iPhone 8 und 7: Apple verharmlost Sicherheitsrisiko

Florian Matthey
10

Lässt Apple iPhone-Kunden in Katastrophenfällen im Regen stehen? Erneut muss sich Apple dem Vorwurf stellen, ein wichtiges Sicherheitsfeature absichtlich nicht zu aktivieren. Im iPhone 7 und iPhone 8 ist es laut Apple aber gar nicht vorhanden.

iPhone 8 und 7: Apple verharmlost Sicherheitsrisiko

Apple verweigert UKW-Radio: Ein Sicherheitsrisiko?

Der Vorwurf ist nicht neu: Schon im Februar kritisierte Ajit Pai, der Chef der US-Kommunikationsbehörde FCC, Apple dafür, dass sich im iPhone Chips befinden, die den Empfang von herkömmlichem UKW-Radio ermöglichen, Apple diese aber einfach nicht aktiviere.

Dies sei bei anderen Herstellern anders: Damals hieß es, dass von den meistverkauften Smartphones der USA 56 Prozent kein UKW-Radio unterstützen, und dass davon wiederum 94 Prozent iPhones seien. Es sei doch seltsam, so Pai, dass ein 1982er-Walkman etwas unterstütze, ein iPhone aus dem 21. Jahrhundert aber nicht.

iPhone 8 Plus und Galaxy Note 8 im Vergleich: Kamera-Profi gegen Arbeitstier

Behördenchef nimmt Hurricane-Saison als Anlass für erneute Kritik

Jetzt hat sich Pai erneut zu Wort gemeldet – anlässlich der Hurricanes, die in den letzten Wochen für Notstände in einigen südlichen Staaten der USA gesorgt haben. Wenn Amerikaner mit ihren Smartphones gleichzeitig UKW-Radios haben, ermöglicht ihnen das den Zugang zu lebenswichtigen Informationen.

Pai lobt alle Unternehmen, die diese Chips in ihren Geräten aktivieren. Apple sei der eine wichtige Hersteller, der sich hier weiterhin verweigere. Er hoffe, dass Apple seine Position angesichts der Auswirkungen der Hurricanes Harvey, Irma und Maria noch einmal revidiere. Es sei Zeit dafür, dass Apple die Sicherheit der Amerikaner an die erste Stelle setze.

Auch der nationale Radiosenderverband kritisiert Apple: Radiosender versorgten Bürger mit Informationen über schnelle Evakuierungsmöglichkeiten, darüber, wo sich Flutwasser befindet und wie man sich vor einem Tornado oder Hurricane in Sicherheit bringen kann. Es sei sehr beunruhigend, dass Apple diese Informationen blockiere.

Tatsächlich ist der UKW-Empfang mit Geräten vieler anderer Hersteller ohne Weiteres möglich. Das Einzige, was Benutzer benötigen, ist eine entsprechende App, wie unser Video erklärt:

15.270
UKW Radio Apps

Apple: Technik ist im iPhone 8 und iPhone 7 gar nicht vorhanden

Anders als im Februar hat sich Apple dieses Mal zu den Vorwürfen zu Wort gemeldet. Apples Marketingchef verweist bei Twitter darauf, dass iPhone 7 und iPhone 8 gar keine Chips hätten, die UKW-Radio unterstützen. Auch fehlten ihnen die entsprechenden Antennen.

Wohlgemerkt sagt Schiller aber nichts zu älteren iPhone-Modellen – diese scheinen die Chips zu haben, allerdings fehlen auch hier die Antennen. In früheren iPod-Modellen ließen sich Kopfhörerkabel als Antennen verwenden – allerdings ließe sich auch das nicht einfach mit einem Softwareupdate für iPhones aktivieren.

Der Verdacht lautet, dass Apple aus wirtschaftlichen Gründen nicht will, dass Kunden mit iPhones Radio hören – immerhin könnten sie dann davon absehen, ein Abonnement von Apple Music abzuschließen. Natürlich ist es aber möglich, herkömmliches Radio kostenlos mit einem iPhone zu empfangen; das setzt aber eine bestehende Internetverbindung voraus. Diese könnte im Katastrophenfall aber gestört sein. Daher ist auch Apples Verweis darauf, dass iPhones Warnmeldungen von Behörden einblenden können, nicht wirklich hilfreich: Auch das funktioniert nur, wenn das iPhone mit dem Internet verbunden ist. Was denkt ihr über dieses Thema?

Quelle: Bloomberg via 9to5Mac

Weitere Themen: Apple iPhone 7, iPhone 7 Plus, Apple