Das iPhone X: Eine Klatsche für die Android-Welt

Tuan Le
98

Beim gestrigen Event ist Apple endlich im Smartphone-Jahr 2017 angekommen – und katapultiert uns mit dem iPhone X direkt in die Zukunft. Ein Kommentar eines leidenschaftlichen Android-Fans.

53.848
iPhone X im Hands-On

iOS oder Android, das war jahrelang eine Frage zwischen Software und Hardware: Während die Nutzererfahrung unter iOS als intuitiv und unproblematisch galt, begeistern Android-Geräte durch eine breite Auswahl verschiedenster Designs und innovativer Features.

Allen voran Samsung hat sich in den vergangenen Jahren als außerordentlich experimentierfreudig gezeigt: Stylus, Beamer, gekrümmte und gebogene Displays wurden von den Südkoreanern mit mehr oder weniger großem Erfolg in Handys gepresst und auch wenn das Samsung Galaxy S8 sicherlich nicht das erste nahezu randlose Smartphone auf dem Markt ist, so hat der aktuelle Spitzenreiter im Android-Segment sicherlich zur Etablierung des Trends beigetragen.

Kein Bock aufs iPhone X? 5+2 Android-Smartphones, die sich mehr lohnen

Von Apple hätte man das vermutlich nicht erwartet

Was kam dagegen in den letzten Jahren aus Cupertino? Wer die Nachrichten aus der Gerüchteküche in den letzten Wochen und Monaten rund um die neuen iPhones von Apple mitverfolgt hat, wird bereits mit der Vorstellung des iPhone X gerechnet haben.

Und wer in den letzten 3 Jahren die Entwicklung von Apples iPhone mitverfolgt hat, wird wissen, weshalb die Aufregung um das Gerät schon im Vorfeld groß war. Als Außenstehender hatte man schließlich lange Zeit das Gefühl, dass Apple sich auf dem eigenen Erfolg ausruht und Verbesserungen nur noch in kleinen Schritten vollzieht, anstatt neue Wege zu bestreiten.

iphone-x-ip

Während man anderen Herstellern die Entwicklung innovativer Technologien und riskanter Experimente überließ, konzentrierte man sich bei Apple stattdessen auf die Verfeinerung und Perfektion bekannter Ideen – nicht selten mit großem Erfolg, wenn man sich die Apple Watch ansieht. Das Herz von Technik-Fans höher schlagen ließ aber keines der zuletzt vorgestellten Apple-Smartphones.

Für das iPhone bedeutete diese konservativ wirkende Produktpolitik vielmehr ein technisches Hinterherhinken in vielen Belangen. Quick Charge? Wireless Charging? Eine Displayfront, die ohne die riesigen Balken ober- und unterhalb des Bildschirms auskommt? Solche und viele andere Features, die die Android-Konkurrenz schon seit Jahren bietet, blieben iPhone-Nutzern lange vorenthalten und das sorgte für Spott und Kritik.

Das iPhone X ist eine Revolution – echt jetzt

Natürlich versuchte uns Apple auch schon das iPhone 7, ja eigentlich schon immer jedes neue iPhone Jahr für Jahr als eine Revolution zu verkaufen. Gemessen an den Verkaufszahlen hat das auch immer wieder geklappt. Als Tim Cook dieses Jahr aber im Steve Jobs Theater auf dem Apple Campus von der Zukunft des Smartphones gesprochen hat, haben wir ihm tatsächlich jedes Wort geglaubt.

Das iPhone X zieht in Sachen Hardware endlich mit der Android-Flaggschiff-Elite gleich und katapultiert das Unternehmen mit einem Schlag jenseits der aktuellen Elite. Endlich ein spektakuläres neues Design, ohne die verhassten riesigen Displayränder, endlich Quick Charge und weitere Features, die man sonst nur unter den Android-Herstellern vorfand.

Dazu Stereolautsprecher, IP-Zertifizierung, ja sogar Gesichtserkennung ist mit an Bord und zwar nicht nur als beiläufiges Feature, sondern sicherer, zuverlässiger und mächtiger als es je ein Android-Gerät uns bisher gezeigt hat. Der Iris-Scanner von Samsung wirkt dagegen wie ein billiger Taschenspieler-Trick, von der grauenhaften Gesichtserkennung, die seit Android 4.0 Ice Cream Sandwich ihr Schattendasein unter Googles zum Teil sehr diffuser Software-Politik fristet, wollen wir erst gar nicht reden. Ja, irgendwer anders hatte mal vor Jahren die Idee, aber Apple hat es jetzt endlich anständig umgesetzt.

Weckruf an die Android-Hersteller

Ich komme als Nutzer eines Samsung Galaxy S8 nicht umhin, Begeisterung und Respekt für das iPhone X zu zollen – alleine die Kamera mit ihrer Legion an Sensoren und Funktionen wie 4K mit 60 FPS, 240-FPS-Zeitlupenaufnahmen in Full HD und natürlich dem eines dank neuronaler Gesichtserkennung verbesserten Portrait-Modus dürfte für viele schon ein Grund sein, zum iPhone X zu greifen. Das nötige Kleingeld vorausgesetzt natürlich: 1.149 Euro kostet uns die Zukunft des Smartphones.

Wenn man bedenkt, dass man sich von einem iPhone X genauso gut zwei Samsung Galaxy S8 kaufen könnte, muss man über Apples Preisgestaltung gar nicht streiten: Das iPhone X ist ein futuristisches Luxusspielzeug, kein Alltags-Smartphone zum Weiterempfehlen.

Ob ich soviel Geld für ein Smartphone ausgeben und wegen dem iPhone X auf iOS umsteige? Vermutlich nicht, genauso wenig wie ich 999 Euro für ein Note 8 ausgeben würde. In meinen Augen hat Apple dieses Jahr aber den Kampf um das spektakulärste Smartphone gewonnen und besteigt in Sachen Style, Innovation und Wow-Faktor erstmals seit langem den Olymp.

Plötzlich gibt es einen Rollentausch: Samsungs Note 8 ist eine geringfügige Verbesserung gegenüber dem Samsung Galaxy S8 Plus, während Apple mit dem iPhone X auf einem neuen Level angekommen ist und die Konkurrenz zum Zugzwang nötigt.

Dementsprechend bin ich schon gespannt darauf, welcher Hersteller aus dem Android-Lager dem iPhone X in Zukunft die Stirn bieten wird – ich bin mir sicher, wir dürfen uns auf einige fantastische neue Smartphones freuen.

Anmerkung: Die in diesem Artikel ausgedrückten Ansichten und Meinungen sind die des Autors und stellen nicht zwingend den Standpunkt der GIGA-Redaktion dar. Die Replik meines Kollegen Kaan, der anderer Meinung ist, könnt ihr hier nachlesen. 

Weitere Themen: Samsung Galaxy S8 Plus, Samsung Galaxy S8, Apple

Neue Artikel von GIGA ANDROID