Einfluss auf Galaxy S9: iPhone X zwingt Android-Hersteller zum Umdenken

Florian Matthey
34

Das iPhone X hat einige neue Features. Eines davon hat die Konkurrenz offenbar auf dem kalten Fuß erwischt: Einige Hersteller von Android-Smartphones sollen seit der iPhone-X-Präsentation ihre Pläne komplett geändert haben.

Einfluss auf Galaxy S9: iPhone X zwingt Android-Hersteller zum Umdenken

iPhone X: Android-Hersteller wollen Face ID kopieren

Vor der Präsentation des iPhone X dachten viele Beobachter, dass die Integration des Touch-ID-Fingerabdrucksensors ins Display das „nächste große Ding“ sein würde: Wenn auf der Vorderseite eines Smartphones nicht mehr genug Platz für einen Homebutton ist, muss der Fingerabdrucksensor bisher – wenig elegant – auf die Rückseite wandern oder ganz verschwinden. Auch Apples Face ID galt in der Gerüchteküche vor der iPhone-X-Präsentation als Verlegenheitslösung, bis die Integration von Touch ID ins Display möglich ist.

Mittlerweile zeichnet sich aber ab, dass Apple Touch ID dauerhaft durch Face ID ersetzen möchte: Apple hält die Gesichtserkennung für die überlegenere und praktischere Variante. Dementsprechend haben sich die Bestellungen von 3D-Sensoren für eine Gesichtserkennung durch Android-Smartphone-Hersteller in den letzten Wochen verdreifacht. Das hat der KGI-Securities-Analyst Ming-Chi Kuo herausgefunden.

Fraglich ist, ob Samsung beim Galaxy S9 schon auf den Face-ID-Trend aufspringen kann. Das Galaxy S8 besitzt zwar einen Iris-Scanner, doch man muss das Smartphone dabei direkt vor das Gesicht halten. Apples Lösung ist viel praktikabler und soll deutlich sicherer sein, als die Gesichtserkennung der Android-Geräte.

XXL-Nachfolger: So könnte ein iPhone X Plus aussehen

Face-ID-Konkurrenten: Android-Hersteller müssen aufholen

Die Frage, welcher Hersteller es als erstes schaffen wird, einen Fingerabdrucksensor ins Display zu integrieren, ist bei dem gestiegenen Interesse an Gesichtserkennung offenbar deutlich uninteressanter geworden – wobei die Forschung an entsprechenden Technologien sicherlich weiter voranschreitet, beispielsweise durch Qualcomm.

In Sachen Face ID scheint Apple der Konkurrenz derweil um einiges voraus zu sein: Zwar ist Apple nicht das einzige Unternehmen, dessen Smartphones eine Gesichtserkennung bieten. So gut wie Apple werden andere Hersteller dies aber laut Kuo erst in zweieinhalb Jahren umsetzen können. Wie die Sensoren im iPhone X aufgebaut sind, seht ihr in unserem Video:

118.830
iPhone X im Hands-On

Ein wichtiger Faktor ist auch, dass sich Apples 3D-Sensor-Technologie nicht nur als Alternative zum Fingerabdrucksensor eignet: Sie bietet auch neue Einsatzgebiete wie Animojis und Augmented-Reality-Anwendungen (AR).

Quelle: via Mac Rumors

Weitere Themen: Apple