iPhone X: Apple-Chef überrascht mit Aussage zum Preis

Florian Matthey
11

Einer der Aspekte des iPhone X, die am meisten Aufmerksamkeit bekommen haben, ist der Preis. In einem Fernsehinterview hat sich Apple-Chef Tim Cook jetzt zu diesem geäußert – mit einer überraschenden Aussage.

iPhone X: Apple-Chef überrascht mit Aussage zum Preis

Tim Cook spricht über ARKit und Face ID

Tim Cook war gestern zu Gast in der US-Fernsehsendung Good Morning America. In dem Interview äußerte sich der Apple-CEO unter anderem zu ARKit – denn die ersten Versionen der Apps, die Apples neue Augmented-Reality-Schnittstelle nutzen, erschienen gestern Abend zusammen mit dem iOS 11.

Ein weiteres Thema, über das Cook sprach, war Face ID: Ebenso wie beim Vorgänger Touch ID müssten sich Kunden keine Sorgen um ihre biometrischen Daten machen. Das iPhone speichert das gescannte Gesicht in einem abgesicherten Bereich verschlüsselt ab; Apple erhalte nie auch nur die Möglichkeit eines Zugriffs.

Schließlich konfrontierte die Moderatorin Cook auch mit einer Frage eines Zuschauers: Ist der Preis des iPhone X nicht viel zu hoch für den durchschnittlichen Amerikaner? In den USA kostet das „günstigste“ Modell stolze 999 US-Dollar, in Deutschland sind die Preise mal wieder deutlich höher: Hierzulande geht es erst bei 1.149 Euro los.

Top 10: Die aktuellen Smartphone-Bestseller in Deutschland

iPhone X: Cook hält es nicht für teuer

Cooks überraschende Antwort lautet: Eigentlich ist das iPhone X gar nicht teuer. Es handle sich um ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis („a value price“), wenn man bedenke, wie hochwertig die Technologie ist, die Apple in dem Gerät verbaut hat. Welche das sind, erfahrt ihr in unserem Hands-On-Video:

194.388
iPhone X im Hands-On

Tatsächlich gehen Schätzungen davon aus, dass der Materialwert des Gerätes mit 412,75 US-Dollar vergleichsweise hoch ist – Apple gönnt sich zwar immer noch eine ordentliche Marge, bei bisherigen iPhone-Modellen war sie jedoch meist noch höher.

Der Apple-Chef verweist außerdem darauf, dass viele Benutzer den Preis nicht sofort bezahlten, sondern über einen langen Zeitraum. Außerdem gäben einige Kunden ihr aktuelles Gerät in Zahlung, so dass sich der Preis weiter verringere.

Den Preis nahm Cook zum Anlass, mal wieder über Apples Philosophie zu sprechen: Das Smartphone – und natürlich „vor allem das iPhone“ – sei im Leben der Menschen mittlerweile so wichtig geworden, dass sie mit dem Gerät immer mehr machen wollten. Das wolle Apple ihnen bieten. Es gehe dem Unternehmen nicht darum, von einem Produkt am meisten zu verkaufen oder hohe Umsätze zu machen; es gehe darum, das beste Produkt zu erschaffen, das das Leben der Menschen bereichert. „Wir wollen Menschen helfen“, so Cook. Dass man nebenbei auch noch viel Geld damit verdient, dürfte Apple allerdings zumindest nicht stören.

Quelle: ABC News via The Verge

Weitere Themen: Tim Cook, Apple iPhone, Apple