iPhone 2018 mit Dual-SIM? Neue Killer-Funktion gegen Samsung

Florian Matthey
5

Das iPhone X bringt den seit Jahren größten Schritt im Vergleich zu seinem direkten Vorgänger. Doch auch nächstes Jahr werden iPhones weitreichende Neuerungen bekommen. Jetzt sind Details zu einer davon durchgesickert, mit der wir nicht gerechnet haben.

iPhone 2018 mit Dual-SIM? Neue Killer-Funktion gegen Samsung

iPhone 2018 bekommt deutlich schnellere LTE-Chips

Der KGI-Securities-Analyst Ming-Chi Kuo will Details zu den Nachfolgern des iPhone X erfahren haben. Seinen Informationen zufolge wird Apple die Geräte mit den neuen LTE-Chips Intel XMM 7560 und Qualcomm Snapdragon X20 ausstatten – wobei der Intel-Anteil unter allen iPhones auf 70 bis 80 Prozent anwachsen wird. Zwischen Qualcomm und Apple tobt bekanntlich ein weitreichender Rechtsstreit.

Beide Chips beziehungsweise Modems bringen als wichtige Neuerung die Unterstützung eines 4×4-, statt 2×2-„MIMO“-Antennendesign. MIMO (Multiple Input Multiple Output) bedeutet, dass mehrere Sende- und Empfangsantennen zeitgleich zum Einsatz kommen können. Konkret für die neuen iPhones heißt das: Die LTE-Übertragungsgeschwindigkeiten dürften deutlich zunehmen.

Das iPhone X unterscheidet sich in Sachen Mobilfunkdaten nicht wirklich von seinen Vorgängern – dafür bringt es selbst im Vergleich zum iPhone 8 zahlreiche weitere Neuerungen, wie ihr in unserem Video seht:

9.824
iPhone X vs. iPhone 8

iPhone 2018 mit Dual-SIM?

Außerdem werden die Chips „in mindestens einem iPhone“ die Funktion „Dual-SIM Dual-Standby“ unterstützen: Das heißt, dass mit zwei SIMs zwei LTE-Verbindungen auf einmal möglich wären. Bisherige Chips unterstützen zeitgleich meist nur eine LTE- und eine UMTS-/3G-Verbindung gleichzeitig.

Allerdings stellt sich die Frage, ob ein Dual-SIM-iPhone sonderlich wahrscheinlich ist: Bisher hat Apple ja eher Ambitionen gezeigt, auch die ohnehin schon deutlich geschrumpfte SIM wegzurationalisieren. Denkbar wäre allenfalls, dass Apple eine „virtuelle“ SIM, wie sie sich in der Apple Watch Series 3 mit LTE befindet, integriert und zusätzlich dazu eine physische SIM-Karte erlaubt.

iPhone X: Diese 7 Funktionen haben mich überzeugt

Apple arbeitet mit Intel auch an 5G-Chips

Während es im nächsten Jahr also schnelleres LTE beziehungsweise schnellere 4G-Verbindungen für iPhones geben dürfte, arbeitet Apple zeitgleich auch an der Einführung von 5G für iPhones. Hierfür kooperiert das Unternehmen laut Fast Company offenbar verstärkt mit Intel.

Bei Intel sollen „tausende“ Personen an 5G-Modems arbeiten – vor allem, um Qualcomms bisherigen Vorsprung aufzuholen. Apple, in den letzten Jahren immer mehr selbst zum Chip-Designer avanciert, soll tätig daran mitarbeiten, um besonders für iPhones optimierte Chips bekommen zu können. Langfristig werde Apple das Intel-5G-Modem wohl in den eigenen Hauptprozessor beziehungsweise „System on a Chip“ integrieren – dieser besteht bekanntlich schon jetzt aus Prozessor, Grafikchip, RAM und weiteren Komponenten.

Zukünftige iPhones würden dadurch in Sachen Mobilfunk-Daten nicht nur schneller, sondern auch effizienter. Die Produktion des Apple-AX-Chips würde dann wohl Intel statt bisher TSMC und zuvor Samsung übernehmen. Bisher ist das aber noch Zukunftsmusik: Die Einführung von 5G-Netzen soll erst 2020 erfolgen.

Quelle: via MacRumors; Fast Company

Weitere Themen: Apple iPhone, Apple