1 von 9

 Apples „TrueDepth Kamera“ wird nicht nur für das „Entriegelungsfeature Face-ID“ verwendet, sondern kann auch bis zu 50 unterschiedliche Bewegungen der Gesichtsmuskeln interpretieren, um sie auf große Emojis zu übertragen. Hochgezogene Augen, ein grinsender Mund und ein Blick zur Seite? Kein Problem! Die Kamera überträgt die Mimik 1:1 auf die gezeichneten Bildchen und animiert sie so. Dabei setzt die Technik auf eine Erkennung wichtiger Gesichtsregionen, wie der Augen, der Lippen, des Kinns und der Stirnkontur. Außerdem wird die Kopfhaltung berücksichtigt. Das Ergebnis ist erstaunlich und regt zum Spielen an.

Natürlich ist das kein Feature „für Jedermann“. Das Anfertigen, Versenden und Empfangen solcher Animojis ist Nutzern des iPhone X vorbehalten. Etwa ein Dutzend dieser Gesichter stehen in der iMessage-App zur Verfügung. Ihr könnt euch eins aussuchen, euer Gesicht aufnehmen und dazu auch sprechen. Vorausgesetzt, der Empfänger verfügt auch über ein iPhone X, kann er diese Nachricht so abspielen, wie ihr sie aufgezeichnet habt.

Ein paar dieser Animojis zeigen wir euch auf den folgenden Seiten.