich.

Das Ergebnis fällt aber auch hier relativ ernüchternd für Apple aus: Schon beim allerersten „Drop Test“ aus normaler Höhe zerspringt das Glas auf der Rückseite. Auch das Display-Glas „überlebt“ den regulären Test nicht. Beim Galaxy Note 8 führen diese Tests auch zu Schäden – die allerdings zum Teil sogar weniger dramatisch ausfallen.

Als Ergebnis lässt sich feststellen: Selbst wenn es sich tatsächlich um das „stabilste Glas aller Zeiten in einem Smartphone“ handeln sollte, lassen sich unter realen Bedingungen dadurch keine Vorteile feststellen. Tatsächlich ist es so, dass jetzt Stürze auf die Vorder- und auch auf die Rückseite zu Glasbrüchen führen können. Daher empfiehlt sich der Kauf einer Hülle, die auch vor Stößen schützt.

Weitere Themen: Apple iPhone, Apple