iPhone X: Face ID kann mit einem Handgriff deaktiviert werden

Holger Eilhard
2

Apples Software-Chef Craig Federighi nennt in einer kurzen E-Mail wie einfach sich Face ID temporär deaktivieren lässt, um so die Eingabe des Passworts zu erzwingen.

iPhone X: Face ID kann mit einem Handgriff deaktiviert werden

Mit der Vorstellung des iPhone X und dem damit verbundenen Face ID hat Apple wieder einmal dafür gesorgt, dass viele Beobachter Angst vor einer einfachen Entsperrung im Fall der Fälle haben. Gelingt das Smartphone in die falschen Hände könne zum Beispiel ein Dieb ganz einfach das Handy vors Gesicht des Besitzers halten, um es so zu entsperren – so jedenfalls die Befürchtungen. Apple hat aber an derartige Situationen gedacht und entsprechende Vorkehrungen getroffen.

182.714
iPhone X im Hands-On

In einer Mail des MacRumors-Lesers Keith Krimbel wird Apples Software-Chef Craig Federighi befragt, wie der iPhone-Hersteller derartige Diebstähle unterbinden will. Federighi nennt zwei Hindernisse, die ein Entsperren mit Hilfe des Gesichts verhindern sollen. Die erste Möglichkeit: wird das Handy nicht explizit angestarrt, entsperrt Face ID das Smartphone auch nicht.

Dazu kommt eine sicherere Hürde. Werden bei der Übergabe des Handys die Knöpfe auf beiden Seiten gleichzeitig gedrückt, wird Face ID temporär deaktiviert. Es muss nun also der PIN-Code oder das Passwort eingegeben werden.

Dies ist eine noch einfachere Variante als ein Aktivieren des SOS-Modus durch ein fünffaches Drücken der Ein-/Ausschalten-Taste. Dieser Modus hat ab iOS 11 in Verbindung mit aktuellen iPhones eine ähnliche Wirkung, in dem er die Fingerabdruckerkennung Touch ID temporär lahmlegt, so dass ebenfalls die PIN angegeben werden muss.

5,8 Zoll = 5,5 Zoll: Darum sind iPhone X und iPhone 8 Plus fast gleich groß

Face ID funktioniert auch mit vielen Sonnenbrillen

In derselben Mail geht Federighi aber auch auf die Frage ein, was passiert wenn man eine sehr dunkle Sonnenbrille trägt, durch die die Augen nicht sichtbar sind. Laut Apples Manager lassen viele Sonnenbrillen genügend Infrarotlicht durch, um die Arbeit von Face ID nicht zu verhindern. Die Gesichtserkennung funktioniert also auch dann, wenn die Augen durch eine Brille verdeckt werden.

Apples iPhone X kann ab dem 27. Oktober vorbestellt werden, die Auslieferung beginnt eine Woche später am 3. November. Die Preise beginnen bei 1.149 Euro für das Modell mit 64 GB.

Quelle: MacRumors

Weitere Themen: Apple iPhone, Apple